Satzvey zu Halloween 2012

Was geht woanders?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11669
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Satzvey zu Halloween 2012

Beitrag von Norbert von Thule »

Der Spuksucher - Heimatkunde mit Gruseleffekt am 31.10.12 (Halloween) im WDR um 21.00 Uhr

Wer kennt sie nicht, diese alten Burgen, Schlösser, Klöster am Wegesrand in NRW? Die meisten fahren mit leichter Gänsehaut vorbei, aber der WDR-Spuksucher Henning Christoph hält an und schaut hinter die Geschichten dieser alten Mauern. Sein erster Fall führt ihn in die Eifel auf die Burg Satzvey. Seit Jahren herrscht dort Unruhe, angeblich geht ein Geist um und es passieren unerklärliche Dinge. Die Grafenfamilie Beissel von Gymnich weiß nicht mehr weiter.

Unten links: Der Spuksucher Henning Christoph im Gespräch mit der Gräfin von Burg Satzvey: Wer ist der Geist der hier sein Unwesen treibt? Unten rechts: Auf Burg Satzvey gehen seltsame Dinge vor sich...
Bild
Oben links: Heimatkundler Henning Christoph geht dem Spuk auf Burg Satzvey nach. Oben rechts: Nach dem geheimnisvollen Ritual soll der Spuk auf der Burg Satzvey vorbei sein...

vgl. 2011
Montrose
Beiträge: 2809
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Satzvey zu Halloween 2012

Beitrag von Montrose »

Die hier dargestellten Methoden sind veraltet. Zum einen treibt man Geister nicht mehr dadurch aus, daß man Menschen mit dunkler Hautfarbe an Fußböden kettet. Man dachte früher, der Geist fährt in ihre Beine und bringt sie zum Singen. Zum anderen sieht es die moderne Spukologie ganz allgemein nicht mehr als ihre Aufgabe an, einen Geist auszutreiben, sondern sie will ihn dazu bringen, sich völlig zwanglos auszusprechen.

Da mein Kollege aus der Heimatkunde dies genauso gut weiß wie ich, nehme ich an, er verfolgte in Wirklichkeit ein anderes Konzept. Zum einen wollte er mit seiner Aktion davon ablenken, daß die hiesigen Fußballvereine nur noch am Abkacken sind. Zum anderen sollten die zwei Menschen mit dunkler Hautfarbe die traurige Gräfin aufheitern. Tebe Mumbasa (linker Mann mit dunkler Hautfarbe) führt zu diesem Zweck einen Fruchtbarkeitszauber mit dem Gallenstein eines Elefanten durch.
Montrose
Beiträge: 2809
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Satzvey zu Halloween 2012

Beitrag von Montrose »

Ich hab die ganze Nacht von nackten Afrikanerinnen geträumt. Anscheinend braucht man gar nicht bei dem Ritual dabeigewesen zu sein, sondern alleine das Betrachten des Fotos ruft Wirkungen hervor.

Vielleicht sollte Norbert diesen thread schließen, um eine etwaige Gefährdung des Eynevolks zu vermeiden.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11669
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Satzvey zu Halloween 2012

Beitrag von Norbert von Thule »

Als Ritterschaft trotzen wir der Gefährdung!

Weitere Bilder (jetzt mit Feuerwerk):

Bild
Der Spuksucher - Henning Christoph und zwei vodun Priester aus Benin suchen den Spuk auf Burg Satzvey in der Eifel.
_____
Henning Christoph erblickte 1944 in Grimma, Deutschland das Licht der Welt. Da seine Eltern unmittelbar nach Ende des zweiten Weltkriegs in die USA auswanderten, wuchs er in Washington D.C. auf. Dort studierte er Ethnologie und Fotojournalismus. Seit 1968 arbeitet er für alle renommierten internationalen Magazine (u.a. New York Times, Natural History Magazine, Geo, Stern, Figaro). Sechs seiner Reportagen wurden mit World Press Preisen ausgezeichnet, vergleichbar mit den "Oscar" in der Filmbranche. Seit 35 Jahren bezeichnet Henning Christoph Westafrika als seine "zweite Heimat". Hier betreibt er intensive Foto - und Film-Dokumentationen der traditionellen Riten, insbesondere über die Vodun-Kultur in Benin.

Bild

(Quelle: Soul of Africa)
Montrose
Beiträge: 2809
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Satzvey zu Halloween 2012

Beitrag von Montrose »

Die Bilder könnten glatt aus einem Woody-Allen-Film stammen. Absolut lächerlich.

Was hat jemand, der in U.S.A. aufgewachsen ist und als seine "zweite Heimat" Westafrika nennt, in Satzvery verloren? Ist der auf dem Highway falsch abgebogen?

Meine Eschweiler-Reportage hier, bei der ich mich auf die Suche nach Juffern begab, war "sortenrein". Mein Ziel war traditionell verbürgt, und in einem christlich-abendländischen Lebensraum habe ich als Christ ein gewisses kulturelles Vorrecht, die Geister meiner Heimat selbst auszutreiben. Genauso, wie ich es nicht richtig halte, daß wir Missionare zu fremden Völkern schicken, um sie zu "bekehren", halte ich es falsch, wenn nun umgekehrt fremde Kulturen sich bei uns einmischen. Was also haben diese Typen in einer europäischen Burg verloren???

Was soll dieser trans-kulturelle Mist? Das ist genau derselbe Quatsch wie in einem württembergischen Landschaftsschutzgebiet auf einem Feld, wo niemals ein Menschenwek stand, eine "Klosterstadt" zu bauen. Leute, laßt Euch doch nicht verarschen! Findet zur echten Geschichte Eurer Heimat zurück. Sucht das Original.

Wenn man diese ganze Geistergeschichte ernst nimmt, müßte eigentlich ein katholischer Priester nach Satzvey eingeladen werden. Daß die Gräfin einen anderen Weg gegangen ist, zeigt, daß sie wohl den Bezug zum Glauben verloren hat. Kein Wunder, daß die Finsternis sie nun heimsucht. Da wird auch Vodoo nicht helfen. Jesus is the healer.
Benutzeravatar
Friedrich von Romerich
Beiträge: 47
Registriert: 20.04.2011, 22:25
Wohnort: Aachen

Re: Satzvey zu Halloween 2012

Beitrag von Friedrich von Romerich »

Ich glaube da eher, daß nicht der Gott der Christen hier der richtige Ansprechpartner oder gar verantwortlich ist, sondern wohl eher der Gott Mammon.
Wer bin ich? Und wenn ja wie viele???

noli resignare
Antworten