Coronavirus-Spiel

Was geht im Mittelalter?
Gesperrt
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

.
Norbert hat geschrieben:"Hütet euch vor den falschen Propheten" (Matthäus 7,15).

Es gibt aber auch richtige Propheten. Kannst du das eine vom anderen unterscheiden??

Ich frag mich, ob du überhaupt einen Propheten kennst und weißt, was die Propheten im Alten Testament taten. So ein Matthäus-Sprüchlein rauszukloppen ist keine große Kunst. Aber erzähl uns doch mal was über die Propheten, wenn du dich da angeblich auskennst.

Du gehst mit deinem Zitat auf auf den religiösen Bereich. Dort gibt es nach dem evangelischen Theologen Klaus Koch den Tun-Ergehen-Zusammenhang. Das ist die Vorstellung, dass der Mensch das erntet, was er vorher gesät hat - im übertragenen Sinn. Wenn die Menschen nun leichtsinnig sind, dann wäre es nach dieser Vorstellung folgerichtig, dass die Menschen deshalb leiden werden. Nichts anderes sagen die Propheten. Es sei denn, sie verkünden ein Wunder, die Gnade Gottes, irgendetwas, das die Naturgesetze sprengt.

Merkwürdig: die Wünsch-dir-was-Fraktion glaubt auch heute noch an Wunder, aber ohne jedwede Grundlage. Wunderglauben ohne Verankerung in eine Gottesbeziehung. Es soll einfach alles gut werden, ohne dass es hierfür einen Grund gäbe.

Mich wundert ein bisschen, dass du jetzt auf die religiöse Schiene abfährst. Denn die Zukunft lässt sich auch vorhersehen, wenn man das Ursache-Wirkung-Prinzip anstelle des Wünsch-dir-was-Prinzips anwendet. Wenn du einen Lichtschalter drückst, was wird dann wohl passieren? Kommt dann ein Einhorn aus der Steckdose geritten oder Frodo aus Herr der Ringe krabbelt von der Zimmerdecke?
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

Mit Prophetie hat das Ganze eigentlich gar nichts zu tun.

Prof. Dörner hat in seinen Experimenten "Lohhausen" und "Tanaland" schon vor 40 Jahren das Verhalten von Menschen in Krisensituationen erforscht.

Und das, was wir jetzt sehen, folgt den Ergebnissen der Studien von Prof. Dörner. In Krisensituationen neigen Menschen dazu, zunächst zu wenig und dann zu viel zu machen. Also extreme Aktionen anstatt ein an die Situation angepasstes Verhalten. Und diese Muster erkenne ich in dem, was gerade läuft, wieder.

Was ich hier schreibe, ist also gar keine Prophetie. Es ist nur so, dass ich den Film in gewisser Weise schon einmal gesehen habe und deshalb das Ende kenne.
Da steckt ein bisschen mehr dahinter als wenn "Wissenschaftler" eine mehr oder weniger beliebige Parabelfunktion oder trigonometrische Funktion aufmalen und daraufhin im Geiste schlichtere Leute, die von Mathe gar nix verstehen, darin die Offenbarung zu sehen glauben.
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

.
17767. 3157 (!) mehr als vorige Woche.

Die Rakete hebt ab. Ziel 30.000. Begründung: je mehr infiziert sind, desto mehr werden neu angesteckt.

Dem Norbert möchte ich hier noch eine Kleinigkeit erklären. Ein falscher Prophet ist einer, der unzutreffende Vorhersagen macht. Waren deine Vorhersagen bislang zutreffend? Ein echter Prophet ist jemand, dessen Vorhersagen eintreten.



Außer Rechthaberei habe ich euch noch mehr zu bieten. Das Psychogramm von Angela Merkel. HIER im EYNEFORUM KOSTENLOS!!! Ihr könnt euch also das Geld für eine Merkel-Biographie sparen, weil Montrose, der Oberchecker, erzählt euch die Story.

Merkel sagte vor ein paar Tagen recht launig, in China gäbe es keine "Querdenker". Das war ihre Antwort auf die Frage, warum in China die Infektionszahlen stärker zurückgingen als in Deutschland. Merkel macht dabei exakt den gleichen Fehler wie 2015. Als die Flüchtlingskrise war, hielt die Presse natürlich die Kamera auf die schlimmsten Stellen drauf, weil sich Katastrophen gut verkaufen. Die Befürworter der Grenzöffnung waren zwar in der Bevölkerung in der Minderheit. Die Presse plärrte aber so laut, dass Merkel irrtümlich annahm, das sei die Mehrheitsmeinung. Abschalten der Atomkraftwerke nach Fukushima war auch so mal aus dem Bauch heraus, weil sie glaubte, alle Deutschen würden Grün wählen und sich riesig darüber freuen, für viel Geld zwecks Energiewende ihre Wohnungen zu einem hermetisch abgeriegelten Sauerstoffsarg umzubauen --- was offensichtlich nicht der Fall ist.

- Und da sind wir bei Punkt 1 von Merkels Psychogramm. Sie phantasiert sich zusammen, was das Volk will, ohne das Volk zu befragen.

- Punkt 2. Sie liegt mit ihren Phantasien meist falsch. Als Ex-DDR-SED-Funktionärin in einer Diktatur und als Physikerin hat diese Frau keine Ahnung, wie Bundesrepublik Deutschland funktioniert. Ich habe schon öfters darauf hingewiesen, dass es in der Bundesrepublik eine gewisse Doppelbödigkeit gibt, die es erst mal zu verstehen gilt. Sagen und Wollen sind zwei verschiedene Dinge. Dieses Unverständnis dürfte ein Grund dafür sein, warum sie in ihrer Amtszeit oft bei außenpolitischen Themen gesehen wurde (wofür eigentlich der jeweilige Außenminister zuständig wäre) - denn sie muss sich dann weniger mit den Befindlichkeiten ihres eigenen Landes auseinandersetzen.

- Punkt 3. Merkel ist tatsächlich eher als "Mutti" unterwegs denn als Demokratin. Anstatt sich mit anderen Politikern abzusprechen, zog sie 2015 und auch die jetzigen Maßnahmen in Sonderbeschlüssen durch. In gewisser Weise hat der FDP-Lindner recht mit seiner Kritik, dass ihre Maßnahmen eigentlich zuerst im Parlament legitimiert sein müssten. Das ist vielleicht noch das geistige Erbe der DDR-Diktatur. Wahrscheinlicher erscheint mir, dass die Frau ihre Fähigkeiten überschätzt. Sie versteht sich selbst nicht und was sie da tut, und deshalb kann sie Fehler ihres Politikstils nicht abstellen.

- Punkt 4. Was dabei rauskommt, ist ein paternalistischer (oder genauer maternalistischer) Möchtegern-Populismus. Merkel ist eine Vorzeige-Demokratin, weil sie den Willen des Volkes umsetzen will. Und sie ist eine Vorzeige-Antidemokratin, weil sie den Willen des Volkes überhaupt nicht begreift.

Heute: Die Kanzlerin glaubt, Volkes Stimme wolle "Freiheit". In Wirklichkeit sind die "Querdenker", welche Merkel als Verhinderer konsequenter Maßnahmen benennt, eine kleine Minderheit. Auch die FDP und AFD, welche eine Lockerung der Maßnahmen propagieren, sind in der Minderheit. Wieder einmal hält Merkel fälschlicherweise die Meinung von Minderheiten für den Willen der Mehrheit. 2015 wiederholt sich. Und wieder stoppt nichts und niemand diese Frau bei ihrem Irrlauf, weil sie den Menschen nicht zuhört. Das Weihnachtsgedöns, wonach Deutsche unbedingt freie Weihnachten haben müssten, ist nur ihre Hirngeburt. Bei härteren Maßnahmen würden die Deutschen keinen Aufstand machen. Umfragen zeigen zum Beispiel, das über 60% der Bevölkerung stärkere Einschränkungen für Silvester befürworten.

Merkel hat die bundesdeutsche Demokratie ganz prinzipiell nicht begriffen. Der Volkswille äußert sich alle 4 Jahren in freien, demokratischen Wahlen. Alle ihre Vorgänger - Kohl, Schröder, Schmidt, Brandt, Kissinger, Erhardt, Adenauer - haben anschließend durchregiert. D. h., die früheren Kanzler haben sich nicht darüber Gedanken gemacht, was das Volk "will". Sondern sie haben sich vom Volk beauftragt gesehen, dass sie das, was sie für richtig halten, durchsetzen. Schmidt gegen die RA.F. Brandt bat Polen um Vergebung ... 1970, zu einer Zeit, als es viel mehr Abneigung gegen Ausländer gab als heute. Kohl handelte mit Gorbatschow die Wiedervereinigung aus. Die jetzige Kanzlerin sollte sich darum bemühen, in der Sache die richtigen Entscheidungen zu treffen, anstatt um ein falschverstandenes Wohlwollen des Volkes zu buhlen.
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

12332. Laut WELT über 1000 mehr als in der Vorwoche.

Noch 17 Tage bis Weihnachten.


Da ich mittlerweile begriffen habe, dass hier und überall sonst Leute mit geringer Vorstellungskraft und geringem Alltagswissen unterwegs sein könnten, habe ich demnächst vor, euch zu erklären, woher euer Essen kommt. Die meisten von euch dürften Berufe ausüben, die nicht die unmittelbaren körperlichen Notwendigkeiten Essen, Wasserversorgung, Strom/Heizung, medizinische Versorgung, Kleidung, Transport und Sicherheit betreffen. Ein Landwirt hat seinen Acker, sein Vieh und die Vorräte aus seiner letzten Ernte. Aber die anderen? Die haben doch nix. Man könnte auch sagen, dass wahrscheinlich die meisten von euch in einer Branche tätig sind, die im Katastrophenfall völlig unnütz ist.

Das heißt, die meisten in Deutschland müssen von anderen gefüttert werden.

Lustig ist, dass wahrscheinlich diejenigen, welche die Lage verharmlosen, am wenigsten alleine überlebensfähig sind.




Das oben genannte Prof.Dörner-Szenario kann man heute wunderschön in der Presse studieren. Es sei im Gespräch, dass über Weihnachten und Silvester der Lockdown doch nicht gelockert würde.

Das Problem: Es gibt überhaupt keinen Lockdown. Es gibt nicht einmal einen Lockdown-Light. Es gab und gibt keine Maßnahmen. Nun wird jemand antworten: Restaurants geschlossen. Okay. Aber ansonsten ist alles offen: Arbeitsplätze, Schulen, Läden. ES GIBT KEINEN LOCKDOWN! Auch die Einschränkung zu Weihnachten, nur 5 Leute, ist völlig belanglos, weil

1. theoretisch am gleichen Tag sich 30 Leute treffen könnten, wenn die sich im Stundentakt absprechen, dass der eine geht und der andere kommt. So machen es ja auch viele Familien.

2. Zu Weihnachten sicherlich kein Ordnungsamt kontrollieren wird.


Und das ist im Dörner-Szenario die Phase 1: die anfänglichen Maßnahmen sind zu schwach und deshalb wirkungslos.

.... läuft alles wie im Lehrbuch.


Phase 2: Der SPD-"Gesundheitsexperte" Karl Lauterbach rät, nach Weihnachten 2 Wochen lang die Läden zu schließen. Nach dem Prof.-Dörner-Modell die Phase der Überreaktion. Vorher konnte man in jeden Laden, jetzt auf einmal nicht mehr. Soweit ich das aus der Presse entnehme, differenziert Lauterbach nicht zwischen den Geschäften. D. h. auch Lebensmittelgeschäfte sollen zu bleiben? Zwei Wochen lang???? Sorry, aber ich glaube nicht, dass die Leute für 2 Wochen Vorräte im Haus haben.
Zu Phase-2 bzw. der Überreaktion gehört natürlich auch, dass man dann die Wirtschaft richtig ruiniert! Und ich frag euch nochmals: wo bekommt ihr eigentlich euer Essen her, wenn ihr bald nichts mehr verdient? Oder Geld eh nichts mehr wert ist, denn der Besitz von Geld schafft keine Güter.
Die letzten 3 Sätze vergesst bitte!!! Denn sonst heißt es wieder, der Montrose übertreibt maßlos. Um die letzten drei Sätze zu verstehen, muss ich euch demnächst erst einmal erklären, woher das Essen kommt. Wisst ihr im Moment nicht, ist deshalb alles noch zu schwierig zu verstehen.

Jedenfalls, wie gesagt, alles wie im Lehrbuch. Die Abläufe, wie sie jetzt geschehen, sind schon vor 40 Jahren simuliert worden.
Das ist wie in der Physik. Theoretische Physiker postulieren eine Hypothese - z. B. dass es dunkle Materie gibt --- und Jahre später beweisen Experimentelle Physiker, dass dem tatsächlich so ist. Genau das passiert jetzt im Zusammenhang von Sozialwissenschaften.


Mal noch was zum Lachen. Ein Video aus dem Jahr 1981. Damals hatte man noch andere Probleme als heute. :D
https://www.youtube.com/watch?v=fGsGOFGBlgE
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

.
Na weil ihr es seid, noch a Liedsche ---abär dass ehr mirr de Lautstärk hochdrehd ... https://www.youtube.com/watch?v=XektEKr0EVM

Ist euch schon mal aufgefallen, dass Kunst, Kirche und Kultur zur Situation schweigen?

Ich wollte ja schon vor Wochen mit Norbert wie auf der Titanic Untergangs-Musik machen. Aber ... es gibt keine Lieder dazu.
Die Künstler schweigen. Ja, sagt ihr, die sind ja gerade auch am Verhungern. Aber das waren sie schon immer und haben trotzdem ihren Job gemacht. Und heutzutage gäbe es Internet.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

"COVID-19-Todesfälle"

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

4926 Todesfälle zuwenig:

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Schlechte Zeiten für den Tod:

Bild
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

.
"Deutschlands Kliniken droht Überlastung" (6.12.2020)
https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... hjahr.html

"Intensivmediziner warnen - so etwas haben wir noch nie erlebt."
https://www.welt.de/politik/deutschland ... rlebt.html


Wie erklärst du die widersprüchlichen Berichte?

Auf der einen Seite ist Corona DAS SUPER-VITAMIN des Jahres 2020, da nämlich sogar weniger Leute sterben.
Auf der anderen Seite wird über Überlastung geklagt. Wie kommt es zu diesen entgegengesetzten Angaben?

Übrigens kann man nicht behaupten, durch Corona stürben weniger Leute und gleichzeitig stürben mehr Leute, weil sich die Leute angeblich nicht mehr in die Kliniken trauen. Gleichzeitig mehr und weniger, das geht logisch nicht. Sowas wirkt auf den Leser albern.


Das Gejammer der Kulturschaffenden ist mir zu pauschal. Betroffen sind nur Künstler, die unbedingt auf live-Auftritte angewiesen sind. Buch-Autoren hingegen dürften ein Bombengeschäft machen, weil die Leute im Lockdown wieder mehr lesen. Maler dürften auch keine Einbußen haben. Auch für Filmproduktionen sehe ich keine Einschränkungen.

Corona ist überhaupt erst durch Corona-Verharmloser zum Problem geworden. Sie haben die Politik vorsätzlich daran gehindert, Corona zu stoppen.

Aus FOCUS ONLINE: Lügen, Ausreden, Ablenkung - Die Psychologie des Lockdowns: Drei Verhaltensmuster verhindern den Erfolg

Psychologie-Professor Ulrich Wagner von der Philipps-Universität in Marburg beschreibt drei Corona-Charaktere, die hauptsächlich dafür verantwortlich sind, dass die Zahl der Neuinfektionen nicht sinkt.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 49174.html
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Lies’ genauer.

Bild

Die Kliniken sind z.Zt. nicht überlastet (und außerdem gibt’s da noch die magischen Abnahme von Nicht-Covid-Erkrankten)!
Montrose hat geschrieben: Gleichzeitig mehr und weniger, das geht logisch nicht.
Richtig, der Unterschied liegt im Betrachtungszeitrahmen.
Montrose hat geschrieben: Betroffen sind nur Künstler, die unbedingt auf live-Auftritte angewiesen sind.
Ignorant!

Bild
Montrose hat geschrieben: Corona ist überhaupt erst durch Corona-Verharmloser zum Problem geworden. Sie haben die Politik vorsätzlich daran gehindert, Corona zu stoppen.
Soll das eine verdrehte "Dolchstoß-Legende" sein, oder ist das einfach nur Unsinn?

Bild

1. "Die Corona-Leugner", "die auf Demonstrationen gehen" -> Demonstrationen haben keinen Einfluss
2. "Die Ausreder", "mit den Kolleginnen und Kollegen nach Dienstschluss ein ein Glühwein trinken" -> Weihnachtsmärkte finden nicht statt
3. "Die Abgelenkten", "wir bewegen uns an anderen vorbei, sodass wir nicht zusammenstoßen, aber die anderthalb Meter funktionieren nicht mehr" -> öffentliche Verkehrsmittel machen anderthalb Meter unmöglich
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

Norbert hat geschrieben:Lies genauer.
Ich lese deine Zitate, und da steht drin, dass die Intensivmediziner vor der wachsenden Gefahr der Überforderung in der Corona-Krise warnen. Es sind Intensivmediziner und sie sprechen von Corona-Krise.

... es gibt also eine Corona-Krise.

Norbert hat geschrieben:Richtig, der Unterschied liegt im Betrachtungszeitrahmen.
Welchen Sinn macht es, Äpfel mit Birnen zu vergleichen? Wenn du den "Betrachtungszeitraum" für ein starkes Argument hältst, solltest du das genauer erklären.

Ignorant!
Ich bin derzeit mit einem echten Kunstmaler im Gespräch. Und der ist völlig ausgebucht. Die Situation stellt sich tatsächlich recht unterschiedlich dar.

Es ist schade, dass es für Künstler, die in Schwierigkeiten geraten, keinen Spendenaufruf gibt. Die Spenden fließen in andere Projekte wie zum Beispiel Reisewilligen eine Bootsfahrt übers Mittelmeer zu finanzieren. Schauspielern muss man vorwerfen, dass sie am falschen Theater angeheuert haben. Wären sie zu dem Verein gegangen, wo die Darsteller sich schwarze, weiße oder bunte Nachthemden anziehen und vor einem Holzpfosten mit Querbalken schlaue Sprüche kloppen, dann ginge es diesen Schauspielern bestens. An diesem Theater hätten sie ausgesorgt.

Norbert hat geschrieben:Soll das eine verdrehte "Dolchstoß-Legende" sein, oder ist das einfach nur Unsinn?
Nein, das ist die Ansicht des Professors und Wissenschaftlers Ulrich Wagner von der Universität Marburg.

Die Sache ist ganz einfach: Wenn man bei ansteckenden Krankheiten keinen Abstand hält, kann man sich anstecken. Jeder, der behauptet, man solle keinen Abstand halten, verführt also andere dazu, sich anzustecken.

Norbert hat geschrieben:Weihnachtsmärkte finden nicht statt.
Und wie kommt es dann zu Schlagzeilen wie folgender? Glühwein-Happening in Heidelberg mit 200 Gästen - Anzeigen für Teilnehmer
https://www.welt.de/vermischtes/article ... ehmer.html

Norbert hat geschrieben:öffentliche Verkehrsmittel machen anderthalb Meter unmöglich.
Zustimmung.


Die Anzahl der Infizierten bleibt hoch. Irgendwo muss es herkommen. Und irgendwo wird es hin führen ... Zombie-Edition
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Vor einer "wachsenden Gefahr der Überforderung" zu warnen ist kein Beweis dafür, dass die Überforderung gegeben ist, sondern ein Beleg dafür, dass die Überforderung z.Zt. nicht vorhanden ist (und kann bei stagnierenden Zahlen schon den Vorwurf des "Alarmismus" rechtfertigen).

Bild

Bis Jahresmitte hatten wir eine geringere Sterberate, ab der zweiten Jahreshälfte – besonders krass in der Hitzewelle – eine Übersterblichkeit, übers Jahr hinweg wird sich das ungefähr ausgleichen. Und je nachdem, welchen Monat du rausnimmst, hast du das eine oder das andere - doch in der "zweiten Welle" lässt sich überhaupt kein Bezug zu den Corona-Todesfällen ablesen.

Bild

Und wer ist an allem schuld?
Montrose hat geschrieben: Corona ist überhaupt erst durch Corona-Verharmloser zum Problem geworden. Sie haben die Politik vorsätzlich daran gehindert, Corona zu stoppen.
Bild
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

Corona ist überhaupt erst durch Corona-Verharmloser zum Problem geworden. Sie haben die Politik vorsätzlich daran gehindert, Corona zu stoppen.
Genau so ist es.



Und was hat das jetzt mit Juden zu tun? Erklär mir das mal?



Norbert hat geschrieben: Vor einer "wachsenden Gefahr der Überforderung" zu warnen ist kein Beweis dafür, dass die Überforderung gegeben ist, sondern ein Beleg dafür, dass die Überforderung z.Zt. nicht vorhanden ist (und kann bei stagnierenden Zahlen schon den Vorwurf des "Alarmismus" rechtfertigen).


Was meinst du mit "z.Zt."????

Eine Warnung macht Sinn, wenn sie erfolgt, bevor der Unfall eingetreten ist.

Hinterher ist es zu spät.

Bis Jahresmitte hatten wir eine geringere Sterberate, ab der zweiten Jahreshälfte – besonders krass in der Hitzewelle – eine Übersterblichkeit, übers Jahr hinweg wird sich das ungefähr ausgleichen. Und je nachdem, welchen Monat du rausnimmst, hast du das eine oder das andere - doch in der "zweiten Welle" lässt sich überhaupt kein Bezug zu den Corona-Todesfällen ablesen.


Sagt wer ???

Nach meinen Angaben haben wir Oktober eine Übersterblichkeit. https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1203753

Deine Informationen sind falsch. Und sie machen auch keinen Sinn. Warum sollte Corona gesund sein?


Dass Ärzte und Pflegepersonal nicht in die Weihnachtsferien gehen können und Überstunden leisten, während andere zu Hause gemütlich Quatsch verzapfen, stimmt mich traurig.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Ob du hustest, ob du niest:
An allem sind Corona-Verharmloser schuld!

Corona-Verharmloser sind an allem schuld!
Wieso, warum sind sie dran schuld?
Kind, das verstehst du nicht, sie sind dran schuld.
Und Sie mich auch! Sie sind dran schuld!
Corona-Verharmloser sind, sie sind und sind dran schuld!

Und glaubst du’s nicht, sind sie dran schuld,
an allem, allem sind Corona-Verharmloser schuld!
Ach so!
Montrose hat geschrieben:Und was hat das jetzt mit Juden zu tun? Erklär mir das mal?
Nix. Musst du woanders suchen.

Montrose hat geschrieben:Eine Warnung macht Sinn, wenn sie erfolgt, bevor der Unfall eingetreten ist.
Repetitio non placent.
Montrose hat geschrieben:Deine Informationen sind falsch.
Beschwer’ dich beim statistischen Bundesamt und dem Robert-Koch-Institut, oder sieh’ einfach ein, dass die Zahlen von Kalenderwoche 42 nicht die Zahlen von Kalenderwoche 45 sind.
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

.
29875. Hoppla, die 30000 werden schneller erreicht als gedacht.



Der Text "An allem sind die Corona-Verharmloser schuld" ist aber süß. Bild Erst vorsätzlich die Gesundheit anderer gefährden, und dann sich als Opfer hinstellen.

Wenn man dieser Logik folgt, müsste man alle Gefängnisse öffnen. Denn anscheinend sind nicht Verbrecher die Täter, sondern diejenigen, welche Verbrecher wegsperren.

Eigentlich haben Corona-Verharmloser keinen Grund zu ihrer Weinerlichkeit. Ihr Plan geht voll auf. Der Staat war in seinem Handeln bislang auf ihrer Seite, weil seine Maßnahmen schwach ausfielen. Und die Corona-Verharmloser werden für ihr Tun auch nicht zur Rechenschaft gezogen.

Cui bono? Wem nützt das? Der Volker und die Frieda auf der Straße glauben, wenn der Staat zusammenbricht, werden sie Kaiser, Kanzler, Königin. Aber das wird nicht passieren. Denn auch in einer neuen Ordnung wird es wenige Herrscher und sehr viele Untertanen geben. Volker und Frieda bleiben also unten.


Die Verantwortung trägt trotz allem die Regierung. Man kann vom Bürger nicht erwarten, dass er vernünftig ist. Wäre er das, bräuchte man keine allgemeinverbindlichen Gesetze, weil jeder Einzelne von sich aus das Richtige täte und damit eine Herrschaft überflüssig wäre. Dem ist nicht so. Da die Regierung in der Zeit, für die sie gewählt wird, das Gewaltmonopol hat, kann man nicht vom Bürger verlangen, Recht und Ordnung durchzusetzen, sondern es ist Aufgabe derer, welche die Macht haben, nämlich der Regierung. Ich komm mir langsam selbst etwas verarscht vor, dass ich Hilfspolizist spielen muss für etwas, wofür andere zuständig sind. Einkaufsladen zum Beispiel. Wenn an der Kasse (wie meistens) der Abstand nicht eingehalten wird, warum muss ich als Kunde etwas sagen? Das wäre doch eigentlich Aufgabe anderer.

Die Auseinandersetzung mit Corona-Verharmlosern, AFD, der FDP, Querdenkern usw. ist reine Spielerei, ein müßiger Zeitvertreib. Denn diese Leute sind genau so unbedeutend wie UFOlogen oder Meister des Yogischen Fliegens. Dieser Forenteil nennt sich "Coronavirus-Spiel". Beschäftigen wir uns halt mal aus Freude am Spiel mit völlig irrelevanten Leuten.

Die Gefahr ist allerdings, dass im Streit mit "Nichtsen" die eigentlich Verantwortlichen davonkommen. Wenn die Bauern sich untereinander schlagen, hat der Fürst gut lachen.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Die Neuinfektionen bis zur Herdenimmunität kann niemand verhindern, vielleicht verzögern oder verschieben (Flatten the Curve). Die Fokussierung auf Risikogruppen wäre unsolidarischer, aber effizienter gewesen.

Bild
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

Ich hab gerade den Luxus, dass ich etwas Fernsehen am Morgen schauen kann.

Rosins Restaurant. Kennt ihr vielleicht. Da geht der Sterne-Koch Rosin zu Gaststätten, die kurz vor der Pleite stehen, und versucht sie wieder aufzupäppeln.
In einer Episode hat er das Testessen abgesagt, weil in der Küche eine Gasleitung nicht richtig angeschlossen war und Explosionsgefahr bestand. In fast jedem Beruf gibt es eine gewisse Bandbreite, in der man vielleicht Dinge nicht immer ganz perfekt macht. ABER irgendwo ist dann auch eine Grenze erreicht, wo man sagen muss: SO NICHT!

Wenn eine Regierung innerhalb weniger Wochen 30000 Neuinfektionen am Tag hinzaubert, dann ist das Explosionsgefahr. So jemand hat eigentlich kein Recht mehr "weiter zu kochen". Zumindest in Rosins Restaurant wäre da Schicht im Schacht. Da würde Rosin sagen "Pass mal auf, so geht das nicht. So kann man das nicht betreiben. Das ist gefährlich und macht Menschen krank. Der Laden muss jetzt erst mal geschlossen werden."

Ich würde mir wünschen, dass Frau Merkel endlich einen Krisenmanager zu Hilfe holt. Einen Rosin. Das muss kein Politiker sein. Ein Sterne-Koch, ein Elektriker, ein Metzgermeister, ein Automechaniker sind wahrscheinlich die bessere Wahl .... irgendeiner, der im Leben schon einmal verantwortungsvoll gearbeitet hat. Und dann kann der sich das anschauen und sagen: "So Mädel, jetzt machen wir mal dat und dat, damit wir die Karre wieder flott bekommen."
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

BildBildBildBildBildBildBild

Bild

BildBildBildBildBildBildBild

Bild

BildBildBildBildBildBildBild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Bild

Bild

Bild
„Es gibt keinen Grund, sich wirklich noch am 28. Dezember einen Pullover zu kaufen“
Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Bild

Bild
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

Die Neuinfektionen bis zur Herdenimmunität kann niemand verhindern, vielleicht verzögern oder verschieben (Flatten the Curve)

Das Konzept der Herdenimmunität ohne Impfung ist mittlerweile widerlegt.
https://www.focus.de/gesundheit/coronav ... 60712.html

Du hattest vor einiger Zeit die Datenerhebung aus Brasilien präsentiert. In der Quelle, die du zitiertest, schlussfolgerten die Autoren, eine Herdenimmunität sei eingetreten. Ich sagte schon damals, dass sich diese Schlussfolgerung nicht aus den Daten ableiten lässt und die Autoren eine völlig willkürliche, ja blödsinnige Behauptung aufstellten. Dies ist jetzt auch von Wissenschaftlern bestätigt, dass Herdenimmunität nicht eingetreten ist.

Mein Begriff Wünsch-dir-was-Fraktion ist recht zutreffend .... sich etwas zusammenzureimen und zu hoffen, dass es irgendwie gut geht. So funktionieren Hollywood-Filme, weil die Drehbuchschreiber Dinge nach Belieben erfinden können. Wirklichkeit funktioniert so nicht.

Die Neuinfektionen bis zur Herdenimmunität kann niemand verhindern,

Sagt wer???

Das ist in etwa so, wie wenn ein dummer Schüler behauptet, 23 x 45 sei eine vollkommen unlösbare Aufgabe. Wenn man etwas nicht hinbekommt, sucht man die Schuld eher bei den Umständen als bei der eigenen Unfähigkeit.

Jetzt kann man nichts mehr verhindern, weil es zu spät ist. Aber vor Wochen hätte es Optionen gegeben.

vielleicht verzögern oder verschieben (Flatten the Curve)

Die "Curve" ist eine umgedrehte Parabelfunktion, welche das tatsächliche Geschehen nicht angemessen abbildet. Das ist in etwa so, wie wenn du für eine hohe Pflanze aus Holz "Auto" statt "Baum" sagst. Die mathematische Funktion, welche die Wirklichkeit abbildet, müsste anders aussehen. Die Kurve, die du zitierst, ist blanker Unsinn.


Ist dir eigentlich schon mal die Idee gekommen, dass manche "Experten" nur Geld und Ruhm anstreben und für diesen Zweck halt irgendeinen Scheiß behaupten?
Montrose
Beiträge: 2800
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Montrose »

.
Rosin hat das Restaurant gerettet. Von 15 auf 43 Punkte. :D

Norbert, man kann Dinge bewirken. Aber dafür muss man ARBEITEN, ARBEITEN, ARBEITEN, ARBEITEN, SICH ANSTRENGEN, LERNEN, ARBEITEN, ARBEITEN. VON NIX KOMMT NIX.

Ich schreib es nochmals für alle hin zum Kopieren:

Aber dafür muss man ARBEITEN, ARBEITEN, ARBEITEN, ARBEITEN, SICH ANSTRENGEN, LERNEN, ARBEITEN, ARBEITEN. VON NIX KOMMT NIX.



So ein Ministerium hat Tausende von Mitarbeitern. Die Universitäten haben Tausende von Mitarbeitern. Der Staat hat Hunderttausende wenn nicht sogar Millionen von Mitarbeitern.

Dafür zahlen wir alle Steuern.


Wenn bei so vielen Mitteln nix rauskommt, die Wissenschaftler einander widersprechen, die Regierung einmal Hü und einmal Hott macht, die Durchführung von Plänen nicht kontrolliert wird, dann ist das KEIN SCHICKSAL, sondern dann ist das SCHLAMPEREI, SCHLENDRIAN.

So lässt sich kein Restaurant führen, und so lässt sich erst recht kein Staat führen.

Was wir hier erleben, ist kein Schicksal, es ist eine Witzveranstaltung. Es ist ein Beispiel dafür, wie Leute "ganz oben" ihre Arbeit nicht tun.
Gesperrt