Kommentarlos ???

Was ging damals auf der Eyneburg?
Meister Pigeldi
Beiträge: 1164
Registriert: 13.05.2007, 14:02

Beitrag von Meister Pigeldi »

Alfheri vom Haarbach hat geschrieben:Werter Aurifex, ihr habt wahrhaft Adleraugen!

Dieser Beitrag des Freiherrn war lediglich für eine kurze Zeitspanne auf diesem magischen Pergament verzeichnet, und ist jetzt spurlos in den Weiten des Internets verschwunden!

Und man soll es nicht glauben: Nicht nur, dass ich Manu's Schicksal bezüglich einer Sperrung teilte, auf einmal ist mir wieder Zugang gewährt! :wink:
Nun, dann hatte das Eyneforum wohl auch ein Problem und zwar mit der PN und darauf wollte der Fürst wohl aufmerksam machen :wink:
Einen wunderschönen juten...




Gehabet euch sonst wo!


Niveau ist keine Handcreme, auch wenn Claudia davon einen ganzen Pott zu hause hat, der mittlerweile aber zur Hälfte leer ist...
Benutzeravatar
Alfheri vom Haarbach
Beiträge: 973
Registriert: 07.02.2007, 15:12
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Alfheri vom Haarbach »

Hier die Antwort des "Fürsten" in seinem Forum auf die Diskussionen bzw. meine Beiträge der letzten Nacht:

Zitat:
"Nun zu deiner Ausdrucksweise auf unserer HP.

Die ist keinen Deut besser da Du hier die Mehrzahl anspricht obwohl es sich bei dieser Sache wohl nur um Kaan dreht.
Aber wie Ihr hinter eurem Prinzen steht so stehe ich hinter Kaan.
Ihr behauptet das Eynevolk zu sein, da kann ich wie bei der Karikatur nur schmunzeln und denke mir meinen Teil.
Übrigens finde ich die Karikatur gelungen und sehe da keinen Angriff gegen eine oder mehrere Personen des Eynevolkes .

Du schreibst in Eurem Forum??????
Wenn das so ist dann möchte ich doch hoffen das der Name Eyneburg doch recht schnell auf eurer Seite entfernt wird und dort dann der wahre Betreiber der Seite steht wie Vytaler oder sonst was, jedoch nicht die Eyneburg.
Am besten währe es jedoch die gesammte Seite Eyneburg.eu zu löchen und jeder geht seinen weg.

Langes Leben"


Ich weiß zwar nicht, was an meiner Ausdrucksweise nicht stimmt, denn ich habe mich um einen sachlichen Ton bemüht und bewußt keine Beleidigungen und überflüssigen Aggressionen hineingebracht. Aber die Aussage des Freiherrn zeigt ja deutlich, dass Kaan anscheinend einen "Persil-Schein" des Freiherrn besitzt, und tun und lassen kann, was er will!

Auf die anscheinend zur "anderen Liga" gehörende Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion will ich hier gar nicht erst eingehen, das haben ja schon andere getan.

@ Freiherr der Alemannen:

Noch einmal, ich bin kein Veytaler, und Norbert von Thule ist nicht "mein" Prinz. Ich habe lange versucht, mich aus dieser Posse herauszuhalten, aber Kaans Aktionen haben mich letztendlich bewogen, mich doch einzuschalten und Position zu beziehen.

Gehabt Euch wohl!

Alfheri vom Haarbach

Übrigens, hier mein einziger Beitrag auf der Seite der Alemannen, auf den sich der Freiherr bezieht:
Tja, dann kann man sich ja wirklich bei Kaan für seine "wohlüberlegte" Handlung bedanken. Er hat damit der Emmaburg einen Bärendienst erwiesen! (Vorsicht Sarkasmus!)

Ich weiß nicht, was an dieser Ausdrucksweise nicht stimmen sollte (es ging in diesem Thread um die negativen Auswirkungen, die u.a. das Verhalten von Kaan auf Händler, Handwerker etc. haben könnte.).
Signatur - brauche ich eine?
Benutzeravatar
Mehira
Beiträge: 490
Registriert: 10.04.2007, 18:07
Wohnort: Eygelshoven/Niederlande
Kontaktdaten:

Beitrag von Mehira »

@ Alfheri: Keine Bange, egal was du geschrieben hättest, die Antwort wäre immer so ausgefallen...
Der "Fürst" hat in seinem eigenen Forum (unter Pro & Contra) in der Vergangenheit fast jeden seiner Beiträge mit den Worten begonnen, dass man unter seinem Niveau wäre und er in einer anderen Liga spielen würde.

Leider habe ich bis jetzt nicht rausgefunden, um welche Liga es sich handelt...
Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren »

Lieber Fürst, wir wissen ja das Du das ließt:

Du hast wenig Ahnung aber davon viel!

Betreiber laut Whois: Norbert und nicht die Eyneburg!
Schau mal auf der Hauptseite unter "Kontakt"!

Der Name muß auch nicht entfernt werden da es sich nicht um eine geschützte Marke handelt sondern um ein Bauwerk das weder Registermarke oder Eintragungsmarke besitzt! (Vielleicht hast Du das mit Denkmalschutz verwechselt :D ) Wenn Du aber interesse an ein wenig Nachhilfe in Marken-, Werbe- oder Domainrecht haben möchtest meld dich ruhig, da stehen dir Norbert und ich sicher gerne beratend zur Seite
Gehabt Euch wohl
Ralf
Artur von Muehlau
Beiträge: 90
Registriert: 07.07.2006, 09:41
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Artur von Muehlau »

Wie ich höre, sind nun sämtliche Accounts der Alemannen in diesem Forum gesperrt bzw. gelöscht worden...
Ferner können normale Benutzer ihre Beiträge zwar bearbeiten, aber nicht komplett löschen, so dass ich mich fragen muss, wie der Beitrag oben entfernt werden konnte... :?
Da in der Vergangenheit in diesem Forum bereits Beiträge "verloren gegangen" sind, hätte ich gern umgehend ein Statement von den Admins dazu. Ich persönlich schätze nämlich eher "authentische", d.h. unzensierte und unkorrumpierte Foren.
Sol lucet omnibus!
Bild
Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren »

Artur von Muehlau hat geschrieben:Wie ich höre, sind nun sämtliche Accounts der Alemannen in diesem Forum gesperrt bzw. gelöscht worden...
Ferner können normale Benutzer ihre Beiträge zwar bearbeiten, aber nicht komplett löschen, so dass ich mich fragen muss, wie der Beitrag oben entfernt werden konnte... :?
Da in der Vergangenheit in diesem Forum bereits Beiträge "verloren gegangen" sind, hätte ich gern umgehend ein Statement von den Admins dazu. Ich persönlich schätze nämlich eher "authentische", d.h. unzensierte und unkorrumpierte Foren.
Waaaas, die Alemannen sind alle gelöscht worden? Um Gottes Willen, warum denn nur?

Wenn Du "authentische", d.h. unzensierte und unkorrumpierte Foren schätzt, biste im Alemannen-Forum genau richtig... :D Hab gar nicht gelesen das Du dich da über gelöschte Posts so brüskiert hast, wieso hier?
Gehabt Euch wohl
Ralf
Benutzeravatar
Alfheri vom Haarbach
Beiträge: 973
Registriert: 07.02.2007, 15:12
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Alfheri vom Haarbach »

Hm, gelöscht kann eigentlich nicht sein, denn die Useranzahl sieht noch ziemlich gleich aus im Vergleich zu heute morgen. Was eventuelle Sperren angeht, so habe ich nichts davon gehört oder mitgekriegt.

Gehabt Euch wohl,

Alfheri vom Haarbach
Signatur - brauche ich eine?
Artur von Muehlau
Beiträge: 90
Registriert: 07.07.2006, 09:41
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Artur von Muehlau »

@Rodebert & Alfheri:
Ich bat um eine Stellungnahme der Administratoren dieses Forums...
Sol lucet omnibus!
Bild
Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren »

Erstens klingt das eher nach einer Forderung und zweitens interessiert es mich nicht solange das in einem öffentlichen Beitrag steht.

Dann regel das doch einfach per PN und niemand anderes wird dir antworten und Fragen stellen... :D
Gehabt Euch wohl
Ralf
Benutzeravatar
Yoschi
Beiträge: 881
Registriert: 04.06.2007, 18:29
Wohnort: Rielasingen Steinerweg 55

Beitrag von Yoschi »

:( :ploed
Ohne Hoffnung zu Leben ist auch eine Art zu Sterben.
Benutzeravatar
Yoschi
Beiträge: 881
Registriert: 04.06.2007, 18:29
Wohnort: Rielasingen Steinerweg 55

Beitrag von Yoschi »

Sagt mir bitte per PN bescheid, wenn ihr euer Hirn (oder vernunft) wiedergefunden habt, denn was ich hier in den letzten Tagen lese, ist dermaßen besch..., das es mir schon davor graut, das Forum anzusehen.
Eigentlich war es immer zivilisiert, aber momentan. Nein. Tschüs.
Ohne Hoffnung zu Leben ist auch eine Art zu Sterben.
Benutzeravatar
Martina
Beiträge: 725
Registriert: 29.05.2007, 19:58
Wohnort: Horbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Martina »

@ Yoschi

Am Anfang stand Kaans asoziale Karikatur, über die ich mich jetzt nicht mehr äußern werde. Aber die ist ja nun seltsamerweise verschwunden. Und die Frage, wer hier wieviel Hirn hat, wurde ja auch schon hinreichend besprochen. Daher verstehe ich gar nicht, worüber du dich noch aufregst.
Benutzeravatar
Yoschi
Beiträge: 881
Registriert: 04.06.2007, 18:29
Wohnort: Rielasingen Steinerweg 55

Beitrag von Yoschi »

Ich reg mich nicht auf, ich krieg nur von den ganzen Angekeife, was hier teilweise Abgeht, richtige Kopfschmerzen, und mach mir ehrlich Sorgen, wie das weitergehen soll. Denn:
mir gefällt es auf der Burg.
@ Norbert
kannst du vielleicht im Forum einen neuen Block namens Meckerecke oder so einstellen, ist, glaub ich, mal ganz sinnvoll
Ohne Hoffnung zu Leben ist auch eine Art zu Sterben.
Benutzeravatar
estrid
Beiträge: 16
Registriert: 22.08.2007, 19:05

es ist wirklich unglaublich

Beitrag von estrid »

wie ...
Ich bitte im Verzeihung. aber fast hätte ich mich dazu hinreißen lassen, dem Niveau beizutreten, welches ich jetzt auf acht!!!! Seiten lesen musste und dies alles nur (ich bitte um Verzeihung) wegen einer "dämlichen, nicht lustigen und nicht nötigen Karikatur". Seltsam ist nur, dass sich die Kritik an der Kararikatur sehr schnell einfach nur verflüchtigt hat und an ihre Stelle undisziplinierte und nicht erforderliche Äußerungen getreten sind.

Um direkt eins klar zu stellen: Kaan, Du bist ein Trottel und diese Aussage darfst Du ruhig persönlich nehmen, denn ich mag Dich und ich kann es definitv nicht verstehen, warum Du Krieg willst mit den Veytalern. Die mag ich nämlich auch.

Es ist und bleibt mir aber ein Rätsel, warum man sich, wenn man die Burg ("auch wenn es nur ein Haufen Steine ist") mag, nicht verständigen kann. Das nächste Rätsel ist, warum so viele sofort die Allemannen verurteilen, nur, weil EINER von ihnen eine undisziplinierte Äußerung (oder auch mehrere) tätigte, aber im gleichen Atemzug verlangen, dass akzeptiert wird, dass die Veytaler ja nicht nur aus Norbert bestehen und man sein Auftreten in einigen Situationen ja auch kritisch betrachtet.

Ich muss gestehen, dass ich kein Veytaler bin, aber genauso bin ich auch kein Allemanne und stehe auch nicht im Dienst der Allemannen. Mein Begehr ist, (auch wenn ich vielleicht grade zur falschen Zeit auf der Burg gelandet bin), mich dort einfach nur wohl zu fühlen und mich zu engagieren (weils mir einfach nur Spaß macht).

Leider muss ich doch noch eine Sache kommentieren, welche in diesem Forum geäußert wurde:

@Martina:
Zitat: @ Gerrit
handwerklich gesehen ist sie ja echt gut gelungen. Hab mir auch schon gedacht, dass derjenige es echt drauf hat (rein zeichnerisch gesehen) - aber der Sinn des Ganzen ist ja wohl allerunterste Schublade.
Also wenn Kaan das selbst bewerkstelligt hat, zeigt es wohl einfach nur im wahrsten Sinne seine Mentalität. Sorry, ich bin eigentlich NICHT! ausländerfeindlich. Aber in den Medien hört man ja immer wieder so einiges über bestimmte Volksgruppen und sollte sich eigentlich nicht davon beeinflussen lassen. Aber es gibt doch leider immer wieder Beispiele, die diese Berichte voll und ganz bestätigen.
Find ich echt übel.
Eine Karikatur sollte dem Leser/Seher ja eigentlich zumindest ein Schmunzeln entlocken - ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich heute recht wenig feste Nahrung zu mir genommen habe....


Es hat mich doch recht schockiert dies zu lesen, egal wie sehr Du versucht hast, es als Ausnahme darzustellen. Aber selbst, wenn Du sagst, Du wärst nicht ausländerfeindlich, dies ist für mich keine hinnehmbare Äußerung, denn Du magst sie vielleicht auf den Kaan beziehen, aber ich lese das anders. So etwas geht einfach nicht (und diese Aussage ist absolut wertfrei in Bezug auf die Burg und alles weitere). Sieh mal ins AGG.
Es tut mit sehr leid, aber solche Äußerungen bezeichne ich als Unverschämtheit (und nicht weil sie den Kaan betreffen)!

Solch harsche Worte wollte ich an und für sich gar nicht benutzen, aber man wird hier irgendwie in Versuchung geführt. Ich bitte alle Beteiligten um Vergebung und hoffe, dass sie vielleicht doch einmal über meine Worte nachdenken.

Gehabet Euch wohl.
Astrid
ego sum, qui sum
burgfried
Beiträge: 21
Registriert: 06.07.2007, 11:39
Wohnort: Heilige Stadt Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von burgfried »

So, nachdem sich meine Hode ausgekotzt hat, möchte ich ausnahmsweise auch was sagen:

burgfried hat geschrieben:alte Bogen aus fernen Landen, der burgfried stellt

seyed gegrüßt edle Ritter, kühne Knappen und stolze Frouwen,

nachdem es uns des öfteren zog auf Euer Gut, so dacht ich mir,
stelle dich kurz vor.

Nun zunächst zu meinem holden Eheweibe, sie ist Astrid [genannt estrid] und englische Langbogenschützinn, wohlan ungewöhnlich aber nicht unmöglich (obwohl manchmal)...

Von mir habt ihr den burgfried (in echt heiße ich Carsten) zu erwarten, meine Waffe ist der alamannische Langbogen. Ich bin für Gerechtigkeit und Freude.

Wir waren des öfteren auf der Burg und werden in Zukunft immer öfter da sein, die Leut die uns bereits mit mehr als offenen Armen empfangen haben, haben wir mittlerweile in unser Herz geschlossen...

Nicht nur deshalb, sonder wegen des allgemeinen Flair und der wunderschönen Burg, aber vor allem wegen Euch, die wir all sahen aber noch nicht sprachen, freuen wir uns auf unseren nächsten Besuch, der zum Glück nicht mehr fern ist...

für die bis jetzt entgegengebrachte Gastfreundschaft, und mit dem Ziel bald auch Verteidiger der Burg zu werden,

in Ehrfurcht...
Euer

burgfried und seine estrid
Nun sind wir es, für die BURG

....

die unabhängigen Bogenschützen der Eyneburg
_______________________________________
eyn Pfeil, eyne Burg
Met un Holz,
Gott erholtz
Benutzeravatar
mina
Beiträge: 118
Registriert: 21.07.2007, 15:41
Wohnort: Kohlscheid
Kontaktdaten:

Beitrag von mina »

@maja

das bezog sich eher auf die von scud gemeinten "eier" ... :D

:D :lol:
Hofnarr
Beiträge: 12
Registriert: 26.07.2006, 10:02

Beitrag von Hofnarr »

Ich beginne mal ganz vorsichtig:
Mein Name ist Herbert Bourtscheidt (uralter Luxemburger Adel...von dem meine Familie aber nur weiß, dass sie mal drei Lindenblätter in ihrem Wappen hatten)....in der MA-Scene bin ich:
Herbert von Störenfried
Ein Ritter ohne Gut und Madel, ohne Hut und Radel, ohne Mut und Tadel,
ein Mann von Rum und Beere, Initiator der ehemaligen Burgwache Satzvey, Ex-Inhaber der "Gräflichen Buchbinderei" incl. des angeschlossenen Gewölbekellers, der über Jahre hinweg der Dreh- und Angelpunkt der alternativen Satzveyer MA-Szene war,
ehemaliger Gründer und Hauptmann der Satzveyer Ritterschaft (aus dem sich später die Veytaler Ritterschaft gründete, weil die Satzveyer von mir schmählich verlassen wurden), Initiator und Verfasser des Mittelalterkonzeptes auf der Eyneburg, noch amtierender Vogt der Eyneburg, Initiator der Eyneburger Ritterschaft, deren Werkzeug die Eyne V.o.G. ist, zur Zeit akzeptierter Künstler auf der Burg, der den Keller baute, die Burgküche baute, Christines Laden "Der Baum" baute und das "Turmzimmer" im Bergfried wieder ansehlich machte.
In Insiderkreisen auf der Burg heiße ich Herbert von Sollterhaben, mein Knappe Toby von Hatterschon und einige weitere Jungs (überwiegend aus Belgien) sind die "Ritter von Terra-Sse"...eine Gruppierung, die kaum einer kennt und kaum einer wahrnimmt, weil wir das Mittelalter nicht ganz so bierernst nehmen, wie "man" das allgemein in der deutschen Szene so macht.
Aber wir sind da...und es gibt uns.

Nach dieser langen Vorrede und fast einem Jahr Internet-Abstinenz bin ich also wieder im WWW-Gedöns und stelle nach etlichen Stunden Leserei in den unterschiedlichsten Foren fest:

Irgendwie haben alle Beteiligten die Bodenhaftung verloren!

Nur zur Erinnerung:

1. Diese wunderschöne Burg, die wir alle lieben und für die wir alle so unglaublich viel tun wollen, die wir pflegen und erhalten wollen....diese Burg gehört uns nicht!!!

2. Wir alle hatten das unglaubliche und einmalige Glück, über einen Zeitraum von (aus meiner Sicht, ich war nun mal der Erste hier) über 4 Jahren dieses einmalige Bauwerk für unsere MA-Zwecke nutzen zu dürfen, OHNE zu irgendeinem Zeitpunkt jemals Miete oder sonstige Nutzungsgebühren gezahlt zu haben. Das ist weltweit einmalig....und diese
unglaubliche Zeit ist vorbei.

3. Einer der 3 (oder 4 ? ..man weiß es nicht so genau, weil mal wieder alles im Umbruch ist) Eigentümer ist der Freiherr der Alemannen, oder auch "Fürst der Eyneburg". Diese Eigentümer sind sich zum ersten Mal...und zwar seit dem Auftauchen des "Alemannen"...so richtig einig und agieren nicht mehr gegeneinander sondern miteinander. Seit dem gibt es hier eine von allen Eigentümern getragene klar Linie, an der man sich orientieren kann...wenn man denn will.
Oder man kann sich an dieser Klarheit ereifern undehrlich gemeinte Neukonzeptierungen einfach zerreissen, wenn man will.

Fakt ist aber, wie überall auf der Welt:
Die Eigentümer bestimmen über ihr Eigentum. Das ist in Deutschland ein Grundrecht...und überall auf der Welt, ist Eigentum etwas, mit dem der
Eigentümer macht...und nicht die anderen, die sich gerade auf diesem Eigentum agierend aufhalten.

4. Der von allen angefeindete Neu- Eigentümer ist derjenige, der den ganzen Park so hergerichtet hatte, wie er jetzt ist: der den kleinen Turm im Park restaurieren ließ und zu seinem Wochenendhauptquartier mit angeschlossener "Ritterschaft der Alemannen" machte, der die Toiletten im Haupthaus benutzbar machen ließ, der die Leute bezahlte, die einige
Räume in der Burg bemalten und restaurierten usw..., der eigentlich die Bemühungen der Eyne V.oG. unterstützte, auf dieser Burg eine tragfähige
MA-Szene auf die Füße zu stellen (Turnierbahn-Sand-Spende,Dixi-Clo-Spende usw.).

5. Dieser Mensch, der je nach Bedarf und Alkoholgenuss mal als Wichser, Zuhälter, Prolo, selbst ernannter Fürst usw. betitelt wurde, ist ebenso von der Burg infiziert, wie wir alle.
Wenn ich mich so richtig erinnere, hatten alle, die von Beginn an dabei waren, immer davon geträumt, dass jemand mit so viel Geld und Energie sich hier einkauft und das Mittelalter aufblühen lässt, dass ihm Verluste egal sind (weil: Porto-Kasse trägt das schon)...Hauptsache, er kann am Wochenende in Ruhe und Freude mittelalterlich abschalten, bevor er wieder in die tägliche Tretmühle des Unternehmer-Alltags eintaucht.
Uns war es egal, ob das ein reicher Japaner oder "ÖLi" sein würde.
Nun ist es jemand, der hier mit seiner Familie zufällig auf einem MA-Fest gelandet ist (zu unserem Leidwesen noch zu "Königlich-Wucherer-Zeiten")und das alles einfach toll fand. Vor allem sein Sohn fand es toll...und der stolze Papa wollte seinem Sohn eine mittelalterliche Freude machen. Sein Sohn lernte Schwertkampf, machte voll mit...und irgendwann Papa auch. Wir wissen doch alle selbst, wie das ist, wenn man "infiziert" ist vom Mittelalter...es gibt kein Gegenmittel! Heilung von diesem Virus ist auch nicht in Sicht...also muss man da durch.
Weder Bastian (der Sohn) noch Andreas (der Papa), weder Jolanka (Die Mutter, ich weiß, sie heißt anders...ist aber trotzdem richtig nett) und Bastians Schwester (die meinem Knappen Toby schon mal ins Bein beißt) hatten eine Ahnung von dem mittelalterlichen Gemauschel und von der Vorgeschichte des gesamten Burg-Geklüngels, das hier herrschte...woher auch. Aber sie wurden knallhart damit konfrontiert.
Sie wussten nicht, dass (aus VoG-Sicht) der Sohn bei den völlig falschen Leuten Schwertkampf machte (Weil die alte Wucherer-Crew nicht mehr up to date war, und die einzig wahren und aufrechten Ritter hier gerade das Sagen hatten) und ansonsten überhaupt alles "falsch" machten...
Woher auch?
Hätte Sebastian bei den Veytalern Schwertkampf gelernt, oder bei mir, oder beim Lodaar...es wäre alles ganz anders gelaufen.
Es waren normale Besucher...."leider" Gottes mit viel Geld, wofür sie sich wahrscheinlich für den Rest ihres Lebens bei der Ma-Szene
entschuldigen müssen...wo wir doch alles ehrenamtlich machen... und ohne Ahnung vom MA.
Aber unbefangen und guter Dinge, nicht von der Ma-Hierarchie belastet...und voll motiviert als Miteigentümer

6.Und jetzt stell dir mal vor...so als Kämpfer für das Mittelalter auf der
Eyneburg...da ist plötzlich einer, der fackelt nicht lange...der macht einfach. Und das mit einer Power, bei der keiner von uns mithalten kann.
Das weckt natürlich mittelalterliche Ängste!
Sind wir nicht oft genug von Finanzmenschen reingelegt worden, die mit unserer Manpower Geschäfte machten und uns ausbooteten, sobald sie halbwegs den Durchblick hatten.
Urplötzlich und ohne Grund wurde wieder der angstvolle Ruf nach der Zukunft der Eyneburg laut...und das, obwohl der "Fürst der Eyneburg" immer wieder betonte, er hat keine Ahnung vom Mittelalter, er werde hier nie Ma-Veranstaltungen machen...er will hier nur in Ruhe und Frieden mit seiner Familie die Wochenenden verbringen, weil das für ihn Erholung vom
70-Stunden-Wochen-Streß ist.
Und auf was trifft er hier....?
Immerhin auf seinem eigenen Grund und Boden...?

7. Als es unter königlich verwucherten Zeiten nötig war (und es war wirklich nötig!!!), hier zu rebellieren, da tat sich eben eine Gruppe von Rittern zusammen, um hier Abhilfe zu schaffen. Wir hatten dabei zwei Eigentümer auf unserer Seite, was der "Burgrevolte" letztendlich zum Erfolg verhalf.
Diese "Gründungsritter", später durch die Vereinigung der "Schwarzkappen" unterstützt, hatten nur das hehre Burgglück im Visier und wollten den erkennbaren Niedergang der königlich verwucherten Ära
stoppen.
Es gab Maximen:
Wir machen hier keine Politik.
Wir machen hier MIT den Eigentümern Mittelalter.
Wir halten uns aus dem Eigentümerkrieg (den sie untereinander nun mal seit Jahren hatten) raus.
Wir heißen jeden willkommen, der mitmachen will.

Dafür hatten wir breiteste Unterstützung aus der MA-Szene und der Bevölkerung.

Aus rechtlichen Gründen wurde ein Verein gegründet, damit unser Vorhaben auf gesellschaftlich korrekter Basis durchgesetzt werden konnte.

8. Leider Gottes ist von den ursprünglichen Maximen nicht mehr viel geblieben:
Es wurde Politik gemacht
Es wurde nicht MIT den Eigentümern Mittelalter gemacht.
Es wurde sich nicht aus dem Eigentümer-Krieg herausgehalten.
Es wurde NICHT jeder willkommen geheißen, der mitmachen will.

Es fand eine Polarisierung statt, die mittlerweile praktisch alle Leute vor die Frage stellt: Bin ich für Norbert (Prinz von Thule...ob selbst ernannt oder nicht) oder für Andreas (Freiherr der Alemannen, Fürst der Eyneburg...ob selbst ernannt oder nicht)
Und genau das ist fatal für all die Leute, die hier mitfeiern, mitgestalten und mitmachen wollen. Die überwiegende Mehrheit ist ziemlich fassungslos von dem, was hier untereinander und in den Foren abgeht. Und die neuen Leute, die hier mitmachen wollen, schreckt das nur ab...

9. Wenn man sich mal die aktiven Beiträge in den Foren ansieht...so rein sachlich und ohne Fan-Gefühle für irgendjemand (falls man das auf dieser Burg noch darf, ohne gleich dem jeweils gegnerischen Lager zugerechnet zu werden), dann stellt man fest: Es agieren allerhöchstens 6-7 Leute bei
gewissen Reizthemen.
Mit anderen Worten:
Vom Eynevolk, das ich so auf über 100 und mehr Aktive schätze, sorgen
6-7 Leute für tendenziösen Unfrieden und Streit.
Das sollte der großen Mehrheit zu denken geben, ob Foren das ideale Medium sind, eine Gesamtidee nach außen zu vertreten.
Ich denke auch, dass die große Mehrheit der hier agierenden Burgverliebten von diesem erstaunlich gehegten Foren-Geblubber angeekelt ist.
Von denen versteht niemand, wer denn hier einer von "guten" Rittern ist, wer hier zu den "bösen" Rittern zu zählen ist...und erst recht nicht, warum der eine oder andere Ritter in der letzten Woche noch einer von den guten war...und jetzt plötzlich ein Feind ist, nur weil er seine eigene Meinung vertritt.
Außerdem:
In den Foren gehen die rein sachlichen und hilfstechnischen Beiträge in dem Wust der Postereien von z.B. einem belgischen Ritter (der ja nun wirklich zu jedem fürstlichen Pubser unbedingt einen Gegenpubser machen muss...Symbiose lässt grüßen) völlig unter...oder werden abgewertet, wenn man aus dem "falschen" Lager ist.
Diese 6-7 Leute, die fast stündlich durch Postereien klägliche Versuche machen, ihre ach so tiefen Wunden durch intensive Streitkultur (oder was sie dafür halten) schön offen und schmerzvoll zu halten, sollten mal in sich gehen und bei der Ursachensuche tunlichst aufhören, nur auf andere zu blicken.
Es ist eine Unverschämtheit, andere und vor allem unbeteiligte MA-Fans
ständig vor die Entscheidung zu stellen: Seid ihr für oder gegen mich!
Die wollen hier nicht für oder gegen jemand sein....die wollen hier unbehelligt von solchem Kram ihr MA-Gefühl ausleben...für sich selbst und ganz gemäß dem ehemaligen Schlachtruf der Eyneburger Ritter

ZUM WOHLE DER BURG !!!

10. Die Eyne V.o.G. hat hier unglaublich viel zum Wohle der Burg geleistet. Das sollte auf gar keinen Fall bei dem ganzen Polarisierungskram Norbert-Andreas nicht vergessen werden. Da haben alle mit angepackt....und die meisten Leute sind noch nicht mal im Verein!
Die ganze Ausschank-Crew z.B.
Die haben einfach mit angepackt...auch Leute aus dem anderen (seit der Polarisierung feindlichem) Lager.
Die besten Veranstaltungen auf der Eyneburg liefen unter der Regie der
Eyne V.o.G........und die V.o.G. ist NICHT nur Norbert. Da hatten alle ihren
Beitrag geleistet...die einen weniger, die anderen mehr...und andere ganz
viel, wenn ich z.B. an Christiane und viele Veytaler Jungs denke.
Sie alle (bescheidenerweise zähle ich mich auch dazu) haben durch unermüdlichen Einsatz dafür gesorgt, dass viele andere hier an Wochenenden und bei Burgfesten Ritter erleben dürfen oder selbst Ritter
spielen dürfen.
Die Eyne VoG und die vielen Nicht-VoG-Helfer (Ich sage nur Brunhilde, Günni, Gabi, Willi, Stefan, Jörg, Rainer, Lothar II. usw.) haben sich mit ihrem Auftreten und mit ihren Aktionen in die Herzen der Besucher agiert.
Das hat auch z.B. die Märchen-Katrin getan oder Kati und Jörg mit der Burgküche....und ob es einem nun in den
Kram passt oder nicht: Der Alemanne auch!
Man sollte sich nur mal den Park ansehen und vergleichen, was da vorher war und wie es jetzt ist. Das war gut für die Besucher und es war gut für
alle Marktleute.

11. Der Alemanne ist nicht der Buhmann, den hier offensichtlich viele haben wollen. Es macht noch nicht mal Mühe, ihn näher kennen zu lernen.
Man muss nur unbefangen und offen auf ihn zugehen, sich nicht von ein paar Ruppigkeiten blenden lassen (was man bei Norbert auch nicht tun sollte) und mit ihm reden. Ich weiß wovon ich rede, wenn ich jetzt folgende Äußerung von mir gebe:
Dieser viel gescholtene und in Schubladen gepackte Andreas, Freiherr der
Alemannen und Fürst der Eyneburg ist außerhalb der gegenseitigen Forenbesudelei ein richtig prima Kerl (!!!). und ein Eigentümer, für den die Burg KEIN Spekulationsobjekt ist, sondern eine Lebensaufgabe.
Ich betone es noch einmal:
Ich weiß wovon ich rede...das ist meine tiefste Überzeugung. Und deshalb sehe ich der Zukunft der Eyneburg aus Ma-sicht eher gelassen entgegen.

Ich füge gleich hintenan:
Ich bin bin kein Feind der Veytaler, und auch kein Feind von Norbert und Christiane! Ich möchte auch von niemandem auf der Welt dazu gemacht werden, nur weil ich hier offen (und das ohne die im Forum üblichen hinterfotzigen oder offenen Unflätigkeiten) meine Meinung sage.
Und wenn dem Andreas bei jeder Gelegenheit das Geld-Tum angedichtet wird und der Kauf von Leuten für seine Zwecke (was wirklich absoluter Quatsch ist)...dann wird auch die Frage erlaubt sein, was denn die Veytaler z.B. ohne die Kohle von Christiane wären? Sind alle Neuknappen mit Veytaler Wappenrock auch gekauft?
Wahrscheinlich habe ich mit dieser Bemerkung wieder tiefsten Hass bei einigen Leuten ausgelöst und ich stehe wohl jetzt endgültig ganz oben auf der Feindesliste. Überläufer bin ich ja schon, Abtrünniger sowieso...und das, was mir weiterhin noch angedichtet wird, kommt auch in den großen Karton mit der Aufschrift: Schmäh! (Schmäh brennt gut beim Ofenanheizen)
Wenn sich die Aufregung aber wieder legt, wird man feststellen:
Ich bin immer noch der alte Störenfried....und ich habe meine Meinung immer gesagt und offen vertreten, auch wenn der Rest der Welt es zähnefletschend anders sah. Und deshalb setzte ich jetzt noch noch eins drauf:

12. Ich, Herbert von Störenfried, Vogt der Eyneburg, Initiators des Mittelalters auf der Eyneburg, Initiator der Eyneburger Ritterschaft, Ex-Gründungsmitglied der Eyne VoG, bekenne hiermit hochoffiziell,
dass ich auf der Eyneburg während diverser Frustsaufereien Leute beschimpft habe, mich im betrunkenen Kopf sogar in einem Fall mit dem
Schwert geschlagen habe, andere Leute ohne Grund in betrunkenem Zustand beleidigt habe.
Dieses Verhalten ist insgesamt eines Vogtes nicht würdig und hat erst recht keinen Vorbildcharakter.
Ich bekenne mich ebenso dazu, dass ich am anderen Tag alles nie glauben wollte und versuchte, das alles schön zu reden.
Zu meiner Entlastung kann ich nur anfügen, dass das alles nicht mehr vorkommt und nicht mehr vorgekommen ist.
Daran bin ich für die Zukunft zu messen.
Ich wünsche mir, dass auch andere Frustsäufer (die ja sonst ganz ok sind)
mit ähnlich lauten Verhaltensweisen, meinem Beispiel folgen.


Das wars!
Alle Steinigungsversuche bitte nicht im Forum, sondern an Vogt@losuni.de
oder telefonisch unter 0032-87-765841 oder persönlich auf der Burg.

Mit ritterlichem Gruß
Herbert von Störenfried
Vogt der Eyneburg
Hofnarr
Beiträge: 12
Registriert: 26.07.2006, 10:02

Beitrag von Hofnarr »

Ach ja, ich hätte es beinah vergessen:
Diese unsägliche Karikatur, die den Norbert nach der Schlacht um die Eyneburg 2007 zeigt, ist Bestandteil einer Persiflage über das Eyneburger Rittertum, an der ich zur Zeit arbeite. Es gibt auch noch mehr solcher Karikaturen, die andere Beteiligte darstellen....
Die Veröffentlichung im Forum war von mir nicht gewollt. Sie wurde nicht von mir ins Net gesetzt, und sie ist auch völlig aus dem Zusammenhang gerissen und wird dementsprechend fehlinterpretiert.
Sie diente niemals und sollte auch nie dazu dienen, den Norbert zu verunglimpfen.
Ich sags mal so:
Wären zum jetzigen Zeitpunkt nicht alle Messer blank und gewetzt und hätte man sich nicht so dermaßen hingebungsvoll gegenseitig hochgeschaukelt,
dann hätte meine Zeichnung bei allen nur ein amüsiertes Lächeln hervorgezaubert.
Aber jetzt....
Trotzdem vielen Dank für das eine oder andere Lob (Gerrit, Dennis usw.)
für die Karikatur

Gruß Herbert
Benutzeravatar
Scud von Hochstaden
Beiträge: 379
Registriert: 05.07.2006, 03:24

Beitrag von Scud von Hochstaden »

den der Fürst Ist Gütig er verlangt nur das Herbert kniet und einen Harnisch soll Herbert auch bekommen



@Herbert bzw Hofnarr

Mögest du Ewig leben.....
“Gott kennt Gnade, ich nicht.“ :101

Niemals vergessen,niemals verzeihen.

Jemandem die Warheit ins Gesicht zu sagen ist keine Sünde
~Scud von Hochstaden , Erzbischof von Köln
Maja von den Moorlichtern
Beiträge: 136
Registriert: 10.05.2007, 13:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Maja von den Moorlichtern »

Hallo werter Hofnarr.

Meine Antwort auf Dich, bezieht sich nur auf meine eigene persönliche Sichtweise. Ich kann und werde nicht für andere sprechen.

Wie Du richtig erwähntest, man möchte an den Wochenende seine Freizeit genießen. Auch ich möchte dies. Wie du an der Uhrzeit siehst scheint mein Arbeitstag auch weit über die 8 Stunden hinauszuragen und ich brauche auch die Entspannung.

Doch wenn ich auf der Burg in meiner Freizeit verweile und meine Hilfe anbiete und meinen bescheidenen Beitrag zu erfüllen versuche, brauche ich keinen Kaan, der auf diese Weise mit mir oder einen meiner Gruppenmitgliedern umgeht (man spricht schließlich einen die Intelligenz ab und gedradiert einen mit diesen Ligasprüchen und Co. ab). Auch keinen Reiner, der wegen nichts beschipmft und handgreiflich wird. Und keine anderen vereinzelten Agiatoren, die ihr unmögliches Benehmen raushängen lassen. (da ist es mir völlig egal, welcher Gruppe sie angehören)

Man kann einzelnen ausweichen, aber wenn man nun doch die Hilfe von "oben" braucht (egal ob Eigner oder Veranstalter), sollte sie uneingeschränkt dessen zu Teil werden, welcher Gruppe der Aggressor angehört. Doch dem "Fürsten der Eyneburg" ist dies nicht nur egal, sondern er unterstützt dies sogar. Es wurde ja schließlich ein Beitrag aus seiner Feder gepostet, dass er z.b. nichts schlimmes an Kaan benehmen oder Wortwahl finden würde etc.

Dies ist inakzeptabel, egal ob ihm die Burg gehört oder nicht. Wenn ich irgendwo zu Besuch bin (Freund, Verwandte, fremde) und grundlos und unverschämt angegriffen werde, reagiere ich irgendwann und beschwere mich beim Gastgeber/Origanisator. Wenn dieser aber auch noch zusätzlich meint, es sei doch alles in Ordnung, oder gar nicht genug, dann weiß ich dass ich diese Gesellschaft nicht brauche. Da mag das Event in einem Raum stattfinden, der das bernsteinzimmer in den Schatten stellt auf den Prunk kann zumindest ich verzichten.

In der Situation auf der burg allerdings habe ich für mich persönlich entscheidende Beobachtungen gemacht:
- Norbert und Andreas sind beide temperamentvolle Menschen und greifen hier und bis zur Schulter mit ihrer Wortwahl ins Klo.
- Norbert habe ich allerdings schon gesehen, wie er seine "Untergebenen" den Kopf zurecht rückte, wenn sie Scheiße gebaut haben. Auch wenn dieser Müll anderen Gruppen gegenüber entstand.
- Bei Andreas habe ich, wie oben beschrieben nur gesehen, dass er wirklich nur zu seiner Gruppe hällt und stärkt EGAL, was für einen Müll sie fabrizieren. Hier sind wieder natürlich nur vereinzelte Aggressoren gemeint! Zumindest stellt es sich für MICH so dar, dass er da fast immer noch eins draufsetzt, anstatt zu deeskalieren. Und dies ist für mich inakzeptabel, egal was für ein Kleinod die Emma irgendwann sein wird.

Unter so einer Führung kann und will ich meine rare Freizeit nicht verbringen. Und DAS ist der Grund, warum ich der Emma den Rücken kehre. Nicht die Veyentaler, nicht die Allemannen, nicht mein aufgeblasener Stammbaum. Sondern die Tatsache, dass derjenige, der den Haufen meistens doch noch unter Kontrolle gekriegt hatte, Hausverbot wegen einer NICHT von ihm ausgesprochenen Beleidigung bekam. Und dies sei nur eine Angelegenheit neben vieler, denen der Eigner keinen Riegel vorschub und offenbar noch Öl ins Feuer goß.

Noch eins hinterher: In diesem Thread wurden so mancher beitrag z.b. von unserem geschätzten Kaan geändert und gelöscht. Dadurch verfälscht sich der Threadverlauf für die Leser, die diesen Thread nicht von Anfang an verfolgt haben. Ich bitte dies zu bedenken, bevor man glaubt, dass sich hier die Community einfach nur so wegen dem Bild aufgeilt....

Ich möchte mich auch dafür entschuldigen, dass ich meine "political correctness" nicht einhielt und anstatt allgemein von "Aggressoren" dann doch von allen Allemannen geschrieben habe. Dies war nicht angebracht und falsch. Entschuldigung.

So nun aber. Ja, ich weiß ich habe mich nie kurz halten können ;) : Ich wünsche wirklich ALLEN sie mögen wieder ihren Spaß und ihren Frieden finden, egal wohin ihre Schritte sie bringen.

Grüße, Maja
Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren »

@ Maja von den Moorlichtern

Soweit ich informiert bin, bin ich bis jetzt aber der einzigste der Hausverbot erteilt bekommen hat.
Gehabt Euch wohl
Ralf
Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Vrouwe van Lafelt »

Hail Herbert!

For he knows what honour is. Besides the whole explaining part, wich he did well....he had the courage to apollogize for his acts in the past, and the promise to try better for the future. Without excuses, or hide-outs.

If 3 others would so too..then that would state a certain level of civillisation, and perhaps clear the air a bit. ( that is, if fan and fiend shut up ) And I shall name them...

Andreas and Norbert....for, where 2 men fight, 2 are to blame. And they should both look at theit own share in this matter, instead of pointing a finger to the other.
The blacksmith....for slapping a kid. To me, this is important..You see, if 2 adult men want to get into a fight, and they are equal in skills and size..by all means, be my guest. This incident however, was in no way fair or needed.

@ Rodebert: That is not true..I believe that in the past there have been people who`s entrance to the Burg was denied..

And I am really curious about the rest of the drawings..and the exact context in which they were made, not to mention, the purpose of it all.

* Bows, and hopes NOT to get her head chopped off :wink: *
true freedom lies in the heart
Benutzeravatar
Tanzmeister Denesius
Beiträge: 2675
Registriert: 31.10.2006, 11:11
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Tanzmeister Denesius »

Ich kann mir nicht helfen, aber ich mag den Beitrag von Herbert. Wie eigentlich mit allen auf der Burg (anscheinend mach ich was falsch) habe ich mit Herbert noch nie in irgendeinerweise ein Problem gehabt - sicher ging dort auch mal der Zankapfel um, aber am morgen danach konnte man sich immer wieder die Hand geben.

Ausserdem finde ich das es sehr von größe spricht seine eigenen Verfehlungen hier offen zur Show zu stellen und auch wenn ich nicht 100%tig mit deinem Beitrag übereinstimme hast du dir mit diesem Punkt meinen Respekt verschaft. Auch finde ich gut das du dich outest das Bild gemalt zu haben. (unabhängig davon würd ich mir die anderen auch mal gerne anschauen)

Deine Einschätzung was unsere Alarmglocken bezüglich Investor angeht klingen gar nicht mal so dumm und da ist sicherlich mehr Wahrheit dran als hier einige zugeben wollen oder können. Ich für meinen Teil habe mich gefreut als jemand kam der so spendabel war und die ganzen Investitionen tätigte die sehr zum wohle der Burg war.

Es ist vielleicht zwischen dem ganzen rumgeschreie untergegangen - was mich persönlich sehr frustriert und wütend gemacht hat ist das die Arbeit die man geleistet hat plötzlich so mit Füßen getreten und der eigene Name in den Dreck gestoßen wird. Ich will jetzt nicht näher darauf eingehen - das haben wir schon tausend mal gehabt und ich denke hier hat keiner wirklich mehr Lust das nochmal detailliert durchzukauen.

Ich verweise nochmal auf meinen Beitrag "Pause" ich hoffe das einige die Chance nutzen durchzuatmen und nochmal über ihr verhalten nachzudenken.
Wir haben einen Namen - Wir sind Legion

Pest auf, Tod für, Heil Trigardon
Marietta von Oseberg
Beiträge: 240
Registriert: 12.03.2007, 17:05

Beitrag von Marietta von Oseberg »

Mensch Christiane, sind die Neuknappen vielleicht echt von dir gekauft?
Dann sieh' aber auch zu, dass einige von denen endlich ein paar ordentliche Stiefel bekommen. Oder reicht dein Geld dazu etwa nicht?
Montrose
Beiträge: 2778
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Beitrag von Montrose »

Die langatmigen Aufzählungen des Hofnarren überzeugen nicht. Wenn denn alles so bestens wäre, warum ist dann nicht alles bestens?

Die Karikatur ist nun mal abfällig.
Tam wurde nun mal geschlagen.
Die Brautentführung ist nun mal gescheitert. Da man im Leben nur einmal heiratet, sind solche Vorkommnisse einfach die unterste Schublade.

Und natürlich ist das ganz unabhängig von den beiden realen Persönlichkeiten immer eine heikle Transaktion, wenn der eine Prinz plötzlich durch den anderen Fürst entmachtet wird ... oder es zumindest einige glauben. Diese Umstellung will erst mal verkraftet sein.

Es wäre besser, die Prinzen, Vögte und Fürsten hätten irgendein Gremium, in dem sie solche Probleme untereinander besprechen, anstatt Unfrieden im Fußvolk zu stiften.

Das Management der Eyneburg agiert unprofessionell.
Gesperrt