Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Was geht woanders?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8603
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Norbert von Thule » 13.07.2011, 19:03

Die Weißliste:

Die Fette Fraktur © Stuttgarter Schriftgießerei C.E. Weber (1875) als Hausschrift - Familia de Corbecki

Bild


Holzspielzeugschwert keltischen Schliffs - IG-Volkelin

Bild
Man beachte auch die außergewöhnliche Wölbung des Schildes im Hintergrund


Saunakübel mit Rattan-Fassreifen - Tempora Nostra

Bild
Man erkennt deutlich die aufwendigen Rekonstruktionsarbeiten - dunkle Stellen am oberen Rand, wo die Kordelhalterungen abgesägt worden sind.


Sandalen mit Klettverschluss - Civitas

Bild


Plastikschnuller - IG MIM

Bild


Schafscheren als Bügelscheren - ca1310

Bild


Gefärbtes Osterei (erste Erwähnung 16. Jh.) - Foracheim 1248

Bild


Teddybär (ab 20. Jh.) - Slote Riklinge

Bild


Paperback-Bibel - Gerichheim

Bild


Kanonen - Apud 1250 Angeron

Bild


Die Bemühungen vom Rest der Gelisteten sind schon an anderer Stelle gewürdigt worden.

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 13.07.2011, 19:11

Norbert sweety! You rule! :mrgreen:

Und eine 21sten jahr hundert brille dazu! That's really a big NO GO! Boooo!

mein freund die -6 hat, tragt nie eine brille auf markten und kuckt deswegen immer so suß....
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Nicole
Beiträge: 306
Registriert: 19.04.2008, 02:07
Wohnort: Herbesthal/Belgien
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Nicole » 13.07.2011, 23:43

Der Unterschied ist, dass die Leute sich seit 2003 weiter entwickelt haben (Corbeckis beispielsweise, das Bild ist von 2006 und die Corbecki's sind wegen Richtungsdifferenzen nicht mehr bei der igalma) und es werden Punkte kritisiert, von denen ihr annehmt, sie seien falsch - was sie noch nicht mal sind.

Da einige Leute erhebliche Sehschwächen haben (wo wir dann glücklich wieder beim Punkt der Diskriminierung angekommen sind), gilt die Ausnahme "möglichst wenig sichtbare Brillen" und wo wegen der Gläser nicht möglich "deutlich als nicht mittelalterliche Brillen erkennbar". Es gibt auch Menschen mit - 10 Dioptrien und mehr, die auf den Veranstaltungen tatsächlich etwas tun (Handwerker) und dafür sehen können müssen. Sollen sie das Hobby aufgrund ihrer Sehschwäche nur mit Blindenhund, gar nicht oder mit massiven Einschränkungen machen dürfen? Wie seid ihr denn drauf?

Die Bügelscheren wurden für die Schafschur, den Zuschnitt von Stoffen und in kleiner Form haushaltsüblich gebraucht. Daubenschalen mit Kordelhalterung???? Und bitte, was ist an Foracheim auszusetzen? Der Typ trägt eine krappgefärbte Kotte, eine übliche Coiffe, eine gefilzte Kappe aus naturbrauner Wolle und macht Quatsch mit einem zwiebelschalengefärbten Osterei. So what? Sie waren Ostern in Kanzach. Vor Ostern war im Mittelalter Fasten angesagt, Eier galten (genau wie Kaninchenembryonen) nicht als Fleisch und waren deswegen in der vorösterlichen Zeit eine gängige Eiweissquelle. Sie haben die Eier in den Zwiebelschalensud geworfen und geguckt, was dabei herauskam (respektive welcher Farbton).

Die Bilder von Gericheim und Apud Angeron stellen weder Gericheim noch Apud Angeron dar. Das kann man leicht nachvollziehen, da die Gruppen freundlicherweise verlinkt sind.

Ansonsten kritisierst du hauptsächlich die Ausstattung der KINDER. Wir nehmen unseren Kindern weder die Schnuller noch das Spielzeug weg, noch lassen wir sie barfuss oder bei schlechtem Wetter in Lederschuhen herumlaufen. Wir gehen davon aus, dass Besucher wissen, dass Plastik nicht mittelalterlich ist. Im Zweifelsfall erklären wir es ihnen auch gerne noch einmai. Wir wollen nicht die mittelalterliche Kindersterblichkeit re-enacten, die meisten von uns hängen ernsthaft an ihrem Nachwuchs. Inzwischen sind genug Kinder da, dass es sich lohnt, eine Schuhtauschbörse zu organisieren, damit auch das Problem der historisch nicht korrekten Kinderschuhe gelöst wird.

Apropos andere Stelle, wenn wir schon dabei sind, Tempora nostra singen dort gemeinsam im Chor mit den Zuständigen der Klosters Wenau, jedes Jahr im September. An ihrer Kleidung ist rein gar nichts auszusetzen.
Im Scriptorium ("Bitte nicht berühren") werden teilweise giftige Zutaten verwendet. Die Gambeson mit einem weissen Kreuz zu versehen war eine spätestens Anfang des 13. Jhdts verwendete Kennzeichnungsart, um in der Schlacht Freund von Feind unterscheiden zu können und wurde von den Brabantern eingeführt, genau genommen erwähnt für die Schlacht von Bouvines 1214. Sehr zum Missfallen der anderen Schlachtteilnehmer.

Die Glaskästen und Ikearahmen sind nicht von die minnezit, sondern von Karin Prusseit. Sie verwendet echtes Pergament, d.h. entsprechend aufbereitete Tierhaut, Blattgold, zerstoßene Halbedelsteine als Farbpigmente. Die Pergamentherstellung konnte man in Dorstadt sehen. Hast du eine Ahnung, wie die Karin's Bilder nach einer Veranstaltung aussehen würden, wenn sie nicht geschützt werden? Schon mal mit dem Thema "Glas" oder "Bücher" im 13. Jhdt beschäftigt? Wobei einige Pergamentstücke immer als Probeexemplare vorhanden sind, um sie befühlen zu können. Sie hat eine Textquelle gefunden, in der die Verwendung von Flußmuschelschalen (im Mittelalter weit verbreitet) als Behältnisse für die Farben beschrieben ist - schon mal probiert, heute an diese Schalen heranzukommen? Sie hat sie.

Das Wappen hat die historische Vorlage des Hauses der Britzkes zur Vorlage, die Erklärung findet man hier: http://www.brandenburg1260.de/ruestungundwaffen.html

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt: "ich hab' nicht damit angefangen".

Gotes gruoze
Nicole
Cito, tuto et iucunde

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Joakim von Scherberich » 14.07.2011, 06:18

Was soll eigendlich die Hexenjagd? Gibt es bei uns eigendlich keine Tolleranz mehr? Geht die Welt unter wenn wir unter uns eine A-Päpstin haben? Jeder so wie er mag. Denke ich zumindestens. Ich weis auch nicht, was Wacken mit Mittelalter zu tun hat.
Also leben und Leben lassen. Friede
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 14.07.2011, 08:02

Joachim...du weisst ganz genau das es mir total wurst ist, ob leute in ihr hobby A, B C..oder das andere teil von das alphabet sein wollen..Hauptsache spass...Ich nimme das alles gar nicht ernst...Ich gehöre nicht zu den leute die eigentlich lieber archeologie studiert hatten...trotzedem sehe ich immer tiptop aus. 8)

Aber es nervt mich das es anscheinend veranstalter gibt ( und damit ist sicher nicht Nicolle gemeint ) die etswas organisieren und besucher die gewandet sein , einfach an den eintritt verweigeren..."weil es nicht A ist "

Wenn dann Norbert die A-gruppen so einfach wiederlegt..muss ich lachen...weil wenn A, dann auch total..und auch die kinder...und auch die brille..und jedes kleines detail...wenn man da so bekloppt ist und verreist um sich ein aus stein g ehauenes bild von alle ecken an zu schauen..und daraus ein kleid zu basteln, sind kleine bindschuhe fur das kind doch wohl gar kein problem...
Fur schlechte augen gibts lenzen, oder, voll A, nichts.

Mein freund ist bei ein A- gruppe....die machen "living history" ....
Die gesprache am lagerfeuer sind mir langweilig...weil es geht immer uber was die oder die gebastelt hat nach orginal fund...und blabla..das essen schmeckt mir nicht --> islandische mossuppe ist echt scheisse...UND....sie sind genau so weinig A wie ich...weil, ein klappenrock ist gefuttert mit fleece ( so das mann es nicht sieht, aber ich schon ) schuhe mit rubbersohlen, und da schlaft eine in einen armee schlafsack. Und die mekkern dann uber die form meinen armel....aber morgens trinken die alle kaffee, und putzen ihre zahnen...ach jA..
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Nicole
Beiträge: 306
Registriert: 19.04.2008, 02:07
Wohnort: Herbesthal/Belgien
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Nicole » 14.07.2011, 08:29

Ich habe Veranstaltungen ohne Kaffee probiert - nach zwei Stunden rutschten andere Teilnehmer mit Kaffeebechern vor mir auf den Knien - wer lagert schon gerne zusammen mit einem Zombie - probier's aus :twisted:

N.

P.S. es gibt Formen der Hornhautverkrümmung die machen ein Tragen von Linsen unmöglich.
P.P.S. Ich kann nicht Schustern, das und Brettchenweben sind meine persönlichen "Tue ich mir nicht ans".
Cito, tuto et iucunde

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 14.07.2011, 08:58

da ich ja kein kaffee trinke , is das fur mich nicht ein problem....

verstehe mich nich tfalsch..ICH habe kein problem damit..live and let live..
Aber wenn dann da gruppen sind die an allle die es horen willen sagen: "wir sind total A und versuchen es leben dar zu stellen wie es damals war/gewesen sein konnte usw"....Dann soll man das , in meine augen, auch richtig machen...bis auf dinger so wie: kein kaffee, kein zahneburstel von Jordan, lebe es dann auch...
zum thema brille: bei die andere gruppe die ich da kenne, wird knallhart gesagt: kannst du nicht ohne deine brille, kannst du nicht bei unsere gruppe...Ich finde es quatsch, aber, voll A..hey! die sollen zu diesen veranstaltung kommen...die wurden sich da recht wohl fuhlen.... :mrgreen:
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 14.07.2011, 10:04

Und fur derjenigen die sagen konnten: Ja, aber stella, es macht so spass , A zu sein in meine freizeit und zu versuchen zu leben wie damals..."
Dann kann ich sagen..Ihr weisst gar nichts! :twisted:
Ich habe, soweit ich weiss, als einzigste hier, tatsachlich 7 wochen lang gelebt im Mittelalter wie es damals war...fur ein tv programm das 13 wochen gelaufen hat in holland und belgien.
Ich ware ein gehoriger und ein edeldame..habe in ein burg und in ein bauernhauschen gewohnt...habe auf den land gearbeitet, schafen mit der hand geschärt, alle scheiss gemacht, nicht gewaschen, kein saubere gebugelte kleidung, kein klopapier, kein thee, kaffe, chocolade, kartoffeln, tomaten oder sonst was was nicht passte...und es war nicht toll! Es war ekelig, und schmutzig, und wir haben gestunken, und hunger gehabt, wir waren so mude das wir umgekippt sind, und manchmal war es so langweilig das die tag nicht rumgegangen ist...Ich habe nur noch 48 kilo gewogen wenn ich zuruck kam...kein handy, kein contact mit der ausserwelt...nul...

Ich weiss was A ist...Und ich weiss wie alle A-leute es nicht sind...
Vergesse gemutlich schlafen auf ein selbstgebasteltes bett mit viele fellen...no way ! ein krummes , langes brett, wo wir mit 5 auf geliegen haben...mit nur mein eigene mantel als decke...kein kissen...kalt, nass...pffff...
Ich will seit dem nur noch spass!

Sowieso ist es unmoglich zu versuchen zu leben wie es damals war...weil wir denken und handlen sowie im 21 jahr hundert..wer wissen wie man damals gedacht hat und deswegen auch gehandelt hat, rate ich den 4 teiligen docu serien : Inside the medieval mind, an..von der BBC..downloaden bei Pirate bay...und kucken...
Lest du lieber? dan bitte schnell volgendes buch kaufen: The year thousand..by , robert Lacey & danny danziger isbn: 0-316-64375-0
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Nicole
Beiträge: 306
Registriert: 19.04.2008, 02:07
Wohnort: Herbesthal/Belgien
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Nicole » 14.07.2011, 10:25

OUPS - kann verstehen, dass du unter den Voraussetzungen mit "a" nichts mehr zu tun haben willst und diejenigen ziemlich albern findest, die das tun.

"kein thee, kaffe, chocolade, kartoffeln, tomaten oder sonst was was nicht passte..."
Okay. Hirsebrei? Brot? Kräutertee?

"...nicht gewaschen, kein saubere gebugelte kleidung, es war ekelig, und schmutzig, und wir haben gestunken, und hunger gehabt, wir waren so mude das wir umgekippt sind, und manchmal war es so langweilig das die tag nicht rumgegangen ist " und "ein krummes , langes brett, wo wir mit 5 auf geliegen haben...mit nur mein eigene mantel als decke...kein kissen...kalt, nass." und DAS ist im Vorfeld schlecht recherchiert. Es gibt genug Quellen, die dagegen sprechen. Plättsteine sind seit den Wikingern bekannt, schau mal nach dem niederländischen Namen von Gallium verum, Seifenkraut wurde zur Reinigung der Kleidung verwendet, es gibt Gegenstände für die tägliche Hygiene, "Ersatzzahnbürsten" und -zahnpulverrezepte, etc.

Ich finde diese Art Sendung völlig Quatsch, denn wenn man auch einen längeren Ausschnitt von 7 Wochen filmt, so fehlt das ganze Jahr drumherum. Die "Chefs" haben "rollenintern" keine Ahnung, wie sie die Arbeit ihrer "Angestellten" am besten organisieren, es müssten eigentlich genug Vorräte für die gesamte Zeit mitgegeben werden, da ja davon auszugehen ist, dass die Menschen in einem Zusammenhang gelebt haben, in dem ihre Grundversorgung gewährleistet ist. Bestimmte Arbeiten sind jahreszeitlich gebunden, und die, die in einer anderen Jahreszeit liegen, müssten in ausreichendem Masse vorhanden sein. Frauen, die nichts zu tun haben, spinnen. Konntest du spinnen, als du in "das Lager" gegangen bist?

Es gibt Beschwerden von Hörigen, dass sie endlich etwas anderes als Lachs essen wollen. Lachs gab's im Mittelalter in den Flüssen reichlich, ist sehr fetthaltig und war ein billiges Mittel, Leute abzufüttern. Die Menschen haben alles gegessen: Kraniche, Igel...

Heute ist kaum noch jemand Kutteln, Innereien oder Dinge wie Kalbsbries. Wer lutscht heute in Anbetracht von BSE schon noch Markknochen aus.Wer dreht heute schon noch einem Huhn persönlich den Hals um. Deswegen stimmt der Ansatz einfach schon nicht. Die damaligen Kulturpflanzen finden nicht mehr die gleichen klimatischen Bedingungen wie zu ihrer Blütezeit; darum wurden sie ja durch andere Kulturpflanzen (andere Getreidesorten) verdrängt, denn sie bringen weniger Erträge.

Stroh war (vielleicht) zu wertvoll, um es für die Betten zu verwenden. Viollet-le-Duc spricht von der Verwendung von Bohnenstroh für die Matratzen. Aus der Tatsache, dass man nicht definitiv weiss, worauf die Leute geschlafen haben zu schlussfolgern, dass sie auf nichts geschlafen haben, ist illegitim.

Ich nehme nicht für mich in Anspruch, "a" zu sein. Ich weiss nur allzu genau, wo meine Leichen im Keller liegen. Die Leute, mit denen ich im Living History Bereich zu tun habe, würden mit Gummisohlen oder Fleece-Innenfutter relativ ungnädig umgehen. Brillen sind jedoch kein Problem. Sie diskutieren auch nicht drüber, ob sie "a" sind oder nicht. Und sie sind sich darüber, dass sie lediglich ein Zeitfenster zeigen. Wenn ich ohne Familie unterwegs bin, schlafe ich auf Stroh auf dem Boden mit nadelgebundenen Wollsocken, Hanfbetttuch, Wolldecke und Mantel. Dann friere ich genausoviel oder wenig wie die anderen in Schlafsäcken. Obwohl Zelten (ausser zu militärischen Zwecken) im hohen Mittelalter nicht mal existierte. Und da fängt der Schwachsinn schon an.

GG
N.
Cito, tuto et iucunde

Montrose
Beiträge: 1345
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Montrose » 14.07.2011, 10:42

Heute ist kaum noch jemand Kutteln, Innereien oder Dinge wie Kalbsbries.
Das stimmt nicht. Kutteln in Trollingersoße, Leber und Niere ißt man heutzutage auch noch.
Wer lutscht heute in Anbetracht von BSE schon noch Markknochen aus.
Und was ist mit Markklößchen? Richtig ist nur, daß es seit BSE nicht mehr leckeres Hirn zu kaufen gibt. :(


Schnuller könnte man übrigens wirklich historisch korrekter darstellen. Man gebe den Kindern ein Stück Stoff zum Nuckeln, in welchem Honig und Wein eingeschlagen sind. Wenn das Baby blau ist, schläft es besser ein.

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 14.07.2011, 10:47

es war ziemlich A, das programm, und da waren 2 geschichtprofessoren anwesend , specialisiert in 13jahrhundert, um darauf zu achten das es auch alles in ordnung war..jedoch habe ich sie noch auf einige sachen gewiesen, die sie dann nach geforscht haben und auch geandert...

ja, krautertee, selbst gepfluckte kamomille...und brandnessel und muntze
essen fur horigren: mal fish, haferflocken in gekochtes wasser mit ein wenig milch..knoblauch, apfel, brot, zwiebeln, mal honig ( weil ich darum gebeten habe ) ein wenig bier, viel wasser und wasser mit wein. Mein brandnesselsuppe wollte ja keiner essen, von plizenhabe ich zu wenig verstand...
wir haben ein kuh gehabt den wir selbst milchen konnte und ein ziege, 2 schweinen, kaninchen und huhner mit eier..slebst slachten war nicht genemigt, aber, ich habeschon selbst geschlachtet, also , da auch kein problem.
Die adel hat sher gut essen bekommen, viel wild und fisch, mit A-getreien und gemußen..und viel wein..
Ich war da ( mit polly und Isaak ) der einzigste die sich mit das thema Mittelalter beschaftigte im alltag..
Fur die zahne haben wir sussholz bekommen, und einmal die woche 1 grosse eimer mit warmes wasser um uns zu waschen, aber...ich ekele mich davon mich zu waschen mit wasser wo anderen ihren dreckiges leib reingehouen haben. also, lieber gar nicht.

Fur die adel hat es einmal in 4 tagen sauberen kleidung gegeben, fur die horigen, nie.

Ich konnte schon scharen und spinnen, weil wir zu hause 2 schafen gehabt haben...sticken habe ich die madels gelernt, in kurze..es war nicht so ein quatsch wie du denkst...ich hab emich die sache mit den essen und den hunger zu hause mal wieder nachgesucht, und es stimmt das die horigen immer unterernahrt waren, und die hungermonat, erstaunlicherweise, juli ist...genau dann wenn wir da waren.
Wenn ich dich mal life sehe...werde ich mir geren mal unterhalten mit dir uber diese thema... :D
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8603
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Mittelalter Live! 13./14.05.11 Schloss Burg

Beitrag von Norbert von Thule » 14.07.2011, 14:40

Nicole hat geschrieben:Die Bilder von Gericheim und Apud Angeron stellen weder Gericheim noch Apud Angeron dar.
So stellen sie sich selber dar:

Bild

Benutzeravatar
Nicole
Beiträge: 306
Registriert: 19.04.2008, 02:07
Wohnort: Herbesthal/Belgien
Kontaktdaten:

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Nicole » 14.07.2011, 14:59

Wer lesen kann ist klar im Vorteil :roll:

Noch ein bisschen eintrittsfreie Bildung also.
Der Text unter Gericheim lautet: "in Zusammenarbeit mit dem Dominikaner Carsten Barwasser aus dem Convent Duisburg (oder Düsseldorf? Egal).
Das Bild zeigt besagten Dominikaner.
Bücher waren im 13. Jhdt extrem teuer, teilweise riesig und aus Pergament. Pergament (Tierhaut) zieht Feuchtigkeit, quillt dann auf und fängt an zu schimmeln. Daher wurden die Bücher mit harten, (Holz, Elfenbein) Einbänden versehen und mit schweren Riegeln verschlossen. So konnten die einzelnen Seiten nicht aufquellen und die Bücher kamen nicht zu Schaden. Diese Riegel sassen so fest, dass sie mit einem Hammer aufgeschlagen werden mussten. Daher der Begriff "ein Buch aufschlagen". Nicht das Bibelformat, was man mal eben in die Hand nehmen kann. Daher die für jeden erkennbare, eindeutige Version der Bibel des 20. oder 21. Jhdts.

Das Bild von Apud angeron, dass du verlinkt hast, zeigt die Veranstaltung Quedlinburg 2004 - die ist als Multi-Period-Event ausgeschrieben, die Darsteller sind NICHT Apud angeron, inzwischen hat sich Living History 7 Jahre weiterentwickelt und es ist völlig normal, dass dort Kanonen neben SpäMis stehen - dort gehören sie hin....

Im übrigen sieht man die typische mittelalterliche Wachsschreibtafel, einen gestickten Almosenbeutel und die neueste Errungenschaft der Mitte des 13. Jhdts - Messinggrapen, die gegossen wurden und nicht so schnell kaputt gingen wie die Keramikgrapen. Bei Apud angeron sieht man den Ärmel der Cotte die zur Hochadelsdarstellung gehört und dem gegenüber einen Ärmel eines Cotte eines Bauern, da sie beide Darstellungen, arm und reich, durchführen.

An dieser Stelle bringt die Diskussion wohl keinen mehr weiter, darum steige ich aus.

Gotes gruoze
Nicole
Cito, tuto et iucunde

Benutzeravatar
Friedrich von Romerich
Beiträge: 47
Registriert: 20.04.2011, 22:25
Wohnort: Aachen

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Friedrich von Romerich » 14.07.2011, 23:17

Nicole hat geschrieben:Ich habe Veranstaltungen ohne Kaffee probiert - nach zwei Stunden rutschten andere Teilnehmer mit Kaffeebechern vor mir auf den Knien - wer lagert schon gerne zusammen mit einem Zombie - probier's aus :twisted:
Und wie haben die im Mittelalter das Problem gelöst? Euthanasie?
Nicole hat geschrieben: P.S. es gibt Formen der Hornhautverkrümmung die machen ein Tragen von Linsen unmöglich.
Lösungsansatz marke 13. Jhd.: Pech gehabt!
Nicole hat geschrieben: P.P.S. Ich kann nicht Schustern, das und Brettchenweben sind meine persönlichen "Tue ich mir nicht ans".
Jedem seine Ausrede für seine persönliche Ausnahme... Was jedwede Kritik an anderen meiner bescheidenen Meinung nach ad Absurdum führt.
Wer bin ich? Und wenn ja wie viele???

noli resignare

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8603
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eynevolk - Das geht wohl!

Beitrag von Norbert von Thule » 15.07.2011, 09:23

Friedrich von Romerich hat geschrieben:
Nicole hat geschrieben: P.S. es gibt Formen der Hornhautverkrümmung die machen ein Tragen von Linsen unmöglich.
Lösungsansatz marke 13. Jhd.: Pech gehabt!
Lösungsansatz marke 13. Jhd.: Optiker Holz

_____

P.S.: Bei unseren Veranstaltungen sind wir da etwas pingeliger:)

Bild

Montrose
Beiträge: 1345
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Montrose » 15.07.2011, 12:00

Welche der beiden Nasen ist die authentische? :mrgreen:

Benutzeravatar
Scud von Hochstaden
Beiträge: 379
Registriert: 05.07.2006, 03:24

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Scud von Hochstaden » 18.07.2011, 18:27

Nicole findest du das nicht arg unauthentisch wenn du belege für deine kleidung nimst die weiter als drei Dörfer entfernt von dem historischen Ort liegen in dem du dich nach Darstellung befindest ? I-net ist nicht A !!!
Nicole hat geschrieben:Ich habe Veranstaltungen ohne Kaffee probiert - nach zwei Stunden rutschten andere Teilnehmer mit Kaffeebechern vor mir auf den Knien - wer lagert schon gerne zusammen mit einem Zombie - probier's aus :twisted:

N.

P.S. es gibt Formen der Hornhautverkrümmung die machen ein Tragen von Linsen unmöglich.
P.P.S. Ich kann nicht Schustern, das und Brettchenweben sind meine persönlichen "Tue ich mir nicht ans".

:blah Die A Fraktion ist ein Haufen lächerlicher Wichtigtuer weil es keine von denen gibt die wirklich JEGLICHEN verzicht hinnehmen jemand der Schlecht sieht der hatte im Mittelalter halt pech gehabt. Aber wenn die sich nichtmal gegenseitig die Brillen verbieten und dan anderen verbieten ihre Gewandungen zu tragen dan ist es wirklich reiner Egofaschismus
“Gott kennt Gnade, ich nicht.“ :101

Niemals vergessen,niemals verzeihen.

Jemandem die Warheit ins Gesicht zu sagen ist keine Sünde
~Scud von Hochstaden , Erzbischof von Köln

Benutzeravatar
Andreas der Wanderer
Beiträge: 1369
Registriert: 25.09.2007, 11:46
Wohnort: Stolberg

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Andreas der Wanderer » 19.07.2011, 06:36

Die ersten zwei Zeilen find ich schmunzelwert!
"Man überquert die Berge nicht an einem Tag " und nein das ist KEIN Sonnenbrand!!!

"Der Liebe Gott schenkt dir die Nüsse, aber er knackt sie nicht!"
(Johann Wolfgang von Goethe)

Ich bervorzuge Margarine

Mögen die Kräuter mit dir sein!

Montrose
Beiträge: 1345
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Montrose » 19.07.2011, 15:31

Gestern zeigten die Zeitungen Bilder zur Beerdigung des österreichischen Thronfolgers Otto von Habsburg. Dabei traten viele Uniformierte und Trachtengruppen auf. Erneut fielen mir Helme mit schlumpfförmiger Ausbuchtung nach vorne auf, so ähnlich wie beim Helm von Norbert. Also Ihr wißt doch, daß bei den Schlümpfen der stumpfe Zipfel nach vorne zeigt. Bei Norbert ist dies der Pferdkopf auf dem Helm.

Ich bin davon überzeugt, daß Norberts Helm nicht aus dem Mittelalter, geschweige denn aus der Stauferzeit stammt. Vemutlich ist das der Helm einer ungarischen Reitereinheit aus dem 18. oder 19. Jahrhundert. Dazu passen auch die roten Haare seiner Frau, die damit im Mittelalter gelyncht worden wäre, als Ungarin jedoch durchgehen würde.

Wer weiß, ob Norbert nicht alle verarscht. Alle glauben, sie würden mit ihm Mittelalter feiern. in Wirklichkeit aber sind sie Darsteller der österreichisch-ungarischen KUK-Monarchie. Das Eynevolk ist in Wirklichkeit die berüchtigte Puszta-Paprika-Connection.

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 19.07.2011, 15:40

Nah Montrose...hast du endlich die wahrheit entdeckt? hast wohl auch lange gebraucht, oder?
übrigens ist es für uns nichts neues..also, feiren wir lustig weiter...
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Scud von Hochstaden
Beiträge: 379
Registriert: 05.07.2006, 03:24

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Scud von Hochstaden » 19.07.2011, 19:03

Norbert von Thule

Nicole antwortet mir auch nicht hier im Forum sondern schreibt mir lieber PNs weil ihr der Inhalt warscheinlich selbst zu gewagt ist um ihn ins Forum zu setzen.

Nicole meine Antwort bekommst du hier:

:blah
“Gott kennt Gnade, ich nicht.“ :101

Niemals vergessen,niemals verzeihen.

Jemandem die Warheit ins Gesicht zu sagen ist keine Sünde
~Scud von Hochstaden , Erzbischof von Köln

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Joakim von Scherberich » 20.07.2011, 07:35

@Nicole. Wie kannst Du es wagen an dem öffentlichen Hexenprozess nicht teilzunehmen und dann noch dem Großinquisator und Erzbischof von Köln eine private PN zu senden? Skandal.

Ich dachte immer dass der große Vorteil im Eynevolk die Toleranz ist. Das jeder sein Mittelalter so leben kann wie er will. Und Nicole für mich haben Deine Beiträge mehr mit Mittelalter zu tun als meine Vorstellung von Scud in Wacken. Aber ich kann mich ja täuschen.

Jedem das seine.
Als Erinnerung für ALLE, die meinen ihr Weg wäre der richtige Weg.
Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschiedlicher Individuen.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Lubu von Buchenwalde
Administrator
Beiträge: 575
Registriert: 09.06.2006, 22:06
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Lubu von Buchenwalde » 20.07.2011, 10:29

Joakim von Scherberich hat geschrieben:[...]
Jedem das seine.
Als Erinnerung für ALLE, die meinen ihr Weg wäre der richtige Weg.
Toleranz, auch Duldsamkeit, ist allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Gemeint ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung unterschiedlicher Individuen.
Ich melde mich hier auch mal zu Wort, weil es mir langsam aufn Keks geht.
@Nicole ich bin Norberts Meinung, wenn ich auf einen Mittelaltermarkt gehen will, dann so wie ich das möchte, also Gewandet. Ein Verbot, Gewandet zu kommen, finde ich kontraproduktiv. Denn die "normalen" Besucher, Familien mit Kindern und nicht aktive, erkennen nicht den Unterschied ob A oder nicht. Natürlich gibt es die Professoren, die Geschichte studiert haben und alles belegen können, was A ist und was nicht, aber der Markt wird doch für die Besucher gemacht, oder nicht? Und den Besuchern geht es immer um "je Mehr desto besser" egal ob gewandeter Besucher oder Lagerleben, hauptsache Bunt, "mittelalterlich" und schön.

@Joakim Wer hat denn gesagt, das der authentische Weg der falsche ist? Hab ich bis jetzt noch nicht gelesen. Es ist wiedermal die Diskussion, ob A besser ist oder nicht, bzw. ob unser Weg, Mittelalter zu gestalten, der bessere ist. Wie immer wird groß darüber diskutiert, jeder hat seinen Standpunkt und weicht nicht davon ab. Ob ich mich bei uns wohler fühle als in einem A Lager, die Frage muss ich glaube ich nicht mehr beantworten.
Sage ich deshalb, das A Lager mist sind? Nein, niemals. Jeder soll das machen was er will.
Joakim von Scherberich hat geschrieben:Ich dachte immer dass der große Vorteil im Eynevolk die Toleranz ist. Das jeder sein Mittelalter so leben kann wie er will. Und Nicole für mich haben Deine Beiträge mehr mit Mittelalter zu tun als meine Vorstellung von Scud in Wacken. Aber ich kann mich ja täuschen.
Du hast in den ersten 2 Sätzen eine Tatsache genannt, jeder soll das Mittelalter leben, so wie er es will.
In den nächsten zwei Sätzen sagst du aber, das Nicoles Mittelalter besser ist als das, was Scud auf Wacken macht. Besonders stört mich das Wort "Vorstellung". Du warst nichtmal da und sagst, es ist scheiße.

Bitte, lies richtig die Beiträge, denke drüber nach und schreib dann, und schreib nicht immer so nen Mist wie in letzter Zeit...

Hier noch ein paar Links zu Diskussionen, die wir bereits über A und nicht A gemacht haben
The A-Word
Authentisch
MfG LuBu von Buchenwalde

:admin
Meine Freundin meint ich wäre neugierig ... zumindestens steht das in ihrem Tagebuch
Klopf Klop - Wer da? - Ein Zelt aus Hebscheid. - Und was mach ich damit? - Aufbauen und Trocknen
Der Regen hat nichts mit dem Wetter zu tun!
Ritter der Veytaler Ritterschaft

Benutzeravatar
Nicole
Beiträge: 306
Registriert: 19.04.2008, 02:07
Wohnort: Herbesthal/Belgien
Kontaktdaten:

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Nicole » 20.07.2011, 10:41

Lubu, an sich wollte ich mich heraushalten, aber nur zur Erläuterung: Es handelt sich eben NICHT um einen MARKT.

Verstehst du, wir sind bei derartigen Veranstaltungen im MUSEUM als lebende Teile der Ausstellung angeheuert. Man kann da vielleicht im einzelnen Dinge kaufen wie Nestelschnüre oder Wolle aber an Fressbuden gibt's eigentlich nur das Burgcafe, den Kiosk und den Museums-Shop.

Wenn ich dort Bekannte besuchen will und nicht gebucht bin, erscheine auch ich dort in Zivil und zahle Eintritt. Finde ich auch nicht schlimm, da der Eintritt in den Erhalt des Museums einfliesst und die Anzahl der Besucher immer Gradmesser der Existenzberechtigung eines Museums ist.

Es würde doch auch keiner in das Suermondt-Ludwig-Museum (http://www.suermondt-ludwig-museum.de/info/index.html) gehen und erwarten, dass er dort günstiger reinkommt, weil er gewandet ist, oder?

Über Märkte brauchen wir nicht diskutieren, kein Thema, um die geht es (mir) hier überhaupt nicht.
Es tut mir inzwischen äusserst leid, dass ich die Veranstaltung überhaupt verlinkt habe und ich denke, dass ich derartige Termine in Zukunft nur noch per PN auf Nachfrage mitteilen werde.

VoilÁ 
N.
Cito, tuto et iucunde

Benutzeravatar
Magus Antonius
Beiträge: 793
Registriert: 04.11.2008, 16:41
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Re: Schloss Burg: "Das geht gar nicht"

Beitrag von Magus Antonius » 20.07.2011, 10:44

@ Lubu

Danke für diesen Beitrag!!!

Magus Antonius
Wenn durch einen Menschen mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt.
(Nach Alfred Delp)
http://www.antoniomiraculi.de

Antworten