Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 14.05.2015, 19:42

Mach ich doch gerne. :)

Übrigens wurde die Haarentfernung doch nicht von der amerikanischen Porno-Industrie erfunden. SPIEGEL weist auf ein neues Buch zur Haarentfernung hin: http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ ... 33382.html Anscheinend hat Charles Darwin nicht nur die völlig lächerliche und blödsinnige Evolutionstheorie hervorgebracht, sondern behauptete überdies, Kahlheit sei ein Zeichen des Fortschritts. Wusste ich doch schon immer, dass Darwin genauso blöd ist wie Leute, welche die Erde für eine Scheibe halten. Merke: Was der Schöpfer euch eingepflanzt hat, sollt ihr nicht entfernen! Der Haarwuchs ist wie ein kleiner Wald, der sich nach der Sonne sehnt. Wer den kleinen Wald zerstört, zerstört bald auch die großen Regenwälder.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 17.05.2015, 16:54

Ich habe die Veytaler in Ulm/Wiblingen kämpfen gesehen. Ihr könnt stolz sein auf eure wackeren Recken!
Und die Rüstungen sind echt aus Metall und nicht nur auf T-Shirts aufgesprühte Silberfarbe.


P.S.: Das Band der Dulcinea rufa habe ich nun doch nicht eingelöst. Doch es erhält einen Ehrenplatz neben dem kleinen Plastik-Chamäleon aus dem Leipziger Zoo. Da ich bisher nur einmal in Ulm war, nahm ich mir heute die Zeit, die Stadt anzugucken.

Im Ulmer Münster ist am fünften rechteckigen Pfeiler rechts (wenn man vom Vordereingang reinkommt) eine häßliche Folterszene an die Wand gemalt. Ich vermute, die meisten Touristen bemerken das gar nicht. Möglicherweise stellt die Pinselei Erasmus von Antiochia dar, dem der Darm bei lebendigem Leib herausgezogen wurde. Mit ein Grund, warum ich nicht bedingungsloser Mittelalter-Fan bin: es gab damals einfach zu viel trash und splatter. :angst

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 05.06.2015, 19:13

Es ist ein bißchen her, daß was auf meinem Blogg erschienen ist. Meist gebe ich euch die superfetten Tipps. Heute ist es umgekehrt. Ich frage euch um Rat. Hier soll es angeblich noch richtige Männer geben. Was haltet ihr davon?

https://www.youtube.com/watch?v=KzuWiuHSORc


Ansonsten nicht viel Neues. Die Kulturkommission der Europäischen Union traf sich letzte Woche in Antwerpen. Als Leiter der Sektion "Ritter und Cowboys in Deutschland" war ich natürlich mit von der Partie. Zum Glück! Den Antrag meines italienischen Amtskollegen Francesco Rossi, dass Ritter im Straßenverkehr Rücklichter tragen sollen, konnte ich gerade noch abwehren. Unstrittig war, dass es sich bei dem auf dem Körper getragenen Metallaufbau, welchen der Laie "Rüstung" zu nennen pflegt, um eine Karosserie gemäß Paragraph 32345 Absatz 3 der Straßenverkehrsordnung handelt. Kritisch war hingegen, ob es sich bei den Beinen des Ritters um Räder handelt. Francesco Rossi meinte "Ja", denn ein apulischer Eselskarren habe ebenfalls Räder und müsse Rücklichter tragen. Allerdings konnte ich nachweisen, daß die Räder Bestandteil des Karrens und nicht des Esels sind und daß ein Esel ohne Karren keine Rücklichter hat. Somit wurde der italienische Antrag im Wesentlichen abschlägig beschieden. Strittig blieb die Regelung für Ritter mit Schubkarre.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 07.06.2015, 18:48

Heute Exkursion zur Burg eines sehr alten Geschlechtes. Die Burg war allerdings bereits im 14. Jahrhundert Ruine. Keine männlichen Nachkommen. Heute ist dort genauso viel wie von der West-Hexe in Eschweiler zu erkennen, nämlich gar nichts. Sieht man von ein paar Erd-Wällen und einem flachen Erdhügel, wo das Hauptgebäude stand, ab. Auf dem Hügel Gräser und wieder einmal Schmetterlinge. Ich liebe Schmetterlinge. Manche wundern sich, warum ich solche Orte aufsuche. Ich würde den Grund als Archäopsychologie bezeichnen. Gucken, wie sich der Ort anfühlt, um rauszufinden, warum gerade dort eine Burg gebaut wurde. Und natürlich, um zu prüfen, ob es dort spukt. Vielleicht kann man mit dem Ritter persönlich ein Schwätzchen halten.

Die Lage der heute begutachteten "Burg" ist romantisch. Ringsum Hügel, die Burg in einer leichten Senke. Dennoch ein weitläufiger Blick. In der Nähe zwei Bäche. Da hat der Ritter dann zugeschlagen und die Wiese schlichtweg zu seinem Bauplatz ernannt. Geschützt soll die Burg von umgebendem Sumpf gewesen sein. Nun, trotz Aussterben der Linie hätte jemand anderes die Burg übernehmen können. Aber militärstrategisch lag das Gelände ungünstig. Den Sumpf konnte man lässig mit Brettern überqueren.

Erste Ritter in dieser Gegend etwa um das 7./8. Jahrhundert! Es ist nicht der einzige Ort, der vor dem Hohen Mittelalter seine Blüte hatte (wir reden von Grafschaften und nicht von popeligen Burgställen!) und dann bald schon wieder zur Wüstenei wurde. Irgendwie gab es ein Mittelalter vor dem Mittelalter. Eine mystische Rose, verblüht in vergangenen Herbsten. Aber Aachener mit ihrem Karl dem Großen wissen das natürlich.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 08.06.2015, 10:14

Die Haarshampoo-Werbung im oberen link war ein Scherz. Ich fand das irgendwie schräg. Persönlich benutze ich ein Shampoo mit Meeressalz, da es ein angenehmes Gefühl auf der Kopfhaut hinterläßt. Mit Haarausfall hab ich keine Probleme, und das Grau-Werden ist bei Männern nicht so schlimm. Das Fell von Gorillas wird mit der Zeit auch heller. Wenn der Silberrücken kommt, sagen die anderen Gorillas "Jetzt kommt der Boss."

PRODUKT-WARNUNG
Kneipp Badekristalle "Immer cool bleiben" Minze-Menthol hat zwischendrin eine petroleum-artige Duftnote, die dem Badezusatz etwas Künstliches verleiht. Das mindert den Badespaß. Bei Douglas-Produkten fiel mir diese Nuance auch schon auf, aber dort ist sie besser eingebettet. Kneipp steht für natürliche Gesundheit, und da hat Petroleumduft nichts verloren. Tetesept "Glücksmomente - Träumen und genießen" überzeugt mich auch nicht. Da fehlt der Pfiff, der Badezusatz ist nichtssagend. Wer will schon in Fanta baden?


Sehr gelungen, dafür aber auch teurer, ist Lime Sensation Meeres-Badesalz von Lavera Naturkosmetik. Das gibt es vielleicht nur in Ökoläden. Selbst wenn der Badestöpsel längst gezogen ist, hängt immer noch dieser frische zitronige Duft in der Luft.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 11.06.2015, 21:22

Hab nur mal kurz vorbeigeguckt. Als ich bei den Angemeldeten den Schotten sah, dachte ich, der wird doch hoffentlich nicht noch mehr Humbatätärä-Musik empfehlen. War aber zum Glück nur Fehlalarm. Bild

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 20.06.2015, 19:44

Morgen ist Weltyogatag.

Diese scheiß Globalisierung. Jeden Tag hört man von Leuten, die einem eigentlich am Arsch vorbeigehen.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 26.06.2015, 12:41

Heute mal wieder etwas für eure Bildung und zum Nachdenken.

Bei dem folgenden Film handelt es sich um ein Hologramm
https://www.youtube.com/watch?v=iManSaqo8K8

So verpeilt der folgende Mann manchen erscheinen mag, so ganz Unrecht hat er nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=nsFcqBYCkxs

Die Unterscheidung zwischen Aberglauben und Vernunft war schon immer fließend. In früheren Zeiten mag der Mensch naiver gewesen sein, so daß er an Gespenster und Dämonen glaubte. Zwar ist der moderne Mensch diesbezüglich resistenter .... ABER die technischen Möglichkeiten, etwas vorzugaukeln, sind eben auch besser geworden. Der aufgeregte Mann im zweiten Film hat insofern Recht, daß trotz des Wissens, daß es sich hier um einen technischen Trick handelt, Botschaften vermittelt werden. Und diese Botschaften ---Hauptzweck von Werbung zum Beispiel --- werden am Verstand vorbei in die Seele implementiert. Daß Michael Jackson kein gutes Vorbild war ... auch dem ist zuzustimmen. Wenn er die Menschen geliebt hätte, hätte er auch sich selbst lieben können, anstatt aus seinem Gesicht eine Zombie-Fratze zu machen. Das dämonische Hologramm zeigt eine Überheblichkeit und Düsternis, wie sie bei diesem Künstler hinter allem schönen Schein wohl tatsächlich bestanden hatte.

Noch ein Tipp: Wenn ihr einen Ritter seht, müßt ihr ihm eine runterhauen. Um zu sehen, ob er ein Hologramm oder echt ist. :P

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 27.06.2015, 18:05

Das waren die gleiche Zeit. Als Michael Jackson seine satanischen Verse sang und Gerhard Schröder den deutschen Sozialstaat vor Bismarcks Zeiten zurückkatapultierte. Eine einzige dunkle Messe war diese Zeit. Und heute will es keiner gewesen sein. Doch zahlen muß mancher für seine Dummheit. Der eine, indem er zur Zeitarbeitsfirma ohne Kündigungsschutz muß (ja, mein Häschen, genau dieses Schicksal hast du ja selbst mit deinem Kreuzchen damals gewählt). Der andere, weil Petrus ihn auf seiner Überwachungskamera vor dem Himmelstore wiedererkennt. "Ha, der hat damals auf diesen Thriller getanzt. Hinfort in den Kohlenkeller mit ihm!" Aber wie schnell vergißt man Entscheidendes. Die Jungen wissen mehr über Caesar als über ihre Eltern Leben. Tränenlacherheischende Jugend, vergeigt den Rest eures tumben Geistes in dämlichem LARP, aber holt mir die Enkel aus eurer Hosen, denn das ist, wozu ihr nütze seid. Mind has gone but body remains, be knights when you cannot be saints.


Wenden wir uns von der Schande der Vergangenheit zur Schande der Gegenwart. Schaut euch mal an, was der Gauck der Queen geschenkt hat.
http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotos ... 27892.html

Ich entschuldige mich hiermit bei Her Royal Majesty und dem Britischen Volke, dass dem bundesdeutschen Präsidenten nichts besseres einfiel als der britischen Königin solch einen #E§$%* zu schenken. So ein Bild würde ich mir nicht mal ins Klo hängen. Fairerweise muss man sagen, daß das Pferd gar nicht mal so schlecht aussieht. Aber diese zwei Personen auf dem Bild sind viel zu blaß, es fehlt ein vernünftiger Hintergrund (wenigstens ein paar Blümchen), und der Bilderrahmen schaut in seiner Schlichtheit einfach nur billig aus. Der Maler war eine Frau und vermittelt treffend den deutschen Zeitgeist einer vegan-protestantisch-feministischen Genußverweigerungskultur. Wahrscheinlich war die Künstlerin in Eile, weil sie noch ihren Sohn Frederik Caligula vom Kindi (Kindergarten) abholen mußte. Ich frag mich, warum die Queen ausgerechnet nach Deutschland kam. Gibt es in England keine Reisebüros? Die meisten wären an ihrer Stelle nach Mallorca geflogen. Vielleicht amüsiert sich die Queen aber doch noch über Gaucks Gastgebergeschenk, sobald ihr auffällt, daß der Herr links im Bild (der laut Gauck der Vater der Queen sein soll) eine Beule in der Hose hat. That is really naughty.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 30.06.2015, 21:13

Wie nennt man einen Kuchen, der Trompete spielt?

Tatorte


Das ist mir gerade so eingefallen, als ich einen Schimansky im Internet gucken wollte.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 03.07.2015, 09:51

Ich habe die Befürchtung, der Witz wird nicht von allen verstanden. Ta-Torte. Eine Torte die tatata macht.
Versuchen wir es mit was leichterem. Wie nennt man eine kleinwüchsige Reinemachefrau? Putzi.

Letztes Wochenende habe ich nach langem mal wieder Karthäusernelken gesehen. Und zwar nicht in einem Garten, sondern in einem Gebiet, das sozusagen renaturiert wird. Zu meinen darken Zeiten habe ich sie immer als Gothblume propagiert. Die anderen Goth fanden die Dämonenblume passender. Das macht m. E. wenig Sinn, denn die Dämonenblume stammt aus Borneo, und dort gibt es keine Goths. Es ist aber bezeichnend für den modernen Menschen, daß er sich anhand dem Aussehen und nicht anhand traditioneller Verankerungen orientiert. Daraus entsteht eine letztendlich zusammenhanglose Pixelwelt. Natürlich propagierte ich eine Gothblume, um zu zeigen, daß sich auch in der Gegenwart scheinbar uralte Bestimmungen implementieren lassen. Ich hatte damals sogar eine Geschichte über einen Ritter erfunden, dessen Blut sich zu diesen Blumen verwandelt hätte. Mit diesem Anliegen war ich den Veytalern ein paar Jahre voraus. Es war von mir auch der Versuch, in die Fantasiewelten, die bei Gothic genauso wie bei LARP bestehen, etwas Reales einzufügen, um überhaupt noch irgendeinen Bezug zur Realität zu haben. Wenn man heutzutage im Internet einen Begriff eingibt, z. B. Garotte, dann wird dies nicht nur vernünftig beschrieben, sondern es gibt Einträge von irgendwelchen LARP-Deppen, die dann völlig irres Zeug aus ihren Phantasiewelten ins Netz reinschreiben. Daß der Gegenstand von einem fremden Planeten stamme und ähnliches. In 10 bis 15 Jahren sind die Leute dermaßen verblödet mit ihren idiotischen Phantasiewelten, daß sie zwischen realen Ereignissen und Phantasy nicht mehr unterscheiden können und solche LARP-Einträge für bare Münze nehmen. Irgendwann wird es keinen realen Caesar oder Napoleon oder Adenauer gegeben haben, sondern diese Namen werden dann allen Ernstes irgendwelchen erfundenen Raumschiffkommandeuren zugeordnet. Warum wird das so kommen? Weil Internetseiten über reale und irreale Sachverhaltn gleich aussehen. Woran sollte man denn bemerken, ob etwas wahr oder erfunden ist?

So ein Blümchen wie die Karthäusernelke ist für mich ein Zeichen des Protestes gegen Menschen und Ideologien, die nur noch in Traumwelten existieren.

Ein schönes Bild der Karthäusernelke, lateinisch Dianthus carthusianorum (die rötlichen Pflanzen, die gelbe Pflanze links ist Johanneskraut, wirkt gegen Hautverbrennungen und Verstimmungen):
http://www.wald-laeufer.de/wander.toure ... lueten.htm


Was hat das mit Gespenstern zu tun. Gespenstergeschichten waren das Kino früherer Zeiten. Traumwelten gab es schon immer. Aber der Umgang mit Traumwelten hat sich geändert. .... Ich hatte hier noch etwas zum mexikanischem Salbei geschrieben. Daß man laut Internet damit Gespenster vertreiben könne. Ich hatte das vor ein paar Monaten recherchiert. In gewisser Weise ist es jedesmal das gleiche. Eine amerikanische Pflanze soll ein Phänomen kurieren, daß traditionell in Europa angesiedelt ist. Die Deutschen rasieren sich untenrum, weil die amerikanische Pornoindustrie oder der Brite Charles Darwin ihnen dies eintrichterte. Manche Deutsche nennen sich Buddhisten, obwohl Buddha nie in Deutschland war und seine deutschen Anhänger noch nicht mal Sanskrit können. Nun, historisch betrachtet könnte man dies auch über das Christentum sagen (Jerusalem ist ja keine deutsche Stadt). Was passiert, wenn wir Ereignisse aus ihrem historischen und geographischen Kontext herauslösen?

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 08.07.2015, 21:22

8) Hallöchen. Hier ist Diskjockey Monti. Der heizt allen Rittern und Prinzessinnen links und rechts vom Äquator mal wieder so richtig ein. Press the button below 8)

https://www.youtube.com/watch?v=iTlv6OL0tc4

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 19.07.2015, 03:33

Heiße Sommernacht - kann überhaupt nicht schlafen. :cry:

Vorgestern war ich noch auf St. Pauli. 8) Da zum Beispiel, wobei die in dem Video zuviel quatschen und außerdem fehlt mein Lieblingslied "Engel von St. Pauli": https://www.youtube.com/watch?v=337iDDtCwZo

Statt ins Theater zu den Damen zu gehen, ist dort nicht unbedingt eine gute Idee. Die lassen dich zahlen, behalten dann aber ihre Klamotten an, quatschen ein bißchen und behaupten dann, die Zeit sei um. Ohne daß mann viel gesehen oder gefühlt hätte. Ansonsten ist Hamburg wirklich eine Reise wert. Im "Cowboy & Indianer" gab es live-Musik mit einer niedlichen kanadischen Sängerin.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 25.07.2015, 12:53

Nachdem die Welt durchhamonisiert erscheint, wo tobt sich eigentlich noch die Emotion des Hohnes und der Wut aus? Überall! Denn die Griesgräme sind nicht ausgestorben. Sie fläzen sich nur hin und wieder in den Liegestuhl, und dann meint man, sie seien weg. Irrtum, ein folgenschwerer sogar, denn die Brunnenvergifter kommen umso geballter zurück.

Im heutigen SPIEGEL online fällt die anscheinend (Foto) magersüchtige Kolumnistin Sibylle Berg über Männer, die in hohem Alter Vater werden, her. Nein, nicht spaßig-ironisch verklausuliert, sondern voll mit der Faust in die Fresse. Alter Vater = geiles Schwein, das nicht bedenkt, dass es mit dem werdenden Leben beim Fußball nicht mehr mithalten kann. Es würde mich interessieren, was Sibylle Berg dazu sagen würde, wenn man magersüchtig aussehenden Frauen rät, lieber einmal einen Kuraufenthalt einzuplanen anstatt Unsinn zu schreiben.

Der SPIEGEL, dieses möchtegern-intellektuelle Boulevardblättchen, fasziniert dadurch, das es in Sekundenschnelle von moralischer Betroffenheit zu Diffamierung, ja fast schon Volksverhetzung und zu Haß umschalten kann. Es gibt sie also noch, die Spielwiese der ewigen Krieger. Klar, wenn ich mit einer rechtsradikalen Zeitung daherkäme, wäre ich unten durch. Aber wenn der SPIEGEL andere Menschen mit Dreck beschmeisst, dann gilt das als .... anständig??

Vielleicht sollte so mancher doch mehr Sport treiben, um seine aufgesetzte Wut sozial verträglicher abzubauen. Oder mit Musik die eigene Befindlichkeit heben, zum Beispiel mit Musik über die Mittelalter-Szene ... :?:

https://www.youtube.com/watch?v=D-x0KRf ... 0E&index=4

Allgemein muß man bei der Sommerhitze aufpassen. Denn auch die Griesgräme krabbeln in der Schwüle aus ihren Gruben und sind agil wie die Warane.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 02.08.2015, 19:57

DIE SOMMER-KURZ-GESCHICHTE

Hutzalquacl

Plötzlich wachte ich aus dem Traum auf, ich sei ein in Hemd und Hosen steckender Westeuropärer. Meine Hände waren runzlig wie Wüstendünen. Bleischwer lag mein Leib auf der Seele. Es roch nach Bananen. Eine Gruppe Schwarzhaariger schaute mich erwartungsvoll an. Und ich wußte, wer ich war. Eine 89jährige Oma in den Anden. In jungen Jahren eine begnadete Tänzerin. "Stimme Hutzalquacl für uns gnädig." forderten sie von mir. Ich sollte den Kondor tanzen. Aber schaut meine morschen Knochen an. Sie gaben mir einen Tee mit irgendetwas drin zu trinken. Meine Nase wurde hart und lang wie ein Schnabel. An der Kehle bildete sich das Gekröse eines Truthahnes. Das laute Rascheln waren nicht die Blätter des Urwaldes. Es war mein Gefieder, das sich unter großem Ohoho vor dem Publikum ausbreitete. Ich krächzte mein Sein in den Himmel und hob ab, um mit den Winden zu flirten.

Benutzeravatar
dark-knight
Beiträge: 10
Registriert: 17.07.2015, 10:53

Re: Eckball

Beitrag von dark-knight » 04.08.2015, 08:59

Montrose hat geschrieben: Im heutigen SPIEGEL online fällt die anscheinend (Foto) magersüchtige Kolumnistin Sibylle Berg über Männer, die in hohem Alter Vater werden, her. Nein, nicht spaßig-ironisch verklausuliert, sondern voll mit der Faust in die Fresse. Alter Vater = geiles Schwein, das nicht bedenkt, dass es mit dem werdenden Leben beim Fußball nicht mehr mithalten kann. Es würde mich interessieren, was Sibylle Berg dazu sagen würde, wenn man magersüchtig aussehenden Frauen rät, lieber einmal einen Kuraufenthalt einzuplanen anstatt Unsinn zu schreiben.
Ich sehe es genauso. Sibylle Berg ist die schlimmste und die nervigste...

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 06.08.2015, 11:11

Huch, ein Gast. Guten Tag, dark-knight. :D



WIr müssen hier noch zwei interne Dinge besprechen.

1.) Es beschäftigt mich seit geraumer Zeit, daß musikalisches Personal zu den Kriegern wechselte. Ihr werdet zu einseitig, wenn Ihr die musische Seite vergeßt. Männlichkeit und Stärke läßt sich oft überzeugender mit Trommel, Pfeife und Laute als mit dem Schwert behaupten.


2.) Bekanntlich hat die Europäische Union aus Kostengründen verschiedene Trachtengruppen zu einer Sparte zusammengefaßt. Das Ressort 15 ist nunmehr zuständig für Ritter und Cowboys. Das hat einige Konsequenzen für das Zertifizierungsverfahren von Mittelalterdarstellern. Sie müssen seit dem Antwerpener Beschluß vom 21.6.2014 eine Fachkundeprüfung in der jeweiligen Nebensparte ablegen. Für hauptamtliche Ritter bedeutet dies, sie müssen Grundkenntnisse zu Cowboys erwerben. Andernfalls verfällt die Gültigkeit der EU-Zulassungsplakette zum November. Nach etlichen Telefonkonferenzen mit dem Ratsvorsitzenden Rodrigues Amigo konnte ich Sonderkonditionen für die Mittelalter-Prüfung Westdeutschland aushandeln. Die Nebenfachkundepflicht kann als erfüllt erachtet werden, wenn Ihr imstande seid, folgendes nachzuahmen:

https://www.youtube.com/watch?v=WAUQYBP6I7g

Laßt euch nicht davon irritieren, daß nur Frauen zu sehen sind. Die Männer sind gerade in der Prärie anderweitg beschäftigt. Bild

(Nachtrag: Ihr müßt das natürlich in Mittelalter-Gewandung nachmachen. :wink: )

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 13.08.2015, 20:48

In den vergangenen Tagen gab es Ärger mit dem Server. Wir bitten dies zu entschuldigen. Ein Ge.hei.mdien.st hatte uns gehackt. Vermutlich ein außereuropäischer, der anhand unserer Kulturdaten deutsche Wirtschaftsbosse manipulieren will. Da wird dann die deutsche Delegation zum Beispiel mit Dirndl statt im Kimono begrüßt. Ich hab unseren Chefinformatiker, der im Keller eingesperrt ist, eine Extraportion Brotsuppe versprochen, wenn er die Kiste bald wieder flott bekommt. Jetzt ist sie wieder flott, die Extraportion fällt aus. Ätsch.

Tipp der Tages:
Wenn ihr zufällig eine nackte Frau neben euch liegen habt, könnt ihr sie mit gekühlten Melonenstückchen belegen.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 26.08.2015, 20:02

Verlustiges

Ich habe meinen Rasenmäher verloren. Soweit ich mich entsinne, stand er auf Norberts Brouche.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule » 27.08.2015, 07:24

Bild

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 27.09.2015, 14:30

Die Badepulver-Serie "Dresdner Essenz" hat einen neuen Badezusatz namens "Amazonas". Ich halte dieses Produkt für empfehlenswert. Der Duft erinnert an Kräuter auf einer Pizza, also keineswegs unangenehm. Es ist ja oft so, daß die Kombination von Düften nicht mehr ohne weiteres auf die einzelnen Komponenten rückschließen läßt. Sehr gut gelungen ist die Farbe, ein helles Grün. Mit ein bißchen Phantasie erwartet man, daß gleich ein kleiner Fisch mit scharfen Zähnen aus dem Wasser springt.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 29.09.2015, 17:40

Irgendwie habe ich das Gefühl, da steht noch eine Rivalität im Raum. Deshalb schlage ich ein Badewasserduell vor. Die zwei Gegner baden jeweils in einer eigenen Wanne, füllen das Wasser ab, und eine Jury prüft, welches Badewasser wundertätiger ist. :idea:

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule » 30.09.2015, 09:07

Die "Rivalität" zwischen ihm und Uns, gehört zu seinen Aufgaben. Aber ein Duell? Da versteigt er sich, belustige er Uns auf andere Art:

Bild

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 30.09.2015, 12:01

8) Der andere Plan, hier eine glorreiche Schachpartie zu präsentieren (eine kühne Idee des Prinzen unterm Zelte), will mir nicht so recht gelingen. Die Spielsaison hat wieder begonnen, aber ich spiel wie in der letzten Saison Remis. Die anderen wissen nicht so recht, ob sie mich deswegen lynchen sollen oder froh sind, daß ich wenigstens nicht verliere. Mal sehen, was sich in den kommenden Partien noch ergibt.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 11.10.2015, 23:55

„Ernstes“ Spiel in der Schach-Bezirksliga, Brett 2. Ich hatte Schwarz. Da der Gegner soweit weg war, fuhren wir heute morgen schon um 7:30 Uhr los, um pünktlich um 9:00 Uhr am Spielort zu sein. Im Folgenden sind das Ausgangsfeld und das Zielfeld angegeben. d2-d4 bedeutet, der Bauer auf d2 zieht nach d4. K = König, D = Dame, T = Turm, L = Läufer, S = Springer. O-O = kurze Rochade (König zwei Felder Richtung Ecke, der Turm zwei Felder in die entgegengesetzte Richtung).

1. d2-d4 d7-d5
2. Sg1-Sf3 c7-c6
3. c2-c4 a7-a6 (Der Aufbau mit 2. – c7-c6 wird Slawische Verteidigung genannt. Schwarz schlägt nicht auf c4, weil er damit sein Zentrum schwächt und Weiß den Bauer eh wieder zurückgewinnt. a6 verfolgt den Plan, später auf c4 zu schlagen, um dann b5 und c5 folgen zu lassen. b5 ist dann durch a6 gedeckt).
4. c4-c5 Sg8-Sf6 (c4-c5 ist nicht jedermanns Geschmack. Durch das Vorbeiziehen kann Weiß nicht mehr c4xd5 spielen. Man sagt hierzu „Er hält die Spannung nicht aufrecht.“)
5. Lc1-Lf4 g7-g6 (Die Themen, worum die Spieler kämpfen werden, sind bereits jetzt festgelegt! Weiß spekuliert auf die Schwäche b7. Der Computer empfiehlt b7-b6…aber dann wird c6 schwach. Die Computeranalyse erfolgte nach dem Spiel zu Hause. Schwarz wird den Läufer auf g7 stellen, dann möchte er die weißen Bauern c5 und d4 mit einem „Bauernhebel“ weglocken, um auf b2 reinzuschlagen.)
6. h2-h3 (hier eigentlich überflüssig) Lf8-Lg7
7. Dd1-Db3 Sb8-Sd7
8. Sb1-Sd2 O-O
9. e2-e3 a7-a5 (Bis hierher hatten beide Spieler jeweils eine halbe Stunde gebraucht. Gleich zu Anfang wurde um jeden Zug gerungen. Wer weiß, ob die Züge gut sind? Wäre ich Weiß gewesen, hätte ich den Springer auf c3 postiert. a7-a5 ist auch eher Bluff. In den folgenden Zügen wissen wohl beide Spieler nicht genau, was sie da tun. Jeder Spieler hat für 40 Züge nur 1 Stunde und 50 Minuten Zeit = Fischer-Modus. Also mal ein paar flotte Züge machen.)
10. a2-a4 Tf8-Te8
11. Lf4-Lh2 h7-h6 (Lf4-Lh2 ist vorauseilender Gehorsam: Es reicht, diese Figur erst wegzuziehen, wenn sie wirklich angegriffen wird. Der Computer empfiehlt für Schwarz b7-b6. Ich hatte davor Angst, denn dann wird der Bauer c6 schwach.)
12. Lf1-Ld3 Sd7-Sf8 (Sf8 ist nicht besonders gut. Meine Absicht war hier, abzuwarten und den Gegner kommen zu lassen. Etwa so, wie wenn sich der Ritter hinter seinem großen Schild versteckt und den anderen sich durch seine Attacken ermüden lässt.)
13. Sf3-Se5 Sf6-Sd7
14. f2- f4 e7-e6 (f2-f4 ist meiner Meinung nach ein positionell entscheidender Fehler! Durch f4 sperrt Weiß seinen Läufer auf h2 ein. Schwarz kann infolgedessen seinen Turm auf b8 postieren und mit b6 Angriffslinien öffnen.)

15. O-O f7-f5
16. Se5xd7 (x = schlägt) Sf8xSd7
17. Sd2-Sf3 Ta8-Tb8
18. Sf3-Se5 Sd7xSe5
19. f4xe5 b7-b6
20. Ta1-Tc1 Lc8-Ld7 (Hier fühlte ich mich als Schwarzer gut. Weiß steht positionell schlechter. Meine Schwäche auf c6 ist durch den Läufer gedeckt. Sein Bauer auf b2 ist hingegen nicht gut gedeckt. Ich möchte beide Türme und die Dame auf die b-Linie stellen und seinen Bauer gewinnen. Siehe den 5. Zug: ich drohe jetzt, was ich schon vor 15 Zügen geplant hatte!)
21. c5xb6 Tb8xTb6
22. Db3-Dc3 Tb6-Tb4
23. b2-b3 Lg7-Lf8 (Der Läuferzug ist gut durchdacht. Es geht um das Feld c5. Hätte ich es mit der Dame gedeckt, hätte Weiß irgendwann dort die Damen getauscht und mein Vorteil wäre futsch gewesen. Mein Computer glaubt immer noch, die Stellung sei ausgeglichen.)
24. Ld3-Lc2 Dd8-Db6
25. g2-g4 c6-c5 Angriff! Gleich kracht’s gewaltig.
26. g4xf5 c5xd4
27. Dc3-De1 d4xe3 (Weiß schlug nicht auf d4, weil er Tb4xTd4 und anschließend Tg4 mit Verlust der weißen Dame fürchtete. d4xe3 ist falsch. e6xf5 wäre richtig gewesen.)
28. De1-Dg3 e3-e2 Schach (De1-Dg3 ist laut Computer falsch. Er empfiehlt f5-f6.)
29. Tf1-Tf2 e6xf5 (Db6 deckt g6.)
30. Kg1-Kh1 Lf8-Le7 (d5-d4 wäre stärker gewesen, um die Bahn für Lc6 mit Schach frei zu machen. Ich hatte Angst, den vorgeschobenen Bauer auf d4 zu verlieren, deshalb stattdessen Lf8-Le7).

31. Tf2xe2 Le7-Lh4
32. Dg3-Dd3 Lh4-Lg5
33. Lh2-Lf1 Db6-Db7 (Weiß konnte nicht auf d5 schlagen, da nach Ld7-Ld6 sein Turm auf c1 und die Dame angegriffen sind und er deshalb den Turm verliert.)

34. Tc1-Te1 Tb4-Th4 (Das sind von beiden Seiten nicht die besten Züge. Tc1-Tf1 wäre besser gewesen. Th4 erfolgte aufgrund der Furcht vor Lg1-Lc5, was aber gar nicht gefährlich ist. Für beide Seiten wurde die Zeit knapp, beide Spieler gerieten zunehmend in Aufregung. Das ist Schach – Emotion pur.)
35. Lg1-Lh2 d5-d4 Schach
36. Te2-Tg2 Ld7-Lc6 (auf Kh1-Kg1 war Lg5-Le3 mit Schach geplant)
37. Dd3-De2 Th4xTh3
38. Te1-Td1 Lg5-Lf4 (auf De2-Dc4 wäre Lc6-Ld5 gekommen. Weiß überschritt 2 Züge vor dem 40. Zug die Zeit und verlor. Weiß stand sowieso auf Verlust).

0:1
Zuletzt geändert von Montrose am 12.10.2015, 20:41, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten