Kündigungen auf Hebscheid

Was ging auf Hebscheid?
Gesperrt
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8816
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Norbert von Thule » 19.04.2010, 09:15

Am 31.03.10 in den Aachener Nachrichten:
Heiner Hautermans hat geschrieben:
Hartz IV: Betroffene der Kürzungen bei Job-Perspektive geraten in Not

Bild
Foto (Martin Ratajczak): Erst eine Perspektive, dann kein Job mehr: Auch in der «Schatzinsel», dem Sozialkaufhaus an der Heinrichsallee in Aachen, musste Wabe-Geschäftsführer Alois Poquett, hier mit Fachbereichsleiterin Katrin Bauermeister, Kündigungen aussprechen.

«Man hat schon so viel Pech im Leben gehabt», sagt der 50-Jährige mit leiser Stimme. Die Lehre als Friedhofsgärtner konnte er nicht abschließen, die Prüfungsangst war unüberwindlich. Später arbeitete er bei Pongs, wurde Ende der 80er Jahre beim Konkurs der Gummifabrik mit 1000 anderen entlassen.
Seit einiger Zeit ist der Schwerbehinderte beim Aachener Verein Wabe beschäftigt, in der Radstation am Hauptbahnhof putzt er Fahrräder blitzeblank. «Ich arbeite sehr gerne dort, es ist ein tolles Arbeitsklima.» Jetzt hat er wieder Pech. Wabe-Geschäftsführer Alois Poquett hat ihm nämlich zwei Stunden zuvor die Kündigung ausgesprochen. Am 30. April ist Schluss. Poquett geht das gegen den Strich, aber er kann nicht anders.
Die Spielregeln der Arbeitsmarktpolitik sind nämlich - quasi über Nacht - von Berlin aus geändert worden. Die Fördermittel für das zunächst hochgelobte Programm Job-Perspektive sollen nach einem anderen Schlüssel verteilt werden, außerdem wurden 900 Millionen an Eingliederungshilfen mit einer Haushaltssperre versehen. Ergebnis für die Städteregion Aachen, in der besonders viele Stellen geschaffen wurden: Der Arge fehlen insgesamt rund neun Millionen Euro. Und so verliert der 50-Jährige in der Radstation seinen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz, auf den er so stolz war, etwa 1450 Euro brutto monatlich. Dabei hatte er so gehofft, dass er über die zwei Jahre hinaus verlängert würde.
Denn das war der Sinn des Programms Job-Perspektive: Langzeitarbeitslosen, oft ohne Berufsabschluss, mit Behinderung, aus der Haft heraus oder mit Suchtproblemen eine verlässliche Beschäftigung zu geben, als Hausmeister in Schulen, im City-Service, zur Pflege der Grünanlagen oder Stadtbildverbesserung. Zusätzliche Stellen also, mit hohen gesellschaftlichen Nutzwert. Katrin Bauermeister, Fachbereichsleiterin bei der Wabe: «Das Programm haben alle Sozialträger begrüßt, weil sich die Politik erstmals zu dieser Zielgruppe bekannt hat, den Schwächsten der Schwachen.»
Doch jetzt werden die Weichen neu gestellt. Und so musste Geschäftsführer Poquett nicht nur dem 50-Jährigen, sondern insgesamt zehn Mitarbeitern im Wabe-Zentrum an der Heinrichsallee und 15 im Sozialkaufhaus in Stolberg die Kündigung aussprechen. Zwölf weitere werden in Gut Hebscheid folgen. Etwa die Hälfte der rund 100 bei der Wabe angesiedelten Job-Perspektive-Stellen werden wegfallen, wenn die Bundesregierung die Pläne durchzieht. Eine 59-Jährige aus Oberschlesien kann die Tränen kaum zurückhalten: «Das ist nicht fair. Jetzt habe ich endlich einen guten Platz gehabt.»
Viele der Job-Perspektivler reize gar nicht der Lohn, sie bekämen auch gar nicht mehr Geld als bei ALG II, sagt Katrin Bauermeister weiter. Wichtiger sei die Wertschätzung, die menschenwürdige Behandlung: «Wenn man das zu Ende denkt, wird mir angst und bange.» Für viele bedeute das Hartz IV bis zur Rente: «Was mit den einzelnen Menschen wird, da macht sich keiner Gedanken drüber. Das war für viele der letzte Rettungsanker!»
Vor allen Dingen werde es gesellschaftlich wahrscheinlich eher teurer. Etwa weil mehr Plätze in Suchtkliniken geschaffen werden müssten. «Es ist einfach nicht nachzuvollziehen», sagt auch Dr. Simone Pfeiffer-Bohnenkamp vom Sozialwerk Aachener Christen. Bei ihr müssten 15 von knapp 40 Stellen wegfallen, sollte die Bundesregierung nicht doch noch einlenken.

Druck auf Politiker ausüben

Auch Thomas Hissel, Abteilungsleiter Wirtschaft und Arbeit bei der Stadt Aachen, ist über die gegenwärtige Unsicherheit alles andere als erbaut: «Es zeichnet sich ab, dass weniger Geld gezahlt wird.» Die Kommune hat ein Sonderprogramm mit 94 Stellen aufgelegt, in dem sie 25 Prozent der Gehälter kofinanziert, gezahlt aus dem eingesparten Wohngeld. «Wir sind der Meinung, dass das eine richtige Maßnahme ist. Wenn man die wegnimmt, lässt man die Leute völlig fallen.»
Doch noch ist es nicht so weit. Denn die Sozialverbände und die Betroffenen wollen einen Versuch noch unternehmen: Vor der Landtagswahl in NRW Druck auf Politiker auszuüben, dass das von CDU und SPD beschlossene Programm Job-Perspektive in jetziger Höhe in der Region erhalten bleibt. Und so sagt der 50-Jährige aus der Radstation am Ende des Gesprächs, noch etwas leiser: «Man muss hoffen, dass es wieder besser wird. Ich war so froh, dass ich aus Hartz IV raus war.»

Benutzeravatar
Tanzmeister Denesius
Beiträge: 2675
Registriert: 31.10.2006, 11:11
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Tanzmeister Denesius » 19.04.2010, 10:53

Wenn ich sowas lese werd ich ziemlich wütend. Da gibt es Leute die aktiv bereit sind, etwas an ihrer Situation zu verändern und denen wird in den Arsch getreten. Währenddessen kriegen Typen die einen ganzen Kapitalmarkt kaputtwirtschaften die Kohle Vorne und Hinten reingeschoben.

Gibt es zu dem Thema eine Petition oder eine Unterschriftensammlung wo sich das Eynevolk stark für diese Leute machen kann?
Wir haben einen Namen - Wir sind Legion

Pest auf, Tod für, Heil Trigardon

Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren » 19.04.2010, 11:23

In Hebscheid liegt eine Unterschriftenliste aus
Gehabt Euch wohl
Ralf

Benutzeravatar
Branwen
Beiträge: 168
Registriert: 30.06.2008, 15:54

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Branwen » 19.04.2010, 13:49

sehr gut. meine unterschrift kriegt ihr. das ist wieder eine schweinerei ohne ende!

Benutzeravatar
Yoschi
Beiträge: 881
Registriert: 04.06.2007, 18:29
Wohnort: Rielasingen Steinerweg 55
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Yoschi » 19.04.2010, 13:57

Meine auch
Ohne Hoffnung zu Leben ist auch eine Art zu Sterben.

Benutzeravatar
bruder rolf
Beiträge: 699
Registriert: 18.04.2009, 21:28
Wohnort: stolberg rhl

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von bruder rolf » 19.04.2010, 14:12

diese listen liegen schon seid ca 4 wochen aus und ein teil des volkes hat sich auch schon eingetragen...info in der kantiene des hofes .....jede signatur ist wichtig

gr rolf
Marshall der Templer Komthurey Gut Hebscheid

Bild

Bruder Leonard
Beiträge: 70
Registriert: 26.08.2009, 15:30

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Bruder Leonard » 19.04.2010, 20:05

Habe die Artikel gelesen, nur keine Unterschriftenliste gesehen. Werde mich natürlich auch eintragen.

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Joakim von Scherberich » 20.04.2010, 11:42

Der hamer ist aber die Begründung. Die kam Heute auf 1live. Wegen dem rettungsfonds Griechenland legt Deutschland eine Rücklage an. Diese Rücklage betreffen unter anderem Gelder die für Harz 4 und sonstige Projekte gebraucht wären worden.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren » 20.04.2010, 13:53

Joakim von Scherberich hat geschrieben:" Ein Ziel von Bildung ist zu merken, wenn jemand Unsinn redet."
Harold MacMillan
Gehabt Euch wohl
Ralf

Benutzeravatar
Krieger
Beiträge: 11
Registriert: 01.04.2010, 16:15
Wohnort: Eschweiler
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Krieger » 20.04.2010, 18:54

Meine Unterschrift haben die schon
Besser ein Dutzend kleine und nur halbgare Antworten mit nachgefolgtem Gestotter, als wieder einmal in Zurückhaltung zu Fallen!

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Joakim von Scherberich » 20.04.2010, 20:06

Rodebert Freih. zu Raeren hat geschrieben:
Joakim von Scherberich hat geschrieben:" Ein Ziel von Bildung ist zu merken, wenn jemand Unsinn redet."
Harold MacMillan
Muss ich nicht verstehen oder?
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren » 20.04.2010, 20:19

Joakim von Scherberich hat geschrieben:Muss ich nicht verstehen oder?
Huch... der Satz auf das es sich bezog (RAF) ist auf wundersame Weise verschwunden...
Gehabt Euch wohl
Ralf

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von Joakim von Scherberich » 20.04.2010, 20:25

Ah OK. Dann macht das schon eher Sinn :D So hatte ich das nun nicht verstanden.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

ElBöschidente
Beiträge: 469
Registriert: 25.03.2007, 20:43
Kontaktdaten:

Re: Kündigungen auf Hebscheid

Beitrag von ElBöschidente » 25.04.2010, 07:17

da wir durch steuererhöhungen nicht 12 plätze erhalten können(verm. nicht mal einen) könnten wir für unsere 12 ein paar spenden sammeln, als kleines Zeichen unserer christlichen nächstenliebe.
:101 :061 Aglar ea! :061 :101

Gesperrt