Coronavirus-Nachspiel

Was geht im Mittelalter?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Bild
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.

Wenn jemand (gegen die Delta-Variante) geimpft ist und er erkrankt an Omikron, dann erhöht sich sein Schutz vor Omikron.

Diese Erkenntnis ist ziemlich witzlos. Natürlich verbessert sich die Immunantwort gegen Omikron, wenn eine natürliche Exposition (Infektion) mit Omikron stattfand.

Immerhin behaupten die Autoren, dass auch ohne Neuinfektion nach Impfung eine höhere Wirksamkeit gegen Virusvarianten einträte. Und das ist genau das, was man sich eigentlich von einer Impfung wünscht. Ein Impfdurchbruch als zusätzlicher Booster war eigentlich nicht vorgesehen.


Ich möchte diese Studie gar nicht klein reden. Es scheint eine hochwertige Studie zu sein und für die Wissenschaft wichtig. Aber das Ergebnis ist nicht so revolutionär, dass plötzlich alles anders wäre.



Ändern sich dadurch die Handlungsempfehlungen? Nein.

Diejenigen, die dafür sind, dass man alles laufen lässt und sich die Leute eben anstecken sollen, haben dadurch kein neues Argument gewonnen. Denn das Argument, das sie anführen, galt auch schon vor dieser Studie. "Herdenimmunität", gezielte Durchseuchung.

Die Impf-Befürworter könnten daraus schließen, dass eine neue Impfkampagne gegen Omikron Sinn macht, weil damit die Immunität gegen frühere Varianten verbessert würde. Ob der Mehrgewinn so groß ist, um nach dreimaliger (!) Impfung wieder Millionen von Leuten zu belästigen? Ich weiß nicht. Die sollen lieber ein bisschen weiterforschen, ob ihnen nicht doch noch was Besseres einfällt.
Ich unterstreiche das, um anzuzeigen, dass ich den "Kracher" der Studie verstanden habe. Omikron-Durchbruch schützt besser vor früheren Varianten. Aber, wie gesagt, soll man jetzt wieder die Pharma-Industrie auf die Menschheit loslassen? Wieso schützt der alte Wirkstoff nicht ausreichend gegen alte Viren-Varianten?

Die Konsequenzen aus dieser Studie sind dann doch eher bescheiden. Daran ändert auch nichts, wenn die vielen Fremdwörter auf den Laien "interessant" oder "spannend" wirken oder die Autoren ähnliches in ihrer Publikation behaupten. In der Krebsforschung zum Beispiel gibt es zigtausende von Studien, die "interessant" sind, aber letztendlich nichts gebracht haben.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Die Konsequenzen aus dieser Studie sind dann doch eher bescheiden.
Konsequenzen?

Bild
Bild

Montrose hat geschrieben:Diese Erkenntnis [jener Studie] ist ziemlich witzlos.
Sehe ich anders. Der Witz: Omikron boostert gratis, ohne Aufwand, und wirkt besser.

Bild
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.
Ich war kurz davor, einzuknicken und dir womöglich recht zu geben.


Aber mein Trainer hat mir Mut gemacht, mich nicht von dir einschüchtern zu lassen:
KARL LAUTERBACH
„Wir müssen vorbereitet sein auf die kalte Jahreszeit“
Bild



Beschluss der Länder hat geschrieben:Ab Herbst könnte demnach etwa mit einer Maskenpflicht in Innenräumen reagiert werden. Zudem solle es um Verpflichtungen zur Vorlage von Impf-, Genesenen- oder Testnachweisen mit entsprechenden Zugangsbeschränkungen für risikogefährdete Bereiche und Einrichtungen gehen
Der Bund soll demnach rasch einen „Masterplan“ ausarbeiten und mit den Ländern abstimmen.

Nimm das!!!

Der MASTERPLAN!

Tja, damit hättest du nicht gerechnet. Der Masterplan ist die Superwaffe, mit der du doch noch besiegt wirst.

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Grippeviren? Die gehören nicht zu den Corona-Varianten.
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.
Norbert hat geschrieben:Grippeviren? Die gehören nicht zu den Corona-Varianten.
Das ist am Thema vorbeigeschrieben.


Entscheidend ist:
Lauterbach hat geschrieben:Viele Menschen hätten sich an das Tragen von Masken gewöhnt.

Man kann den Menschen nicht einfach liebgewonnene Gewohnheiten wegnehmen.
Darf man jemandem mitten auf der Straße die Hose runterziehen? Nein, darf man nicht.
Irgendwann haben die Menschen verstanden, dass ihr Gesicht genauso heilig ist.
Die Maske gibt auch den weniger Schönen unter uns eine Chance, wenn sie die Maske erst absetzen, nachdem das Licht aus ist.
Die Maske macht uns alle gleich. Dadurch verhindert sie Sexismus und Rassismus.
Forscher haben herausgefunden, dass die Maske Ziel der Evolution ist.
Sie haben erkannt, dass der spitze Höcker im Gesicht dem Zweck dient, die Maske festzuhalten.


Lauterbach hat geschrieben:Wer jetzt den Menschen vorgaukelt, Corona sei Geschichte, wird das im Herbst bitter bereuen.
Das dazugehörige Bild oben zeigt, wie der Gesundheitsminister zu einer Ohrfeige ausholt. *klatsch*


Wir sollten akzeptieren, dass Menschen verschiedene Ansichten hegen. Manche Menschen mögen Heavy Metal. Manche Menschen mögen ausgeleierte Hosen und essen Käsechips. Manche Menschen mögen Masken. Sie haben sich daran gewöhnt. Join us to become together.
.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Wir sollten akzeptieren, dass Menschen verschiedene Ansichten hegen.
Bild

Du und Karl Lauterbach dürft auch gerne eure Masken weiter tragen.

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Bild
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.
Norbert hat geschrieben:Du und Karl Lauterbach dürft auch gerne eure Masken weiter tragen.
Klar. Andere laufen ja auch mit einer Metallmütze rum.


Mir ist nicht ganz klar, ob deine Terminliste die Festivitäten angibt, auf denen die Veytaler auftreten, oder ob dort auch andere Veranstaltungen beworben werden.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Die Terminliste in "Lebendiges Mittelalter – Was machen wir?" bezieht sich auf Termine, an denen wir was machen. Andere Veranstaltungen sind unter "Anderswo – Was geht woanders?" gelistet.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Bild
Bild
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.
Dieser Einzelfall ist ja wunderschön zur allgemeinen Empörung herausgepickt. Da haben zwei demenzkranke Rentner einen Kontaktnachverfolgungsbogen falsch ausgefüllt und hierfür wurde ein Strafantrag gestellt. Wahrscheinlich wird das Verfahren eingestellt.


Oooooh.



Und natürlich leben wir jetzt in einer Diktatur, in einem Unrechtsstaat, das III. Reich ist zurück. Der Verweis auf China ist ja mal wieder die Nazi-Keule. Da werden "Millionen Wohnungen in Käfige verwandelt" Echt jetzt? So richtig mit Eisenstangen rundherum, Körnchen-Spender-Automat (meine Oma hatte das bei ihrem Wellensittich), einem Hölzchen zum Draufsitzen, und das ganze an einer Schnur an der Decke aufgehängt? Und in Spanien zeige der Staat "Reue" und "Demut". Ach was! Ist das die Aufgabe eines Staates, dass er den Bürger als Gottheit verehrt und um Gnade winselt? Merkwürdige Vorstellung.


Oooooh.



Die eigentlich spannende Frage ist doch: Wie sieht das eigentlich aus, wenn ein geistig Gesunder solch einen Bogen nicht richtig ausgefüllt hat.

Das war das Problem, dass gesunde Leute in der Gastronomie massenweise Falschangaben machten, so dass nicht mehr nachvollziehbar war, wie sich Corona ausbreitete. Schutzmaßnahmen wurden aus Eigensucht Einzelner sabotiert, weil sich solche Egoisten und das Bierchen, das sie trinken, für wertvoller halten als den Rest der Menschheit.
Da wird die Geschichte mal wieder so richtig schön verdreht, damit alle diese Rentner bedauern und die Lügner davonkommen lassen.


Elke Bodderas hat geschrieben:Wenn es knapp wird, eng und gefährlich, dann lernt man die Leute kennen.
Ein hohles Versprechen. Derzeit wird es nicht knapp, eng und gefährlich, und ich muss Sie, Frau Elke Bodderas, trotzdem kennenlernen. Ich hätte gerne darauf verzichtet.


Corona-Strafen zurückerstatten!
Zunächst einmal ist zu prüfen, ob die Strafen vollzogen wurden oder ob es sich um noch laufende Verfahren handelt. Bei einem laufenden Verfahren kann man keine Strafe zurückerstatten, weil noch gar keine Strafe erfolgt ist.

Warum sollte man Corona-Strafen zurückerstatten? Wenn jemand gegen ein Gesetz verstoßen hat und aufgrund geltender Regelungen eine Strafe ausgesprochen wurde.
Und warum nur Corona-Strafen zurückerstatten? Warum nicht alle Strafen, vom Falschparken bis zur Verurteilung wegen Betrugs rückgängig machen? Warum nicht alle Gefängnisse öffnen?




Staatliche Maßnahmen finden ständig statt. Man denke an die Hygiene-Kontrollen in Metzgereien und Gaststätten. Übrigens durchaus zum Schutz des Bürgers. Oder die Steuererklärung. Natürlich darf die Polizei Kontrollen durchführen. Und ein Infektionsschutzgesetz gab es bereits vor Corona. Wenn der Staat keine Auskünfte mehr einholen dürfte, dann wäre Deutschland nicht mehr möglich.



Der Staat trägt hinsichtlich der Gesundheit für 83 Millionen Menschen Verantwortung. Eine "Verantwortliche Redakteurin" (darf ich an dieser Stelle lachen?) nicht.
.
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.
„Der Ausbruch – War die Pandemie vermeidbar?“ heißt die ZDF-Dokumentation von Michael Wech, die nach fast zweieinhalb Jahren das Leben mit Covid nochmals zurückspult. Gruselig ist das, kaum vorstellbar, auch weil alle Warnsignale einfach ignoriert – oder schlimmer – unterdrückt wurden.

Das ist ein interessanter Film-Tipp.


Eines ist klar: Wenn man verharmlost und wegguckt, dann passiert eben so etwas.




Das ist noch so eine Verdrehung der Tatsachen. "Experten" und "Wissenschaftler" wurden in der (BILD-)Presse zitiert, die Corona für harmlos erklärten und gegen Maßnahmen waren.

In Wirklichkeit war es die Wissenschaft, die vor den Gefahren warnte.

In FOCUS heißt es:
Wir wurden kaltgestellt“, so klagen Wissenschaftler über die Politik
Wissenschaftler aus der ganzen Welt, oftmals schon seit Jahrzehnten in der Virenforschung tätig und geschult auf Besonderheiten, warnten früh und eindringlich. Aber, wir hören im Nachgang:

„Wir drangen nicht zu durch.“
„Es kann sechs, acht Wochen dauern – aber es wird kommen.“
„Wir wurden kaltgestellt. Denn wir durften nicht die Dinge tun, von denen wir wussten, dass sie richtig waren.“




Ich befürchte, dass irgendwelche "Freiheitskämpfer" eine Geschichte zusammenerfinden, wie sie nicht war. Und wozu? Wegen privater Angelegenheiten, die in solch einer Situation zweitrangig waren.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Ist das die Aufgabe eines Staates, dass er den Bürger als Gottheit verehrt und um Gnade winselt? Merkwürdige Vorstellung.
Tja, das nennt man Demokratie:

Bild
Montrose hat geschrieben:Warum sollte man Corona-Strafen zurückerstatten? Wenn jemand gegen ein Gesetz verstoßen hat und aufgrund geltender Regelungen eine Strafe ausgesprochen wurde.
In oben aufgeführten Fall, weil "das Bayrische Verwaltungsgericht die Ausgangssperre des Landes für unwirksam erklärt hatte" (s.o.)
Montrose hat geschrieben:Der Staat trägt hinsichtlich der Gesundheit für 83 Millionen Menschen Verantwortung.
Das ist nicht seine eigentliche Aufgabe:

Bild

Verantwortung heißt nicht nur bestimmen, was läuft, sondern auch hinterher dafür geradestehen ("um Gnade winseln"), wenn es schiefgelaufen ist:

Bild

Davonstehlen oder wegschieben? Das ist bei 1b die Frage.

Bild
!
Bild
Montrose hat geschrieben:Übrigens durchaus zum Schutz des Bürgers.
Langweilig*:

Bild

_____

* Die dauerhafte Wiederholung deiner Ignoranz der Realität zwingt mich zur Wiederholung der Sachverhalte.
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

.
Tja, das nennt man Demokratie:
Demokratie wäre, wenn Personen, die an Märchenonkels erinnern könnten und welche in der Minderheit sind, nicht mehr Gewicht bekommen als die Mehrheit der Vernünftigen.

Montrose hat geschrieben:Der Staat trägt hinsichtlich der Gesundheit für 83 Millionen Menschen Verantwortung.
Norbert hat geschrieben:Das ist nicht seine eigentliche Aufgabe:

Warum gibt es dann ein eigenes Gesundheitsministerium und ein Infektionsschutzgesetz?

Grundgesetz Artikel 2: "Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit." Wenn ein Corona-Kranker ausgeht und einen anderen anhustet, dann verletzt er dieses Recht des anderen auf körperliche Unversehrtheit.


Norbert hat geschrieben:COVID_19 Lockdowns verursachten mehr Todesfälle statt sie zu vermindern
Sagt wer??? Hast du das persönlich nachgezählt? Erzähl uns mal, wie du das gemacht hast.


Norbert hat geschrieben:Die dauerhafte Wiederholung deiner Ignoranz der Realität zwingt mich zur Wiederholung der Sachverhalte.
Die Sachverhalte sind, dass am Anfang Menschen an Corona gestorben sind - insbesondere auch Ältere.

Worin besteht denn deine Nicht-Ignoranz oder Kompetenz? Kann man dich anrufen, wenn die Oma intubiert werden muss? Kann man bei dir Impfstoff bestellen? Hast du den Impfstoff entwickelt?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Langweilt mich:
Montrose hat geschrieben:
Norbert hat geschrieben:COVID_19 Lockdowns verursachten mehr Todesfälle statt sie zu vermindern
Sagt wer??? Hast du das persönlich nachgezählt? Erzähl uns mal, wie du das gemacht hast.
Jonas Herby, Lars Jonung und Steve H. Hanke nach über 1000 Studien. Guckste hier:

Bild

Bild

Zähl doch selber nach, wenn du das Ergebnis anzweifelst:

1 Introduction

2 Identification process: Search strategy and eligibility criteria

3 The empirical evidence

4 Meta-analysis: The impact of lockdowns on COVID-19 mortality

5 Concluding observations

6 Appendix A

7 Appendix B

8 References
Montrose
Beiträge: 2805
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Montrose »

lautet das Hammer-Urteil der Autoren.
ich .... ich .... ich trau mich gar nichts mehr zu sagen, wenn die gleich mit einem Hammer kommen. :angst


Lockdowns hätten dazu beigetragen, .... zu häuslicher Gewalt beizutragen.
Achsooo, da hat gar nicht der Mann seine Frau und Kinder verprügelt, sondern das war der Lockdown. Die aaaaarmen Männer, die völlig zu Unrecht angezeigt wurden.

Aber genau deshalb müssen wir in Deutschland den strengen Islam einführen. Denn womöglich tragen die falschen Hosen oder Röckchen dazu bei, dass...


Schulbildung verringern
Merkwürdig. Heute kann man doch alles in Wikipedia nachlesen. Ich hätte es einleuchtender gefunden, wenn ein Mangel an sozialem Austausch beklagt würde. Aber Schulbildung .... wozu soll die gut sein? Man sieht doch, dass sich "Experten" gegenseitig widersprechen und trotz den tollsten Titeln oft nicht viel dabei rauskommt.


die liberale Demokratie zu untergraben
Zum Glück wurde nicht die ganze Demokratie, sondern nur die "liberale" Demokratie untergraben. Da müsste ja noch ein Stückchen "nicht-liberale" Demokratie im Kühlschrank sein (was auch immer das bedeuten mag).


Wie misst man die Liberalität von Demokratie? Gibt es dafür einen Supercomputer? Oder macht man das mit einer Astgabel, die man übers Feld schwenkt und die dann anfängt zu zittern?

Die Studie zieht Schlussfolgerungen, die nicht objektiven Tatsachen, sondern subjektiven Interpretationen entsprechen.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Wie misst man die Liberalität von Demokratie? Gibt es dafür einen Supercomputer?
In der Pandemie mit einem Zollstock, du Blödel!

Bild
Bild

Du solltest aber nicht die Demokratie ausmessen, sondern die verhinderten Coronatoten und die durch Lockdown verursachten Sterbefälle neu auszählen und selber abgleichen!
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11667
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Nachspiel

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Antworten