Coronavirus-Ernst

Was geht im Mittelalter?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 15:09

Letzte Woche:
Bild

Heute:
Bild

Bleibt die dritte Welle aus, machen wir eine "neue Pandemie" daraus:

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 15:12

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 15:13

Bild


Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 16:19

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Spiel

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 17:32

Bild

Bild

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 15.01.2021, 20:11

.
In unübersichtlichen Situationen sucht man bisweilen nach lustigen Sachen. Man nennt das Galgenhumor.


Eine anderes Verfahren, um sich aufzuheitern, besteht darin, sich vorzustellen, was an schlimmen Dingen nicht passiert ist. So hat sich mittlerweile herausgestellt, dass es sich bei dem Himmelskörper Oumuamua nicht um das Raumschiff Außerirdischer handelt.

https://de.euronews.com/2021/01/13/myst ... n-forscher


Vor allem Teilnehmer der Mittelalterszene dürften darüber erleichtert aufatmen. Außerirdische müssen, um sich gegen kosmische Strahlung zu schützen, aus Metall bestehen oder zumindest einen Metallschutzanzug tragen. Nicht auszudenken, wenn die Aliens hier auf der Erde gelandet wären und Ritter aufgrund ihrer eisernen Rüstung als mögliche Partner erachtet hätten.



......................................................................................................Bild...............................................................................................................................................................................................................................................Bild

..............................BildBild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 20:45

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 20:47

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 20:47

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 15.01.2021, 21:05

Bild

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 16.01.2021, 08:24

.
Einen Scheiß könnten sie in der Presse auch weglassen: "Seit Impfstart...".

Als ob der "Impfstart" von heute auf morgen alles verändert.


- Impfstandorte sind nach meinen Recherchen oft an dezentralen Standorten, wo man schlecht hinkommt.

- es gibt eine Bevorzugung von Älteren, denen man den Impfstoff nicht vor der Nase wegnehmen will.

- die Durchimpfung der Bevölkerung ist noch gering.

- bei vielen fehlt die zweite Impfung, die erst den vollen Schutz garantiert.

- Immer noch steht im Raum, dass auch ein Geimpfter das Virus weitergeben kann.

Wenn man die gesamte Bevölkerung schnell erreichen wollte, müsste an jedem Ort ein kleines Rot-Kreuz-Zelt stehen mit einem Impfarzt drin, vernetzte Computertechnologie, und dann legen wir mal los. Ein Einwand könnte sein, dass dann zu viele Leute zusammenkommen und die Logistik nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Ich weiß nicht, ob das wirklich ein Ko-Argument ist. Aber so, wie das jetzt gehandhabt wird, ist das umständlich und langsam.




Heutige Zahl 18678. Im Vergleich: letzte Woche 14130. Die Zahlen gehen also deutlich nach oben. Von einem Nachholeffekt der Registrierung nach den Feiertagen kann in der dritten Woche des Jahres keine Rede sein. Der Anstieg dürfte einen tatsächlichen Prozess abbilden.

ANMERKUNG: Welt online behauptet in "90 Sekunden Corona", die Zahl sei zur Vorwoche um 24,4% rückgängig. Ich weiß nicht, wie die darauf kommen??? Ich benutze das RKI-dashboard. Dort kann man horizontal zum jeweiligen Datum scrollen. Vom 16. eine Woche zurück ist der 9.1.. Dort ergibt sich die Summe aus 10191 Meldedatum und 3939 Erkrankungsdatum. Wenn man stattdessen den 8.1. als vorwöchiges Datum annimmt (wofür ich keinen Grund sehe), dann sind es 14895 Meldedatum und 5071 Erkrankungsdatum. Das sind 19966. Der Unterschied von 19966 auf 18678 sind unmöglich 24%. Das bewegt sich um 7%.

WENN ich hier schreibe, riskiere ich natürlich, Fehler zu begehen und dass jemand sagt: ist der doof. Das nehme ich auf mich, wenn irgendwer mir zeigen kann, dass ich mich irre. Nach meinem derzeitigen Wissensstand sind die Angaben in WELT online falsch.






Der Total-Lockdown wird natürlich auf Dauer wirkungslos sein, weil man anschließend flankierende Maßnahmen durchführen müsste, damit die Zahlen nicht wieder hochgehen. Die besten Maßnahme wären regionale Maßnahmen. Wenn bei jedem lokalen Ausbruch die gesamte Republik runtergefahren werden muss, dann sind die Kollateralschäden tatsächlich sehr groß und auf Dauer findet das auch keine Akzeptanz. Diese regionalen Maßnahmen müssten sofort und kompromisslos ausgeführt werden. Man müsste einen lokalen Ausbruch sofort isolieren. Irgendwann, ich denke in etwa einem 3/4 Jahr, wenn der nächste Herbst und Winter vor der Tür steht, wird sich nach fast zwei Jahren die Idee langsam durchsetzen, dass es so funktionieren könnte. Mit einem vernünftigen Pandemie-Management rechne ich ab Februar 2022.


Die Bundestagswahl steht zwar vor der Tür. Eine Frage ist natürlich, ob sie überhaupt durchgeführt werden kann oder ob dies nur wieder Ansteckungen befeuern würde. Die ganzen Parteitage finden ja auch nur virtuell statt. Welche Kandidaten antreten, ist dabei uninteressant. Alle, die da antreten, sind zweitklassig.


Mich hat gewundert, dass Norbert weiter oben so ausgefiippt ist. Ich vermute, der Satz "Musikinstrumente auspacken, damit wir zum Untergang der Titanic noch ein paar flotte Lieder spielen können." hat ihn auf die Palme gebracht. Wieder dieser Pessimismus. Dabei wollte ich nur dazu auffordern, mehr Musik zu machen.

Es ist tatsächlich so, dass die Lage es manchen ermöglicht, sich mehr ihren Hobbys zu widmen. Und die ach so schrecklichen Schulschließungen bieten, wie ich schon sagte, auch Chancen. Wenn man ein schönes Konzept hat, können Schüler zu Hause entspannt und selbständig lernen. Sie können sogar viel konzentrierter lernen, weil da nicht ein riesiger Klassenverband drumherum stört. Was ich so höre, klappt das mit den Internetverbindungen, Schüler schicken Aufgabenlösungen an die Lehrer, Rückmeldung der Lehrer per Internet. Das ist kein Hexenwerk.

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 16.01.2021, 12:50

Laschet neuer CDU-Vorsitzender. Damit kann ich leben. Selbst wenn es eine Vorentscheidung zur Kanzlerkandidatur ist. Vielleicht wächst er ja an seinen Aufgaben. Merz ist keinesfalls die bessere Alternative. Merz hat so gut wie keine Erfahrung in politischen Top-Positionen. Außerdem war immer meine Befürchtung, dass er das amerikanische Rentensystem einführen will. Die Leute sollen an Firmen beteiligt werden (was seinen connections aus der Wirtschaft zugute kommen würde). Problem: wenn die Firma dichtmacht, ist auch die Altersversorgung futsch. Neenee, das Sozialsystem lassen wir mal schön wie es ist. Laschet muss man immerhin zugestehen, dass er sich engagiert hat.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 16.01.2021, 14:20

I'm impressed.

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 16.01.2021, 14:21

Montrose hat geschrieben:Heutige Zahl 18678. Im Vergleich: letzte Woche 14130. Die Zahlen gehen also deutlich nach oben.
Bild

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 16.01.2021, 16:12

Woher hast du die Zahlen?


Meine Daten beruhen auf dem RKI dashboard https://experience.arcgis.com/experienc ... 327b2bf1d4

Wenn man dort unten rechts diesen gelb-blauen Balkenverlauf auf den 9.1.2021 schiebt, dann steht dort

Meldedatum 10191
Erkrankungsdatum 3939

und das ergibt zusammen 14130 und keine 24694.

Wie kommt es zu den unterschiedlichen Zahlen? Ich saug mir das ja nicht aus den Fingern, sondern das kann jeder in der o.g. Quelle nachprüfen.



Wenn man "FälleTag(Meldung) eingibt, ergibt sich "Stand gestern" für den 8.1.2021 24.166, für den 9.1. aber 16473 (statt14130). Mir scheint das fast so zu sein, dass die nachträglich noch Fälle draufsatteln, so dass du nicht sicher sein kannst, ob das heute bei den 18678 bleibt.

Mittwoche und Donnerstage sind fast gleich mit einem leichten Abstieg. Voriger Freitag ein gigantischer Anstieg, während diesen Freitag ein Abstieg erfolgt.


Ähem, was soll man denn diskutieren, wenn nicht einmal die Datengrundlage klar ist. Ich glaub das erst, wenn dauerhaft ein deutlicher Abstieg ersichtlich ist. Ansonsten ist das wie mit den Aktien. Da hockt man dann vor Phönix oder wie der Sender heißt, wo unten die Kurse mitlaufen, und dreht fast durch, wenn die Aktien 1% gestiegen und drei Stunden später wieder 2% gesunken sind. Aus solch einem Gezitter lässt sich kein klarer Trend ablesen.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 16.01.2021, 16:50

Bild

Rechne doch nicht in Statistiken rum, von denen du nichts verstehst.
Nimm die offiziellen Zahlen der Bundesregierung, meine Zahlen:

Bild

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 16.01.2021, 17:41

Norbert hat geschrieben:Rechne doch nicht in Statistiken rum, von denen du nichts verstehst.
Was gibt es da nicht zu verstehen? Zahlen sind Zahlen. Und deren Bedeutung steht sogar drunter.

Ich will kein abgestandenes Bier, sondern ich will mein Bier direkt vom Zapfhahn. Ich will sehen, wo es rauskommt.


Norbert hat geschrieben:Nimm die offiziellen Zahlen der Bundesregierung, meine Zahlen:
Ach jetzt auf einmal. Hattest du nicht vor einiger Zeit behauptet, die Zahlen stünden in Zusammenhang mit politischen Absichten?

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 16.01.2021, 18:24

Montrose hat geschrieben:ist der doof. Das nehme ich auf mich, wenn irgendwer mir zeigen kann, dass ich mich irre.
Red’ dich nicht raus, steh’ dazu!

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 16.01.2021, 18:40

Warum kommt es zu unterschiedlichen Zahlen? Diese Frage ist noch nicht beantwortet.

Wieso soll ich zu etwas stehen, das noch nicht geklärt ist. Da könnte ja jeder daherkommen.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 17.01.2021, 14:47

Du vergleichst eine Zahl* von errechnetem Erkrankungsbeginn der Vorwoche mit der Anzahl von gemeldeten Neuinfektionen von gestern. Hallo?

_____

* Na wo ist sie denn geblieben?

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 17.01.2021, 15:05

Verlässliche Statistik:

Bild

Bild

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 17.01.2021, 18:13


Der fleißige Dr. Watson. Bild


Du zeigst das Schaubild, das ich meinte. Das mit den blau-gelben Balken.

Erstens eine Richtigstellung: ich verglich nicht errechneten Erkrankungsbeginn mit Meldung. Ich habe am 9.1. Erkrankung + Meldung zusammengezählt. Und ich habe für den 16.1. die Zahl oberhalb der Grafik bei "COVID-19-Fälle +zum Vortag" entnommen. Die Zahl, die auch du oder die Regierung nennt.

Norbert hat geschrieben:Du vergleichst eine Zahl* von errechnetem Erkrankungsbeginn der Vorwoche mit der Anzahl von gemeldeten Neuinfektionen von gestern. Hallo?

Montrose hat geschrieben: Meldedatum 10191
Erkrankungsdatum 3939

und das ergibt zusammen 14130 und keine 24694.



Zweitens, als ich meinen Beitrag gestern schrieb, stand da noch "Erkrankungsdatum 9.1. 3939". Ich hatte das mehrfach nachgeprüft. Heute steht da aber 4208. Das zeigt, dass in dem Schaubild nachträglich die Zahlen mit "Erkrankungsdatum" verändert werden. Die Zahlen für das "Meldedatum" sind gleich geblieben. Da steht auch heute noch 10131.

Drittens, gemäß der gestrigen und heutigen Grafik gab es am 16.1. Null keine Erkrankungen, sondern nur Meldungen. Das ist nicht möglich. Warum sollte es schlagartig keine Erkrankungen mehr geben? Es ist zu erwarten, dass in den folgenden Tagen auch für den 16.1. Daten die Zahl für "Erkrankungsbeginn" erhöht wird.

Viertens, wie kam ich überhaupt auf die Zahl 18678 für den 16.1.? Weil es in einem Feld oberhalb der Grafik bei "COVID-19-Fälle +zum Vortag" stand.
Wie kann es sein, dass am gestrigen Tag 18678 Neuninfektionen berichtet werden, in der RKI-Grafik für den 16.1. nur 6753 angeben werden?


Die Angaben auf der RKI-Seite sind schlichtweg widersprüchlich. Der Widerspruch ergibt sich daraus, dass die Summe aus Meldedatum+Erkrankungsdatum anscheinend nicht die Anzahl Neuinfektionen ergibt. Für den 16.1. ergibt sich derzeit eine Abweichung von 11925 Personen.


Heiliger Strohsack, wo kommen die auf einmal alle her? :shock: Jetzt ist es also passiert! Der Fliegende Holländer, Richard Wagners Geisterschiff, hat im Hafen angelegt. BildBildBild
Denn: Wenn man alle logischen Lösungen eines Problems eliminiert, ist die unlogische Lösung - obwohl unmöglich - unweigerlich richtig.



Vielen Dank für die Grafik, Dr. Watson.

Bild


Nachbemerkung: Das RKI-Schaubild unterscheidet nicht zwischen Infektion und Erkrankung. Das wäre eine mögliche Erklärung für den Unterschied gewesen. Aber im Kleingedruckten heißt es Bei Fällen ohne Angaben zum Erkrankungsbeginn (Erkrankungsbeginn unbekannt bzw. Fälle ohne Symptome) wird ersatzweise das Meldedatum verwendet. "Fälle ohne Symptome" sind in meinen Augen Infizierte ohne Erkrankung. Aber die werden explizit auch in der Grafik aufgenommen.



Also wir wollen das hier auf dem Eyneforum ganz genau machen. Nicht so wie der Herr Laschet. Der hatte laut Wikipedia Studierenden Klausuren benotet, die sie gar nicht geschrieben hatten. :wink: Jaja, das erinnert doch stark daran, wie James T. Kirk den Kobayashi-Maru-Test bestanden hat. Vielleicht geht das gar nicht anders, wenn man Captain werden will.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 10085
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Norbert von Thule » 17.01.2021, 18:57

… und wenn du deiner falschen Relation noch so oft hinterherrechnest, wird dein Ergebnis "Die Zahlen gehen also deutlich nach oben." nicht wahrer, wohl aber deine Schlußfolgerung: "WENN ich hier schreibe, riskiere ich natürlich, Fehler zu begehen und dass jemand sagt: ist der doof."

Montrose
Beiträge: 1932
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ernst

Beitrag von Montrose » 17.01.2021, 19:14

und wenn du deiner falschen Relation noch so oft hinterherrechnest,
Das ist nicht "deine" falsche Relation, sondern es ist ein Widerspruch beim RKI.

Das kann man dort nachlesen.

Ich habe den Widerspruch entdeckt. Du nicht. Das macht den Unterschied.

wird dein Ergebnis "Die Zahlen gehen also deutlich nach oben." nicht wahrer
Das stimmt. Ich habe diese Behauptung allerdings in den letzten Beiträgen auch nicht wiederholt. Ich habe versucht herauszufinden, wie es zu dieser Einschätzung kam.
Das ist kein "hinterherrechnen", sondern eine Fehleranalyse. Das ist, was Profis von Rechthabern unterscheidet.


"WENN ich hier schreibe, riskiere ich natürlich, Fehler zu begehen und dass jemand sagt: ist der doof."
Das gilt für uns beide. Oder bist du unfehlbar?

Antworten