Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Was geht im Mittelalter?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 9153
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Norbert von Thule » 16.09.2011, 14:12

Heute in der Augsburger Allgemeine unter der Rubrik "Glaube":
Jens Carsten hat geschrieben:
„Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten“

Orden der modernen Tempelritter tagt in Roggenburg. Ein Gespräch über Werte, Weltsicht ”“ und gute Werbung

Schwerter tragen sie zwar nicht mehr, aber die weißen Mäntel mit den roten Kreuzen sind geblieben: Seit drei Jahren* gibt es wieder Tempelritter in Deutschland. Ihr Orden hat derzeit rund 30 Mitglieder. Am kommenden Wochenende tagen die Templer im Kloster Roggenburg. Wir sprachen mit Kanzler Gerhard Nübling über alte Legenden und neue Ideen. Und erfuhren, warum Freimaurer nicht Mitglied werden dürfen.

Bild
Bilduntertitelungen: Die modernen Tempelritter besuchen das Kloster Roggenburg (unten links). Die Geschichten ihrer Vorfahren und der Kreuzzüge (links Mitte) liefern noch heute Material für Ritterspiele (rechts oben) und Spielfilme wie „Vermächtnis der Tempelritter“ (rechts unten). Sogar Modedesigner haben sich bereits mit den Templern beschäftigt (links oben - wird das falsche Foto hochgebrowsert - ich bin der Sache nachgegangen unter **). Fotos: dpa (3), Buena Vista, Furthmair

Der „Orden der Tempelritter“ ”“ das klingt irgendwie geheimnisvoll. Was „verbirgt“ sich heute dahinter?
Gerhard Nübling: Der Tempelritterorden ist ein ökumenischer, weltlicher Laienorden. Wie unsere historischen Vorbilder wollen wir Menschen in unruhigen Zeiten geistigen Geleitschutz geben. Außerdem suchen wir auch Antworten auf die Fragen unserer Zeit.
Was verstehen Sie unter geistigem Geleitschutz?
Nübling: Das heißt „Halt anbieten“ im jeweiligen Umfeld ”“ in der Familie, am Arbeitsplatz und überall, wo man mit Menschen in Kontakt tritt. Dies erwarten wir von jedem unserer Mitglieder. Daneben wollen wir in unseren Treffen aktuelle Themen aufgreifen und dazu klar Stellung beziehen. Beispiele sind der Schutz des Lebens, der christliche Glaube und die Familie.
Haben sich die modernen Tempelritter etwas von den „Alten“ abgeschaut?
Nübling: Ja. Unser Orden bekennt sich zu den christlichen Werten. Wir sind davon überzeugt, dass für deren Erhaltung eine kämpferische Hingabe notwendig ist. Der Orden bezeichnet sich als konservativ, weil die Entfaltung dieser Werte ihre Erhaltung voraussetzt. Der Orden will die Tradition des im Jahr 1312 untergegangenen historischen Ordens der Tempelritter in zeitgemäßer Form fortsetzen. Ein Aspekt ist es, das Christentum gegen Angriffe zu verteidigen. Bewahren bedeutet auch, die Geschichte der Templer zu erforschen.
Gibt es heute noch Verhaltensregeln?
Nübling: Auch der moderne Ordensbruder bekennt sich zu den ritterlichen Tugenden: Glaube an den dreifaltigen Gott, Treue gegenüber dem Orden, Tapferkeit in der geistigen Auseinandersetzung und Gerechtigkeit gegenüber jedermann.
Welche Rolle spielt der Glaube bei den heutigen Rittern?
Nübling: Eine sehr zentrale. Das zeigt sich daran, dass wir als einzige Templervereinigung von insgesamt 15 in Deutschland als kirchlich-privater Verein von der Erzdiözese Freiburg anerkannt sind. Wir stehen unter der Aufsicht des Ordens der Prämonstratenser.
Daher die Verbindung zum Kloster Roggenburg?
Nübling: Roggenburg ist ein geradezu idealer Ort für unser jährliches Generalkapitel. Es gibt ein Hotel, Gastronomie und die Klosterkirche für unseren Rezeptionsgottesdienst. Und das alles unter dem Dach der Prämonstratenser. Mit dem Kloster Roggenburg verbunden zu sein, ist für uns eine große Freude.
Über die Tempelritter gibt es viele fantastische Geschichten, etwa über die Erfindung des „Freitags, der 13.“ Ist da etwas Wahres dran?
Nübling: Es war der Freitag der 13. Oktober, 1307, an dem der französische König Philipp der Schöne, die Templer in Frankreich verhaften ließ. Der „schwarze Freitag“ ist also keine Erfindung, sondern Realität. Zur damaligen Zeit war der Templerorden noch eine der mächtigsten Institutionen, allerdings durch den Verlust der letzten Bastion im Heiligen Land, der Festung Acco, ohne tragbares „Geschäftsmodell“. Das Königreich Jerusalem bestand nicht mehr und die Hauptaufgabe der Templer ”“ die Sicherung der Pilgerwege ”“ war weggefallen. Nachdem der französische König große Teile des Vermögens der Templer nicht fand, ranken sich heute noch Legenden über den sogenannten „Templerschatz“. Wir Templer halten heute von alledem nicht viel. Aber wir freuen uns darüber, dass immer wieder spekuliert wird. Wir haben dadurch eine kostenfreie Werbung.
Auch in dem Hollywood-Streifen „Vermächtnis der Tempelritter“ von 2004 geht es um diesen Schatz. Sehen Sie sich solche Filme an?
Nübling: Ja, ich sehe mir diese Filme an, schmunzle darüber und ärgere mich aber auch, wenn völlig Unsinniges behauptet wird. Zuletzt etwa in einer Fernsehsendung, in der die Templer als Geheimbündler und als Ursprung der „Freimaurer“ dargestellt wurden. Die Mitgliedschaft bei den Freimaurern würde aber zum sofortigen Ausschluss aus unserer Gemeinschaft führen.
Was haben Sie gegen die Freimaurer?
Nübling: Freimaurer glauben nicht an Gott, sondern an ein „höheres Wesen“, das gottgleich sein soll. Freimaurer glauben auch nicht an die Dreieinigkeit Gottes, wie wir Christen. Eines ihrer Ziele ist die Veredelung des Menschen ”“ dem steht die Gnade Gottes gegenüber.
Wie wurden die modernen Tempelritter gegründet?
Nübling: Wir haben uns vor drei Jahren aus dem Tempelherrenorden ausgegliedert, weil wir deren Zielsetzungen nicht mehr mittragen wollten. Es verließen damals 15 Ordensbrüder den Orden.
Gab es Ärger?
Nübling: Wir sind nicht im Streit geschieden, sondern nach langen Diskussionen über den künftigen Kurs. Wir wollten stärker unsere Verbundenheit zur Kirche herausstellen.
Wer kann im Orden Mitglied werden?
Nübling: Man muss mindestens 18 Jahre alt und christlich getauft sein, sich aktiv zum Glauben bekennen und die Regeln des Ordens anerkennen. Neue Mitglieder werden von Etablierten vorgeschlagen.
_____

* falsch, seit dem 11. März 2006, also seit über 5 Jahren.

** Der deutsche Modemacher Torsten Amft präsentierte in seiner Herbst/Winter 2008 - 2009 Trend Kollektion auch modische Akzente. Die Farben schwarz, weiss und rot dominieren die gesamte Kollektion. Die Stoffwahl reicht von Kaschmir über edles Kammgarn bis hin zur feinsten Seide. Zu seinen neuesten Kreationen gehören unter anderem raffinierte Kleider, elitaere Kostueme, sportliche Maentel und streng klassische Blusen. Oftmals ist diese hochwertige Kleidung mit Kreuz Drucken, Stickereien und Templer Applikationen verziert. Als neue Trendaccessoires dienen Stirnbänder aus Kaschmir und Seidenbinder mit besticktem Knoten. Der Modeschöpfer beweist auch bei dieser Kollektion viel Liebe zum Detail und experimentiert mit neuen Schnittformen. Trendweisend dürften seine neuen Kleider Kreationen sein. Der Modemacher fertigte Kleider, die bei Tätowierungen und Piercings ausgeschnitten sind, um diese Körperverzierungen zu betonen.

Bild
Bilder (links und Mitte oben, Mark van Straaten): Avantgarde Klassik Modelle unter dem Titel 'Moderne Templer' mit den internationalen Foto-Modellen Vera Gafron, Juliana Schmidt und Franziska Scheffer. Foto (Mitte unten, Jens Kalaehne) und Titelbild von Tageszeitungen (rechts, Jens Kalaehne) der deutschen Presse Agentur zur Berlin Mode Woche vom Laufsteg Model Vera Gafron beim Öffnen eines schwarz-weiss-gestreiften Abend-Kleides aus edler Seide vom deutschen Modemacher Torsten Amft.

Bild
Bilder (Mark van Straaten): Avantgarde Klassik Kleider (links) und Rot - Weiss Avantgarde Modelle (rechts) unter dem Titel 'Moderne Templer' mit den internationalen Foto Modellen Franziska Scheffer und Vera Gafron.

Bild
Bilder (M. Witti): Das Berlin Laufsteg Model Juliana in einem roten Kostuem aus reiner Schur-Wolle (links). Schwarzes klassisches Abend Kleid mit Templer Kreuz Stickerei (rechts) kombiniert mit weisser Bluse. Das Model auf dem Laufsteg ist Lisa.

Bild
Bilder (M. Witti): Schwarzes Avantgarde Kostüm aus feinster Seide (links) vom deutschen Modedesigner Torsten Amft. Model Franziska Scheffer. Das Laufsteg Model Juliana in einem rotem klassischem Kleid aus reiner Seide mit Kreuz Ausschnitt in der Taille (rechts).

Bild
Bilder (M. Witti): Weisses Avantgarde Kleid in Baumwoll Jersey mit abnehmbarer Kapuze (links) - Laufsteg Model Francisca. Das Model Jill posiert in einem weissen Klassik Kaschmir Kostüm (Mitte) und moderner schwarzer Templer Krawatte mit Kreuz Stickerei auf dem Knoten. Das Laufsteg Model Francisca in einem rot-weiss gestreiftem Kleid aus reiner Baumwolle (rechts) mit Templer Kreuz Stirnband.

Bild
Bilder (M. Witti): Rotes avantgardistisches Templer Modell aus edelster Kaschmir Wolle (links) - in Pose das Laufsteg Model Lisa. Schwarzes avantgardistisches Templer Kleid im progressiven Stil aus edlem Jersey (rechts) - Laufsteg Model Clara.

Bild
Bilder (M. Witti): Das internationale Top Laufsteg Model Vera Gafron praesentiert auf dem Laufsteg ein weisses Kleid aus Duchesse Seide (links) und in Pose im weissen sportivem Templer Modell aus edler Seide (rechts).

Bild
Das Laufsteg Model Stephanie in einem Avantgarde Klassik Kleid aus Kaschmir mit Wappenstickerei und Stehkragen (links, M. Witti). Foto der deutschen Presse Agentur zur Berlin Mode Woche vom Laufsteg Model Franziska Scheffer in einem schwarzen Avantgarde Kleid aus edlem Jersey (rechts, Jens Kalaehne).

Montrose
Beiträge: 1495
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Montrose » 17.09.2011, 13:27

Wenn mich so eine Tante bezirzen würde, wüßte ich nicht, ob ich

1. den Notar anrufe, um mein Testament zu machen. Sehen so die Stewardessen zum letzten Abflug aus?

oder

2. auf dem Dachboden Opas Wehrmachtshelm herauskrame. Nach Afghanistan ist endlich mal wieder Frankreich dran.

Benutzeravatar
Ansgar
Beiträge: 398
Registriert: 16.06.2006, 10:52
Wohnort: Überall und nirgends
Kontaktdaten:

Re: Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Ansgar » 18.09.2011, 07:58

Du sprichst mir aus der Seele, Montrose :D
.. ... ..save your penny for the ferryman.. ... ..

"Scheiß auf Leichtbauweise!"

Hab für mein Brot gesungen,
So reich ich nun auch bin,
Einst war ich Betteljunge
Und so geh ich dahin

"Iss datt Klimaanlache? Nee, wa?"

Benutzeravatar
Larimar von Feenstein
Beiträge: 701
Registriert: 11.03.2007, 21:39
Wohnort: Bocholtz
Kontaktdaten:

Re: Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Larimar von Feenstein » 20.09.2011, 23:03

einfach nur "autsch"
Licht und Liebe
:101

Benutzeravatar
Tanzmeister Denesius
Beiträge: 2675
Registriert: 31.10.2006, 11:11
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Tanzmeister Denesius » 21.09.2011, 15:20

Ich würd den Jünn und den Rolf ja mal gerne in so nem heissen Stringhöschen und dem Kreuz auf der linken Arschbacke sehen *fg*
Wir haben einen Namen - Wir sind Legion

Pest auf, Tod für, Heil Trigardon

Sabine von Neydeck
Beiträge: 84
Registriert: 24.06.2010, 12:20

Re: Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Sabine von Neydeck » 21.09.2011, 16:56

bitte nicht 8)

Benutzeravatar
Larimar von Feenstein
Beiträge: 701
Registriert: 11.03.2007, 21:39
Wohnort: Bocholtz
Kontaktdaten:

Re: Geistiger Geleitschutz in dunklen Zeiten

Beitrag von Larimar von Feenstein » 21.09.2011, 19:49

Achtung Kopfkino *duck*
Licht und Liebe
:101

Antworten