Was will der Papst?

Was geht im Mittelalter?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8998
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Was will der Papst?

Beitrag von Norbert von Thule » 04.02.2009, 22:33

[url=http://www.presseportal.de/pm/6511/1343169/phoenix]Phoenix[/url] (29.01.09) hat geschrieben:Zurück ins Mittelalter - Was will der Papst?
Die [url=http://www.netzeitung.de/presseschauen/1265257.html]Landeszeitung Lüneburg[/url] (02.02.09) hat geschrieben:Es ist bekannt, dass der einstige Münchner Kardinal Ratzinger und heutige Papst zu den herausragenden Köpfen, den Vordenkern im Vatikan zählt. Was ein intelligenter Zeitgenosse wie er tut, tut er mit Bedacht und Kalkül. Und es scheint so, als arbeite der Papst derzeit an einer Strategie zur Rückführung der katholischen Kirche ins Mittelalter.
Die [url=http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2882ED5B3C15AC43E2/Doc~E2FE9A447764D46A1B2F7943A446CA340~ATpl~Ecommon~Scontent.html]Frankfurter Allgemeine Zeitung[/url] hat geschrieben:Im Gespräch: Salomon Korn: "Der Papst fällt zurück ins Mittelalter", 27. Januar 2009 Die Entscheidung Papst Benedikt XVI., die Exkommunikation von vier Bischöfen der 'Priesterbruderschaft St. Pius X.' aufzuheben, hat scharfe Kritik ausgelöst.
Das [url=http://www.profil.at/articles/0905/560/232345/pius-bruderschaft-zugzwang-fundamentalisten-papst-falle]Profil[/url] (01.02.09) hat geschrieben:Kirchenkritiker werfen dem Papst vor, den Weg zurück ins Mittelalter zu suchen, weil die Pius-Brüder Ewiggestrige seien
[url=http://www.regensburg-digital.de/?p=2211]Regensburg-Digital[/url] (04.02.09) hat geschrieben:Dass die Pius-Bruderschaft, die der Papst gerade wieder in den Schoß der Kirche heimgeholt hat, mit Vollgas zurück ins Mittelalter will, ist eigentlich kein Geheimnis.
Die [url=http://www.szon.de/news/politik/aktuell/200902041379.html]Schwäbische Zeitung[/url] (03.02.09) hat geschrieben:Ziel der Vereinigung ist eine "Erneuerung des Priestertums". Damit ist vor allem eine Rückbesinnung auf die mittelalterliche Tradition der katholischen Kirche gemeint.
Die [url=http://www.mv-online.de/aktuelles/politik/ausland/961216_Kommentar_Der_Papst_und_die_Traditionalisten_Glaubwuerdigkeit_bedroht.html]Münsterländische Volkszeitung[/url] (04.02.09) hat geschrieben:Es ist nicht zu erkennen, dass die Lefebvre-Anhänger von ihrem Irrweg zurück ins Mittelalter zurückweichen werden.
Die [url=http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB::ARTICLE::441792&hxmain_category=::pjsub::opinio::/politik___gesellschaft/deutschland/debatte]Rheinische Post[/url] (27.01.09) hat geschrieben:Oder sind diese Reden überhaupt nicht wirr, Teil einer Strategie, die Juden anzugreifen, weil man den im Mittelalter geprägten Standpunkt vertritt, dass sie für den Tod Christi verantwortlich sind?
Der [url=http://www.ksta.de/html/artikel/1233586085122.shtml]Kölner Stadtanzeiger[/url] (04.02.09) hat geschrieben:Die Wiedereinführung einer Fürbitte um eine Bekehrung der Juden zu Jesus Christus* war ebenso wenig ein Betriebsunfall wie der - in ein mittelalterliches Zitat** verwobene - Hinweis auf das Gewaltpotenzial des Islams.
Der [url=http://www.kurier.at/nachrichten/289982.php]Kurier[/url] (02.02.09) hat geschrieben:"Die jüngste Maßnahme des Papstes", sagt der bekannte Schweizer Theologe Hans Küng im KURIER-Interview, "ist nur ein Moment innerhalb eines langen Restaurationsprozesses, der immer mehr Katholiken missfällt." Der Papst wolle offenbar "das Zweite Vatikanische Konzil rückwärts Richtung Mittelalter uminterpretieren".
Die [url=http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1229852996576]Mitteldeutsche Zeitung[/url] (03.02.09) hat geschrieben:Eine solch brüske Absage an das Europa der Aufklärung führt indes direkt ins Mittelalter zurück. Zumindest diesen Papst.
Hans Küng (03.02.09 im [url=http://www.szon.de/news/politik/aktuell/200902041379.html]Standard[/url]) hat geschrieben:Die Aussagen Wagners etwa zu Naturkatastrophen und der 'Strafe Gottes' machen klar, dass der Mann nach einem vormodernen Weltbild lebt. Dadurch hat er aber natürlich die Sympathie des Papstes, der ja auch im Mittelalter beheimatet ist.
Der [url=http://www.ksta.de/html/artikel/1231945373177.shtml]Kölner Stadtanzeiger[/url] (02.02.09) hat geschrieben:Das Markenzeichen des 54-jährigen Geistlichen sind mittelalterlich anmutende Bannsprüche, mit denen er seine Schäfchen wieder auf den Tugendpfad zurückholen will ... Diesen Glaubensbruder hat nun Papst Benedikt XVI. letzten Samstag zum neuen Weihbischof der oberösterreichischen Landesmetropole Linz - in diesem Jahr auch Kulturhauptstadt Europas - ernannt.
Die [url=http://www.sueddeutsche.de/757383/048/2741614/Das-fuehrt-die-Kirche-zurueck-ins-Mittelalter.html]Süddeutsche Zeitung[/url] (02.02.09) hat geschrieben:"Das führt die Kirche zurück ins Mittelalter" Selbst in der bayerischen Heimat verzweifeln die Katholiken an ihrem Papst
Die [url=http://www.tagesschau.de/inland/piusbruderschaft100.html]Tagesschau[/url] (04.02.09) hat geschrieben:Der Papst hat mit seinen jüngsten Entscheidungen viele Gläubige verunsichert. Kritiker werfen ihm vor, die Kirche zurück ins Mittelalter zu führen.
Die [url=http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/essen/2009/2/4/news-109556011/detail.html]Westdeutsche Allgemeine Zeitung[/url] (04.02.09) hat geschrieben:Wir fallen zurück in einen totalen gefährlichen Aberglauben und sind bald wieder im Mittelalter. (Prof. Uta Ranke-Heinemann)
__________

* Lasst uns auch beten für die Juden, auf dass Gott, unser Herr, ihre Herzen erleuchte, damit sie Jesus Christus als den Retter aller Menschen erkennen.

** Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten. (Kaiser Manuel II. Palaiologos)

Benutzeravatar
Stephan von Ibelin
Beiträge: 617
Registriert: 25.03.2008, 16:01
Wohnort: Birkenheide
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan von Ibelin » 04.02.2009, 23:05

Na das weckt doch neue Wünsche und Hoffnungen *g*
Pax vobiscum

Stephan von Ibelin, Bailli von Jerusalem, Herr von Ibelin

Bild

http://www.arx-ibelin.de
http://www.kayserstuhl.de
http://www.netspex.de

Randolf Painheart
Beiträge: 91
Registriert: 23.08.2008, 00:18
Wohnort: Ostbelgien

Beitrag von Randolf Painheart » 05.02.2009, 00:02

Na supper!!! ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT!!!

Da kann ich nur sagen: DEUS LO VOLT!!!
IN HOC SIGNO VINCES :083

Schleift die Schwerter!!!

Dann hollen wir mal für Ostern genug Holz für die Inquisition!!!

:twisted: :088 :sauer :107 :075

Benutzeravatar
Mara die Feuermacherin
Beiträge: 224
Registriert: 25.03.2008, 19:45
Wohnort: Birkenheide / Pfalz / in der Sonne
Kontaktdaten:

Beitrag von Mara die Feuermacherin » 05.02.2009, 13:38

tja
der papst benedikt hätte ja bei seinem amtseintritt zum beispiel auch den exorzismus beenden, verbieten, ... lassen können.
hat er aber nicht - im gegenteil, er fördert seitdem öffentlich die praktiken und die ausbildung im exorzismus

http://www.sgipt.org/sonstig/metaph/exorzis/info0.htm

als er noch bischof in deutschland war gab es manches, was damals schon darauf schließen ließ, wie "mittelalterlich" er denkt.

Benutzeravatar
Magus Antonius
Beiträge: 799
Registriert: 04.11.2008, 16:41
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

The Discovery Of Witchkraft neu auflegen?

Beitrag von Magus Antonius » 05.02.2009, 14:42

Na das wird ja eine "heisse" Zeit für mich als Zauberer.
Wann folgt der nächste Hexenhammer.

.... lasst euch nicht einfallen an mir die Osterfeuer auszuprobieren!!!

Ich arbeite jetzt schon an übelster schwarzer Magie ( nur für den Fall, dass er :papst mich :sauer verpuffen lassen will)

Mit schauderhaften Gruß
Magus Antonius
Wenn durch einen Menschen mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt.
(Nach Alfred Delp)
http://www.antoniomiraculi.de

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 05.02.2009, 16:13

This is what you get when you join a religious group who forces chastidy upon his priests and clergymen ( and denies women equal rights)..they get stupid and frustrated ideas.

anyway..I don't care. I'm a heathen. And I am not at the easter tournament, so, burn somebody else. :twisted:
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Sandra mit den Fanta 3
Beiträge: 1279
Registriert: 04.09.2007, 19:13
Wohnort: Aachen

Beitrag von Sandra mit den Fanta 3 » 05.02.2009, 16:43

.... lasst euch nicht einfallen an mir die Osterfeuer auszuprobieren!!!

Lieber Magus Antonius

Wenn es irgeneiner versuchen sollte werde ich aus dem Küchenzelt die größte Schöpfkelle holen und ihm damit ganz gepflegt eins über die Rübe ziehen. :wink:
Aber ich bin mir ganz ganz sicher, das dir nichts passieren wird.
Grüßchen von der Frau Orkney
Sandra ist die am göttlichsten tanzende, auf Bildern immer total bescheuert aussehende, sahnigste, cremigste, hübscheste, anmutigste, verführerischste, betörendste, morgenmuffeligste, keinen alkoholtrinkende, geschwätzigste, arme-spakos-antreibende, liebenswerteste, freundlichste, manchmal-mit-dem-Koch-streitende, bestgekleidetste, edeldämlichste, am besten busen-knuddeligste, tequila-verfallene, immerzu-Sekt-mit-Erdbeerpüre-trinkene, fürsorglichste, fröhlichste, poröse, grandiös sandröse, sandralöseste, gerade eben 30 gewordene.

Montrose
Beiträge: 1429
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Beitrag von Montrose » 05.02.2009, 17:16

Dass der Papst exkommuniziert hat, DAS ist mittelalterlich. Leute mit abwegigen politischen Ansichten aus der Kirche rauszukicken, damit ist er eindeutig zu weit gegangen.

Das merkte der Papst dann auch, wollte die Exkommunikation rückgängig machen (zu recht weist er darauf hin, dass er diese Leute damit keineswegs wieder in ihre kirchlichen Ämter einsetzte) und tappte damit prompt in die Medienfalle.

Mich beunruhigt an der Sache besonders, dass diese Manöver nach meinem Verständnis nicht geplant sind, sondern auf politische Ungeschicklichkeit hindeuten. Ratzinger hätte wissen müssen, dass er sich mit solchen Doppelfehlern ins Abseits manövriert ohne etwas dabei zu gewinnen. Seinem konservativen Anliegen fügt er damit eher Schaden zu.

Mich kränkt das ganz persönlich. Erst verlieren wir den Krieg, dann bauen die Franzosen bessere Züge und Atomkraftwerke als wir, und jetzt baut auch noch der deutsche Papst scheiße.

Ich bekomme langsam Probleme mit meiner nationalen Identität. :(

der papst benedikt hätte ja bei seinem amtseintritt zum beispiel auch den exorzismus beenden, verbieten, ... lassen können.
hat er aber nicht - im gegenteil, er fördert seitdem öffentlich die praktiken und die ausbildung im exorzismus
Solange Esoterik, Müsli-Gemampfe und solch ein Blödsinn wie Darwinismus als hipp gelten, gibt es keinen Grund, auf Exorzismus zu verzichten. Warum sollte der Katholizismus klüger sein als der Rest der Deutschen?
and denies women equal rights
Eine Päpstin wäre zu den gleichen Ungereimtheiten fähig.
Schleift die Schwerter!!!
Wehe dem, der jetzt erst anfängt zu schleifen.
Semper paratus! Der Feind kommt von allen Seiten.

Benutzeravatar
Vrouwe van Lafelt
Beiträge: 1257
Registriert: 23.06.2006, 13:37
Wohnort: Lafelt
Kontaktdaten:

Beitrag von Vrouwe van Lafelt » 05.02.2009, 17:57

Erst verlieren wir den Krieg --> well, actually, you lost 2 wars..and let's all be gratefull for that.
and denies women equal rights
Eine Päpstin wäre zu den gleichen Ungereimtheiten fähig. --> that's just an assumption, for we shall never know, as long as women are denied papist functions.
true freedom lies in the heart

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Beitrag von Joakim von Scherberich » 05.02.2009, 21:04

Es ist ein alter Mann. Verzeiht Ihm.

Ich frage immer über wen sich der Herr mehr freut:

Über Razinger, der 100.000 Afrikaner wegen Aids auf dem Pukel hat
oder
Mutter Theresa, die für mich eine wirkliche Heilige ist.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8998
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Beitrag von Norbert von Thule » 05.02.2009, 22:47

Papst Benedikt XVI. hat keinen unverhüteten Sex mit 100.000 Afrikanern gehabt.

Wie Mutter Theresa sagte: "Die Verhütung vernichtet die Liebe."

Benutzeravatar
Meister Pigeldi
Beiträge: 1164
Registriert: 13.05.2007, 14:02

Beitrag von Meister Pigeldi » 05.02.2009, 23:41

Joakim von Scherberich hat geschrieben:Es ist ein alter Mann. Verzeiht Ihm.


Ja ja er ist zu alt...

Verstehen kann ich die Leute, die nun nicht mehr zur römisch-katholischen Kirche gehören wollen....

Sind wir nicht alle einem falschen Glauben verfallen?

Jesus Christus war doch weder römer noch katholik...

Mich würde interessieren, was Bruder Markus zu alledem sagt.

Ich bin ja nur der Narr, im Mittelalter somit gar nicht gläubig.

Im falschen Leben bin ich gläubig aber ich zweifle schon lange an der Kirche und denn noch stelle ich mir oft die Frage, ob ich nicht doch für die Kirche berufen bin....

Ja ob ich nicht geistlicher Vertreter werden soll.

Vor einiger Zeit hat man mich gefragt, wo siehst du dich in 30 Jahren,

meine Antwort: möglicherweise auf dem Stuhl Petri
Einen wunderschönen juten...




Gehabet euch sonst wo!


Niveau ist keine Handcreme, auch wenn Claudia davon einen ganzen Pott zu hause hat, der mittlerweile aber zur Hälfte leer ist...

Benutzeravatar
Meister Pigeldi
Beiträge: 1164
Registriert: 13.05.2007, 14:02

Beitrag von Meister Pigeldi » 06.02.2009, 00:05

es geht noch weiter, der Exkommunizierte greift nun das Morgenland an und vergleicht Mohammed mit einem Kinderschänder
Einen wunderschönen juten...




Gehabet euch sonst wo!


Niveau ist keine Handcreme, auch wenn Claudia davon einen ganzen Pott zu hause hat, der mittlerweile aber zur Hälfte leer ist...

Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren » 06.02.2009, 00:32

@ Pigeldi

Das haben sie schon immer getan und ist somit nichts neues.

Diese Haltung und die Ablehnung des 2. Konzils ist auch einer der Gründe dafür das sie von der Kirche nicht anerkannt werden. Die Exkommunikation bedeutet ja auch nicht das der Mann wieder reabilitiert ist, kam nur leider in den Medien so rüber.
Gehabt Euch wohl
Ralf

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Beitrag von Joakim von Scherberich » 06.02.2009, 07:23

Norbert von Thule hat geschrieben:Papst Benedikt XVI. hat keinen unverhüteten Sex mit 100.000 Afrikanern gehabt.

Wie Mutter Theresa sagte: "Die Verhütung vernichtet die Liebe."
Ja aber die katholische Kirche verbietet den Schutz mit Kondomen. Und in Afrika heißt das leider zur Zeit sich mitschuldig am Tot 100.000 Afrikaner zu machen.

Bei Mutter Theresa gebe ich Dir leider Recht. Allerdings Hat sie sehr viel Gutes bewirkt und ist ein besseres Vorbild als dieser alte knorrige Mann in Rom. Sie hat etwas bewegt. Razinger wird nur bewegt.

Entschuldigng übrigens liebes Forum, wenn ich einigen mit diesen Worten auf die Füße trete. Ich bin selber auch noch katholisch, habe aber mit dieser Mafia geistig schon abgeschlossen. Es ist meine persönliche meinung und will keinen hier im Forum beleidigen.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Magus Antonius
Beiträge: 799
Registriert: 04.11.2008, 16:41
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Ich bin nicht Papst!

Beitrag von Magus Antonius » 06.02.2009, 09:01

Nee, was wurde geschrien "Wir sind Papst".
Ich teile die Sorge von Montrose.
Dieses "Wir sind Papst " wird uns noch im politischen Hals und auch im gefühlsmäßigen Hals steckenbleiben.
Wer hochgeistige Werke über Moral verfassen will und sich als Leitfigur für einen Weltglauben sieht, sollte schon wissen was und wen er sich wieder ins Lager holen will.
Auch die Leute , die in vielen sozialen Bereich für die Kirche arbeiten sind zu tiefst erschrocken.
Man sollte bei aller Kritik die Arbeit dieser Leute nicht schmälern(was aber oft bei manchen generalisierten Angriffen auf die Kirche passiert.)
Uns Angela hat diesmal vollkommen richtig reagiert. Es sind keine blassen Statements gefragt, sondern richtiges Handeln.

Toni
Wenn durch einen Menschen mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt.
(Nach Alfred Delp)
http://www.antoniomiraculi.de

Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ich bin nicht Papst!

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren » 06.02.2009, 10:31

Magus Antonius hat geschrieben:sollte schon wissen was und wen er sich wieder ins Lager holen will.
Hat er doch gar nicht und ich bezweifele auch das er das wollte, er ist lediglich exkommuniziert worden - auch wenn ich diesen Schritt schon für bedenklich halte. Diese Leute sind nichts weiter als Fundamentalisten die nicht einmal das verdienen!
Gehabt Euch wohl
Ralf

Benutzeravatar
Magus Antonius
Beiträge: 799
Registriert: 04.11.2008, 16:41
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Ich bin nicht Papst!

Beitrag von Magus Antonius » 06.02.2009, 12:52

@ Rodebert Freih.zu Raeren
Hat er doch gar nicht und ich bezweifele auch das er das wollte, er ist lediglich exkommuniziert worden
Sehe ich etwas anders.
Diese Gruppe um Erzbischof Levebvre ist seinerzeit exkummuniziert worden, weil sie die Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils nicht akzeptieren wollten.
Daran hat sich bisher auch nichts geändert. Dazu kommt jetzt auch das Leugnen des Holocaust.

Das Ziel des Papstes war eine Wiedereingliederung dieser Gruppe um einen Schritt in die Einheit Kirche zu tun.
Dieses zu tun, ohne eine vorherige Einsicht in vergangenes Fehlverhalten zu verlangen, ist schlichtweg dumm oder man verfolgt eine Richtungsänderung der gesamten Kirche, die ja auch Hans Küng (Studienkollege von Ratzinger) befürchtet.
Ärgerlich ist bei diesem Vorgehen, wie bei dem gleichen Ziel der Einheit die Ökumene mit den evangelischen Christen mit Füßen getreten wird.
Gruß Toni
Wenn durch einen Menschen mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt.
(Nach Alfred Delp)
http://www.antoniomiraculi.de

Benutzeravatar
Rodebert Freih. zu Raeren
Beiträge: 1994
Registriert: 13.02.2007, 08:31
Wohnort: Hebscheid, Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ich bin nicht Papst!

Beitrag von Rodebert Freih. zu Raeren » 06.02.2009, 15:17

Magus Antonius hat geschrieben:Das Ziel des Papstes war eine Wiedereingliederung dieser Gruppe um einen Schritt in die Einheit Kirche zu tun.
Das ist reine Spekutalion!

In einem Gepräch gestern Abend zwischen Pater Eberhard von Gemmingen, Leiter des deutschsprachigen Programms von Radio Vatikan und dem allseits bekannten Journalisten Dr. Michel Friedman nimmt man lediglich an "das es so sein könnte, wissen tut das allerdings nur der Papst".
Gehabt Euch wohl
Ralf

Benutzeravatar
TheodorvomTal
Beiträge: 386
Registriert: 31.03.2008, 12:53
Wohnort: Grafschaft Westerholt
Kontaktdaten:

Re: Ich bin nicht Papst!

Beitrag von TheodorvomTal » 06.02.2009, 15:22

Rodebert Freih. zu Raeren hat geschrieben: wissen tut das allerdings nur der Papst".

Hoffen wir mal, dass er es tut.
acta.non verba.

Benutzeravatar
Ritter Ortwin
Beiträge: 143
Registriert: 15.06.2006, 15:24
Wohnort: Aachen/Vilnius

Beitrag von Ritter Ortwin » 06.02.2009, 16:24

Ein Hoch auf Benedikt GTI 16V! :roll:
Sub umbra alarum tuarum, Jehova.

Benutzeravatar
Br. Markus
Beiträge: 276
Registriert: 12.06.2006, 20:32
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von Br. Markus » 06.02.2009, 17:27

Aus meiner Sicht werden bei dieser Diskussion zumeist zwei Dinge vermengt, die nicht unmittelbar miteinander zu zu tun haben. Es gibt zwar auch seriöse Berichte, aber leider lassen die sich nicht so schön marktschreierisch zu einem grammatikalisch fragwürdigen drei Worte Satz der Marke „Wir sind Papst“ komprimieren.
Diese beiden Sachverhalte sind:
1.Die Aufhebung der Exkommunikation der Bischöfe der Pius X. Bruderschaft
2.Die Äußerungen eines der „Bischöfe“ zum Holocausts

Betrachten wir zunächst den ersten Punkt, soweit ich ihn verstehe und ich bin weiß Gott kein Kirchenrechtler oder Dogmatiker:
Irrtümlich wird vielfach behauptet der Gründer der Bruderschaft Lefebvre wäre exkommuniziert worden, weil der die Beschlüsse des zweiten Vaticanums nicht anerkannt hätte. Insbesondere die Beschlüsse, dass der Priester nun hinter dem Altar steht und sich der Gemeinde zuwendet, anstatt ihr den Rücken zugewandt vor dem Altar stehend die Gemeinde anführt, und dass die Liturgie nicht mehr auf Latein sondern in der Landessprache abgehalten wird. Nun, das hat ein alter Priester in meinem Internat auch nicht getan. Bis zu seinem Tod hat er den alten Ritus beibehalten, was allen inkl. der fünf anderen Priester bekannt war. Er wurde deswegen nie exkommuniziert.
Die Beschlüsse des Vaticanum II. haben zwar bindenden/weisenden Charakter jedoch wurde kein einziges Dogma beschlossen. Dogmen sind die Kernsätze des Katholizismus, sozusagen seine Definition. Glaubt man nicht an ein Dogma, ist man nicht römisch-katholisch.
Das macht soweit auch Sinn: jede Religion muss sich definieren, also sagen, was es eigentlich ausmacht, ihr anzugehören. Täte man das nicht, gäbe es keinen Unterschied im Glauben der Lutheraner und Katholiken, noch nicht mal einen Unterschied zwischen Christen, Moselm, Panteisten und Heiden.
Da nun auf dem zweiten Vaticanum keine Dogmen verabschiedet wurden, kann man auch nicht wegen ihrer Missachtung exkommuniziert werden. Wohl aber ist es möglich supendiert zu werden. Zumindest wenn man Priester oder Bischof ist. Gläubige, die nicht im Kirchendienst tätig sind, können natürlich auch nicht von der Kirche suspendiert werden. Dies geschah auch, nachdem Lefebvre gegen die Weisung des zuständigen Diozösanbischofs und der gleichlautenden Weisung aus Rom sein Priesterseminar nicht auflöste und sogar Priester weihte. Die Anweisungen zur Auflösung des Priesterseminares ergingen eben, weil er dort lehrte, die Änderungen des zweiten Vaticanums abzulehnen.
Zur Exkommunikation von Lefebvre kam es erst sehr viel später. 1988 weihte er vier „Bischöfe“, darunter Richard Williamson. Und jetzt wird es kirchenrechtlich richtig lustig:
1.Als suspendierter Bischof durfte er keine anderen Priester zu Bischöfen weihen.
2.Der Akt als solches zieht die unmittelbare Exkommunikation aller Beteiligten (weihender Bischof und neu geweihte Bischöfe) nach sich. D.h. die fünf wurden nicht, wie häufig geschrieben, exkommuniziert (also aktiv aus der kirchlichen ausgeschlossen) sondern die Exkommunikation wurde nur „festgestellt“. Man exkommuniziert sich immer selbst durch eine Tat, die Kirche stellt nur fest.
3.Zwar durfte Lefebvre keine Bischöfe weihen, weil es ihm verboten worden war, jedoch konnte er Bischöfe weihen. Dieses Paradoxon ergibt sich aus eben jenen Dogmen: die „Fähigkeit“ Bischöfe und Priester zu weihen, ergibt sich allein aus der so genannten Succession. D.h. einer ununterbrochenen Weihelinie von den Aposteln bis zum geweihten Bischof. Mehr ist nicht nötig. Und diese „Fähigkeit“ kann auch nicht zurückgenommen werden, da sie einem bei der Weihe quasi unauslöschlich eingebrannt wird. Da Lefebvre selbst gültig geweihter Bischof war, sind es somit auch die vier anderen.
Fazit: die vier sind in dem Moment, wo sie zu gültig geweihten Bischöfen der römisch-katholischen Kirche wurden, aus eben jener Kirche rausgeflogen. Damit wurden sie zu Bischöfen ohne Amt, jetzt wird’s ein wenig mittelalterlich: sie wurde sozusagen zu Vagantenbischöfen.
Benedict XVI. hat diese Exkommunikation aufgehoben, nicht aber ihre Suspendierung. Sie bleiben also weiterhin ohne Amt, Bischöfe sind sie nichtsdestotrotz und das kann auch nicht rückgängig gemacht werden: einmal Bischof immer Bischof ”“ so das Dogma.

Kommen wir nun zum zweiten Punkt: die Holocaustleugnung von „Bischof“ Richard Williamson:
Unstrittig ist, dass er die Aussagen so getroffen hat. Fraglich ist jedoch, ob Rom das Wissen konnte.
Die Fakten:
Das Interview wurde im November 2008 vom schwedischen Fernsehen aufgezeichnet.
Die Aufhebung der Exkommunikation erfolgte am 21.01.2009 durch den Kardinalpräfekten der Bischofskongreation auf Weisung des Papstes.
Am Abend des 21.01.2009 wurde das im November 2008 aufgezeichnete Interview erst im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt.
Der Vorwurf, das Rom nicht ordentlich recherchiert hätte, ist was dieses Interview angeht, also ein schöner Aufhänger aber inhaltlich sehr sehr schwach.
Entlastet das nun die Kurie?
Aus meiner Sicht nicht! Denn „Wess-Geistes-Kind“ Williamson ist, offenbarte sich nicht erst in diesem Interview. Bereits 1989 wurde in Kanada eine Anzeige gegen ihn gestellt, weil er bei einer Messe dort den Holocaust als Erfindung der Juden bezeichnete. Auch gibt es zahlreiche, bekannte Kommentare zu anderen Religionsgemeinschaften insb. dem Judentum und dem Islam. Ferner gibt es zahlreiche andere Äußerungen wie zum Beispiel zum Anschlag in New York oder der Behauptung der Vatikan wäre unter „satanischer Kontrolle“ von ihm. All das zusammen genommen, zeigt, dass die in dem Interview von ihm propagierten Thesen, nicht neu sind und so von ihm zu erwarten waren.

Doch die eigentlichen Fragen sind zwei völlig andere:
1.Ist die Holocaustleugung Grund für eine Exkommunikation?
2.Was sagt die Rücknahme der Exkommunikation aller vier Bischöfe unabhängig von der Holocaustleugnung Williamsons über die heutige Amtskirche?

Ad 1:
Nach geltendem Kirchenrecht stellt die Leugnung des Holocausts ebensowenig einen Grund zur Exkommunikation dar wie ein Mord oder eine Lüge. Und so fatal in manchen Ohren das jetzt auch klingen mag, das ist auch gut so!
Ziel der Kirche, oder besser der Gemeinschaft der Gläubigen soll und darf es nicht sein, nur die aufzunehmen und „zu behalten“ die gut und gerecht sind. Vielmehr ist es die Aufgabe aller Gläubigen, die Menschen auf den rechten Pfad zurück zu führen. Wir alle kennen das Gleichnis vom verlorenen Sohn und dem verlorenen Schaf. Selbst ein Verharren in der Sünde ist kein Grund einen Menschen auszuschließen. Viele Gleichnisse und auch das Verhalten Jesu im neuen Testament machen das sehr deutlich („Richtet nicht, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden“). Jesus glaubte an das Gute im Menschen, auch wenn es noch so tief verborgen ist. Aufgabe seiner Nachfolger, und damit meine ich nicht den Papst, sondern unser aller Aufgabe ist es uns dafür zu sorgen, dass wir den „rechten Weg“ nicht verlieren oder ihn aber wiederfinden. Wenn jemand sich dagegen sträubt, ist es Gottes Aufgabe darüber zu richten.
Damit meine ich ausschließlich wie wir moralisch mit einem "Gesetztesbrecher" umgehen sollten! Selbstverständlich bin ich der Meinung, dass Volksverhetzung, Holocaustleugung und Ähnliches einen gefährlichen Straftatbestand darstellen, der von der Gesellschaft strafrechtlich verfolgt und verurteilt werden muss! Für ebenso selbstverständlich halte ich es, ein klares Zeichen zu setzen, das man die Tat ableht und verachtet.

Die Diskussion, die jetzt um Williamson geführt wird, ist aus meiner Sicht heraus scheinheilig. Wäre er „normaler“ Bischof gewesen, wäre alle Welt damit glücklich gewesen, wenn der Papst ihn aufgrund seiner Haltung sofort aller seiner Ämter enthoben (suspendiert) hätte und gleichzeitig klar gestellt hätte, dass diese Äußerungen im Widerspruch zur Meinung der Kirche stehen. Niemand hätte gefordert ihn zu exkommunizieren, ebensowenig wie diese Forderung bei Mördern gestellt wird.
Aber genau das ist doch jetzt auch der Fall: Williamson ist ein Bischof ohne Amt und der Papst hat unmissverständlich klar gemacht, wie er zum Holocaust steht. Williamson selbst sollte also strafrechtlich aber nicht kirchenrechtlich verfolgt werden. Aufgabe der Amtskirche wäre es aus meiner Sicht, der Justiz sozusagen „Amtshilfe“ zukommen zu lassen, indem sie Williamson auffordert sich den Behörden zu stellen und die Polizei auf dem Laufenden hält, wo er sich gerade rumtreibt … aber das ist ja eh bekannt.
Die Frage ob Williamson Mitglied der Kirche ist oder aber exkommuniziert werden sollte, ist hingegen eine rein innerkirchliche Angelegenheit. Und mit Verlaub: eine evangelische Pfarrerstochter soll sich da raushalten. Die Trennung Kirche-Staat gilt in beide Richtungen. Ich weiß noch nicht, ob ich das ganze peinlich, populistisch oder lächerlich finden soll.

Ad 2: Was sagt die Rücknahme der Exkommunikation über die Amtskirche?
Nun das finde ich sehr viel schwerwiegender als das Geplänkel um Williamson. Denn hier wird reaktionäre die Haltung der Priesterbruderschaft Pius X legitimiert, auch wenn Rom das bestreitet. Die Priesterbruderschaft hat sich bis heute nicht einen Deut von ihren reaktionären Ansichten bewegt und die feindliche Einstellung gegenüber anderen Religionen ist bekannt. Der Dialog mit anderen Religionen als Beitrag zum Frieden in der Welt ist ein Auftrag des zweiten Vaticanums.
Zwar war nicht die Ablehnung des zweiten Vaticanums Anlass der Exkommunikation jedoch ihre Ursache.
Insofern ist dieser Schritt Roms ein weiteres Zeichen, dass sich die Amtskirche heute rückwärts entwickelt in die so genannte vorkonziliale Zeit. Mir persönlich ist es völlig egal in welche Richtung der Priester guckt oder ob das Vater Unser auf Deutsch oder Latein gebetet wird. Wesentlich beängstigender finde ich, dass andere Konzilsbeschlüsse schrittweise außer Kraft gesetzt werden. Beispiele sind die Rücknahme der Ausweitung der Rechte von Laien oder wie Leichtfertig der Dialog mit anderen Religionen aufs Spiel gesetzt wird (damit meine ich nicht (nur) die Williamson-Affäre). Diese Entwicklung hat nicht erst mit Ratzinger angefangen sondern schon unter seinem Vorgänger, Benedict setzt den Weg allerdings weiter fort.
Fazit: Aus meiner Sicht gab es keinen innerkirchlichen Grund die Exkommunikation rückgängig zu machen, das sich die Situation seitdem nicht geändert hat. Das sie jedoch rückgängig gemacht wurde, zeigt deutlich die Richtung in die es geht.

Noch schlimmer finde ich jedoch, die hier schon erwähnte Ignoranz gegenüber der Realität in der Welt. Wenn ich daran denke, wird mir jedes Mal speiübel: sei es nun die Stellung der Frau, die Haltung zu Kondomen oder das Bild von Schwulen und Lesben, die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Nichts davon hat in meinen Augen mit dem zu tun, was ursprünglich einmal von Jesus gemeint gewesen ist, schlimmer noch, es ist das exakte Gegenteil dessen.

Nun wird, wie Norbert eindrückliche gezeigt hat, vielfach behauptet, die Kirche bewege sich in Richtung Mittelalter. Na schön wär's ja, dann bestünde die Hoffnung, dass sie sich auch noch darüber hinaus bewegt und im Frühchristentum endet. Nein, sie bewegt sich in Richtung frühe Neuzeit. Also nicht in die „lustige Zeit“ der Gelage, Mätressen, Excesse und Machstreitigkeiten mit Kaisern sondern in die Zeit der „Absoluten Herrschaft“, der Herrlichkeit, des Absolutismus. Würde sie sich zurück ins Mittelalter bewegen, so würde für alle offenbar, was für ein Haufen die Amtskirche ist: machthungrig, eitel, geldgierig und vor allem: scheinheilig. So aber kleidet sie sich in den Mantel der Tugend und der Moral … das ist viel gefährlicher.

Das Dilemma der Katholischen Kirche ist, dass zwei gibt, wo es nur eine geben dürfte: auf der einen Seite die Amtskirche, die ich aus ganzem Herzen ablehne, und auf der anderen Seite die ursprüngliche Bedeutung von Kirche: die Gemeinschaft der Gläubigen. Um diese zweite tut es mir leid, denn die eigentlichen Inhalte, insbesondere auch die Aussagen des zweiten Vaticanums kann ich nur aus vollem Herzen unterschreiben. Ich kann nur hoffen, dass die zweite die erste überleben wird.
Wie sagte ein Freund und katholischer Theologe: „Die katholische Kirche ist gut, aber das Bodenpersonal ist eine „Katastrophe“.

Gruß und Segen
fr. Markus OP

PS: das Zitat von Uta Ranke-Heinemann hat mich echt entäuscht ... normaler Weise ist sie lustiger.
Herr aller Würselener Kreisel und Meister des Aachener Kreuzes.
"Der Unsinn ist für die Theologen der Kaffeesatz, aus dem den Willen Gottes herauszulesen sie nicht selten ihre Hauptaufgabe sehen" - Uta Ranke-Heinemann ("Nein und Amen")
Bild

Benutzeravatar
Meister Pigeldi
Beiträge: 1164
Registriert: 13.05.2007, 14:02

Beitrag von Meister Pigeldi » 06.02.2009, 18:30

Amen,

Bruder Markus, ich teile in vielen Punkten deine Ansicht...

Mein Vertrauter in Sachen geistlichem Weg, meinte vor einigen Wochen:

"Wir die Europäer haben gar kein Anrecht mehr einen Papst zu stellen, zu haben. Wir sind nicht mehr gläubig ..."

Egal, ob wir nun gläubig sind oder nicht, ob wir nun mit dem Verhalten der Kirche (Der Obrigkeiten) einverstanden sind oder nicht.

Jeder klagt auch über Politiker, ändern kann man es nur, wenn man selber aktiv wird...
Einen wunderschönen juten...




Gehabet euch sonst wo!


Niveau ist keine Handcreme, auch wenn Claudia davon einen ganzen Pott zu hause hat, der mittlerweile aber zur Hälfte leer ist...

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Re: Ich bin nicht Papst!

Beitrag von Joakim von Scherberich » 06.02.2009, 18:40

Rodebert Freih. zu Raeren hat geschrieben:
In einem Gepräch gestern Abend zwischen Pater Eberhard von Gemmingen, Leiter des deutschsprachigen Programms von Radio Vatikan und dem allseits bekannten Journalisten Dr. Michel Friedman nimmt man lediglich an "das es so sein könnte, wissen tut das allerdings nur der Papst".
Hör mir bloß mit dem Kokser Friedmann auf. Wenn ich schon den verlogenen ZdJ höre oder sehe. Es war schon schlimm, wo der noch im Vorstand saß. Nun ist es schlimmer. Ich kriege da jedesmal eine Halskrause, wenn die die lebenslange Verfolgung von Nazis fordern( Das übrigens vollkommen ok ist) und dann die Israelis decken, die Ihre Kriegsverbrechen im Gazastreifen schon jetzt vertuschen wollen.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Benutzeravatar
Joakim von Scherberich
Beiträge: 877
Registriert: 10.10.2008, 18:50
Wohnort: Scherberg

Beitrag von Joakim von Scherberich » 06.02.2009, 18:46

Was habe ich eigendlich von einer latainischen Messe, wenn ich kein Latain kann?

Und wie ist es nun mit der Unfehlbarkeit?

Warum dürfen Priester nicht heiraten? Und warum wurde die Schwangerschaftsberatung aufgegeben? Brauchen Schwangere die mit Ihrem Gewissen kämpfen keine Hilfe?

Das sind die Punkte, die ich als Katholik nicht nachvollziehen kann.
Bild Verwechsel meinen Charakter nicht mit meinem Verhalten...! Mein Charakter, bin ich...! Mein Verhalten hängt von Dir ab...!!!Bild

Antworten